Eilkredit für Arbeitslose – ein Ratgeber

Wer arbeitslos wird, hat auf einen Schlag viele Sorgen: Leider laufen viele Kosten nach Eintritt der Arbeitslosigkeit erst einmal unerbittlich weiter, zum Beispiel Versicherungsverträge, teure Telefonverträge und Ratenkredite. Kann ein Eilkredit für Arbeitslose hier helfen? Mit ihm könnten beispielsweise laufende Kredite umgeschuldet und damit bei Zins und Tilgung gespart werden. Auch bei unaufschiebbaren Reparaturen an Haus oder Auto wäre so ein schnell beantragter und zügig ausgezahlter Kredit natürlich ein Segen. Kredite.org hat für Sie einige wertvolle Tipps rund um Eilkredite für Arbeitslose zusammengestellt!
Ausgangssituation: Dringender Geldbedarf als Arbeitsloser

Herausforderung: Als Arbeitsloser einen Kredit erhalten, am besten einen schnell zugesagten und ausgezahlten Eilkredit

Lösung: Mit der richtigen Strategie kann es sogar in einer schwierigen Phase der Arbeitslosigkeit mit einem schnellen Kredit klappen.

Der nächste Schritt:

Bau_geld

Ein Eilkredit für Arbeitslose sollte niemals überhastet und unüberlegt abgeschlossen werden, die Konditionen sind sonst zu schlecht. Bitte wägen Sie genau ab, ob wirklich ein Kredit benötigt wird, noch dazu ein Eilkredit. Denn egal, wie sorgfältig der Kreditvergleich erfolgt, Eilkredite für Arbeitslose haben ganz allgemein schlechte Konditionen. Das Risiko für den Kreditgeber ist schlicht und einfach sehr hoch, das schlägt sich direkt in Zinsen und Kreditnebenkosten nieder

Eilkredit für Arbeitslose: Zählen Arbeitslosengeld I und II als Einkommen?

Wer vor der Arbeitslosigkeit länger berufstätig war, rutscht natürlich nicht gleich in Hartz IV ab, sondern erhält Arbeitslosengeld I (ALG I), immerhin 60 Prozent des letzten Nettoeinkommens.
Leider ist auch ALG I kein Einkommen, das von Banken und seriösen Kreditvermittlern bei einer Kreditvergabe berücksichtigt wird. Ein Eilkredit für Arbeitslose ist auf dieser Basis also nicht möglich!

Restschuldversicherung: Hier hätte das oft kritisierte Produkt tatsächlich helfen können…

Oft sind gnadenlos weiterlaufende Ratenkredite die größte Belastung für Arbeitslose: Wer zu finanziell besseren Zeiten einen Kredit mit einer Restschuldversicherung abgeschlossen hat, deren Versicherungsschutz auch Arbeitslosigkeit abdeckt, ist nun auf der sicheren Seite. Allerdings hat eine derartige Kreditversicherung den Kredit in der Zwischenzeit natürlich deutlich verteuert. Das von Verbraucherschützern und der Stiftung Warentest Finanztest so häufig kritisierte Produkt „Restschuldversicherung" kann also in Ausnahmefällen tatsächlich hilfreich sein.

Zweckgebundenes Darlehen von der Arbeitsagentur vs. Eilkredit für Arbeitslose

Interessanterweise bietet auch das jeweils zuständige Arbeitsamt eine Art Eilkredit für Arbeitslose (mehr über Kredite vom Arbeitsamt). Es gibt Vorteile gegenüber einem hoch verzinsten Notkredit von Kreditvermittlern, aber natürlich auch einige gewichtige Nachteile:

Zweckgebundenes Darlehen von der Arbeitsagentur:

  • Kreditsumme: Die von der Arbeitsagentur gewährten Eilkredite haben meist einen eher geringen Umfang
  • Kreditzweck: Ein Darlehen vom Arbeitsamt ist streng an den bei der Beantragung genannten Zweck gebunden, mit dem Kredit kann zum Beispiel ein wichtiges Haushaltsgerät ersetzt werden oder ein Umzug finanziert werden, es ist sogar möglich, ein Darlehen für einen Gebrauchtwagen zu bekommen
  • Kreditkonditionen: Weil hier natürlich die soziale Komponente im Vordergrund steht, sind zweckgebundene Darlehen von der Arbeitsagentur zinsfrei und die Rückzahlung erfolgt in der Regel in Mini-Raten zwischen 5 und 10 Euro pro Monat

Eilkredit für Arbeitslose:

  • Kreditsumme: Wenn sich ein Kreditanbieter findet, der trotz der schwierigen Situation mit einer Rückzahlung des Darlehens rechnet, kann die Kreditsumme theoretisch sehr hoch sein
  • Kreditzweck: Ein Kredit von gewerblichen Anbietern kann für jeden gewünschten Zweck verwendet werden, zum Beispiel für eine dringend nötige Umschuldung
  • Kreditprüfung: Wer die unerfreulichen Konditionen der Anbieter akzeptiert und auch die obligatorische Kreditversicherung abschließt, kann tatsächlich schnell zu einem Kredit kommen
  • Kreditkonditionen: Die Zinsen sind bei einem Eilkredit für Arbeitslose unangenehm hoch und die Raten können Sie unter Umständen in die Schuldenfalle treiben

Eilkredit für Arbeitslose: Das Fazit

Sicher, auch als Arbeitsloser können Sie noch irgendwie einen Kredit bekommen – auch ein schnelle Eilkredite für Arbeitslose sind möglich ((hier mehr zum Thema bei Maxda). Die Betonung liegt hier aber ganz klar auf „irgendwie"! Weil Sie in der aktuellen Situation kein Einkommen vorzuweisen haben, müssen Sie nämlich bei der Kreditvergabe im Prinzip alle Konditionen, Versicherungen und Zusatzprodukte der Kreditanbieter und Kreditvermittler akzeptieren. Das ist sicher keine gute Grundlage für eine Kreditentscheidung.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 3.0 (1 Stimme)


Eike Kewitz

Chefredakteur Kredite.org

Eike Kewitz

Nach seinem Abitur machte sich Eike unmittelbar als freiberuflicher Texter selbstständig und baute sein Unternehmen selbst während seiner folgenden Vollzeit-Ausbildung im Marketing immer weiter aus. Mittlerweile hat er sich vor allem auf das Ressort Finanzen - Kredite, Konten, Geldanlage - spezialisiert und steuert als Hauptredakteur nun auch für uns regelmäßig News und Ratgeber bei. Neben diesem Portal ist er in weiteren spannenden Projekten involviert.