Barkredit für Arbeitslose – Ratgeber & Fazit

Nach einem Jobverlust ist es nicht einfach, die laufenden Kosten so schnell runterzufahren, wie man es eigentlich müsste. Verträge mit Versicherungsunternehmen können nicht einfach von einem Tag auf den anderen gekündigt werden, bereits bestehende Ratenkredite oder Ratenzahlungsvereinbarungen müssen irgendwie weiter bedient werden, sonst droht Mahnung oder Vollstreckung. Arbeitslosengeld I (ALG I) liegt nur bei 60 Prozent des letzten Nettoverdienstes, ALG II (Hartz IV) reicht kaum zum Überleben. Ein Barkredit für Arbeitslose kann da als verlockender Ausweg erscheinen, ist es aber möglicherweise nicht. Kredite.org hat deshalb 7 gute Ratschläge für Kredit suchende Arbeitslose!
Ausgangssituation: Wirklich nicht einfach!
 
Herausforderung: Ein Barkredit für Arbeitslose hört sich nach einer schnellen Lösung mit Bargeld an. Aber ist das tatsächlich eine gute Idee in einer Phase der Arbeitslosigkeit?
 
Lösung: Kredite.org hat 7 gute Ratschläge für Ihre wirklich schwierige Situation

Barkredite für Arbeitslose suchen – oder doch lieber nur eine neue Arbeitsstelle suchen?

1.) Statt im Internet nach einem Barkredit für Arbeitslose zu suchen, raten Ihnen sicher viele Leute: "Einfach kleinere Brötchen backen". Leichter gesagt als getan. Oft kann man ja selbst für die eigene Arbeitslosigkeit nicht viel, beispielsweise wenn bei einem Unternehmen in der Wirtschaftskrise Kurzarbeit und Stellenabbau angesagt war. Am besten, Sie fahren zweigleisig: Nach einem interessanten Job suchen und gleichzeitig eine Finanzierung zur Überbrückung finden!

Dispokredit oder Ratenkredit: Barkredit ist nicht gleich Barkredit!

Den EINEN Barkredit gibt es übrigens gar nicht:

2.) Barkredite, auch für Arbeitslose, werden von Kreditvermittlern gerne beworben. "Bar" hört sich schließlich nach Bargeld an – und man kann beim Lesen des Kreditangebots schon fast die Scheine in der Hand fühlen. Vorsicht! Ein Barkredit für Arbeitslose von Kreditvermittlern ist alles andere als eine gute Idee, denn die Zinsen sind hier leider sehr hoch. Schlimmstenfalls bekommen Sie sogar gar keinen Kredit vermittelt, sondern haben nur weitere Kosten durch die Beauftragung des Kreditvermittlers.

3.) Eine etwas bessere Barkredit-Lösung liegt schon näher, denn ein Barkredit ist eigentlich ein Dispositionskredit, wie der auf Ihrem Girokonto (Ratgeber: Übernimmt die neue Bank den alten Dispo-Rahmen?). Auch bei dieser Form des Barkredits sind die Zinsen alles andere als niedrig, immerhin hat die Bank Ihnen diesen Kredit aber bereits eingeräumt. Wenn ein Ende der Arbeitslosigkeit bereits in Sicht ist, weil Sie schon eine neue Arbeitsstelle gefunden haben, sollten Sie dies Ihrer bisherigen Bank unbedingt mitteilen. Dann haben Sie gute Chancen, dass Sie den Dispo in vollem Umfang weiter nutzen können, auch wenn zwischenzeitlich leider nur Sozialleistungen eingehen.

Ein unerwarteter Verbündeter: Darlehen von der Arbeitsagentur!

Bonitaetspruefung4.) Wenn Sie schon etwas länger arbeitslos sind, haben Sie vielleicht ein eher angespanntes Verhältnis zu Ihrem Jobcenter. Nur zu verständlich, bei dem ganzen Papierkram. In einem Punkt, nämlich wenn es um schnelles Bargeld für lebensnotwendige Zwecke geht, ist die Arbeitsagentur aber sogar Ihr Verbündeter! Sie darf nach eigenem Ermessen zweckgebunde Darlehen an Arbeitslose vergeben, diese sind zinsfrei und können von Ihnen in sehr überschaubaren Raten (zwischen 5 und 10 Euro im Monat) zurückgezahlt werden. Ein echter Barkredit ist das natürlich nicht, denn Sie können über das Geld nicht frei verfügen, sondern dürfen es nur für den bewilligten Zweck (Haushaltsgerät ersetzen, Umzug finanzieren, …) nutzen.

Ein kleiner Barkredit für Arbeitslose: Geht das auf Kreditmarktplätzen?

5.) Auch auf innovativen Kreditmarktplätzen ist es in einer Phase der Arbeitslosigkeit eine große Herausforderung, den gewünschten Barkredit für Arbeitslose zu erhalten. Der marktführende Kreditmarktplatz smavaprivat lässt zum Beispiel nur Menschen mit einem gewissen Mindesteinkommen aus Arbeit oder Selbständigkeit zu. Beim Konkurrenten auxmoney sieht es schon besser aus: Dieser Anbieter rät seinen Kunden nur zu einem regelmäßigen Einkommen, setzt es aber nicht zwingend voraus. Barkredite für Arbeitslose mit einer hohen Kreditsumme werden Sie auch hier sicher nicht bekommen. Ein ansprechend gestaltetes Kreditprojekt, in dem Sie Ihre aktuelle Notlage und die Rückzahlungsperspektive darstellen, kann aber zu einem kleinen Überbrückungskredit führen.

6.) Die Kreditsuche bei auxmoney ist dann eigentlich schon ein Schritt zu weit! Wie wäre es, wenn Sie sich bei Verwandten oder bei sehr guten Freunden das benötigte Geld leihen? Klar, so ein Thema anzusprechen kann sehr unangenehm sein, wer gibt schon gerne zu, dass es mit Arbeit und Geld gerade nicht wie gewünscht läuft. Aber denken Sie einfach an die Kredit-Konditionen, die bei einem Darlehen von Freunden oder Familie viel besser sind als bei einem Barkredit für Arbeitslose von gewerblichen Anbietern!

7.) Noch eine gute Idee für Sie: Wenn Ihr Ehegatte oder ein naher Verwandter Ihnen helfen will, aber selbst nicht genug Geld hat, um es Ihnen einfach so zu leihen, kann diese Person Ihr Mitantragsteller werden. Sie oder er muss allerdings die Kreditvoraussetzungen von Banken und anderen Kreditgebern erfüllen. Durch einen Mitantragsteller tut sich in aller Regel auch richtig was bei den Kredit-Konditionen. Den teuren Ausweg Barkredit für Arbeitslose können Sie so sehr elegant vermeiden.

Barkredit für Arbeitslose: Das Fazit

Ja, Ihre Situation ist wirklich schwierig! Guten Gewissens kann Kredite.org Ihnen aber nur drei Barkredite für Arbeitslose für Arbeitslose empfehlen:

  • Das zweckgebundene und zinsfreie Darlehen von der Arbeitsagentur,
  • Den Dispo ausreizen, aber nur, wenn schon eine neue Arbeitsstelle in Sicht ist
  • Einen zinsgünstigen oder sogar zinsfreien Kredit im Familien- oder Freundeskreis aufnehmen

 


Eike Kewitz

Chefredakteur Kredite.org

Eike Kewitz

Nach seinem Abitur machte sich Eike unmittelbar als freiberuflicher Texter selbstständig und baute sein Unternehmen selbst während seiner folgenden Vollzeit-Ausbildung im Marketing immer weiter aus. Mittlerweile hat er sich vor allem auf das Ressort Finanzen - Kredite, Konten, Geldanlage - spezialisiert und steuert als Hauptredakteur nun auch für uns regelmäßig News und Ratgeber bei. Neben diesem Portal ist er in weiteren spannenden Projekten involviert.