Bildungsdarlehen – so reisen Sie mit Wissensgarantie

Bildungsdarlehen: Nicht nur zur Erstausbildung geeignet

Bildung ist wichtig – in all ihren Formen. Also sowohl als die Basisvariante in den verschiedenen Schulformen sowie die Berufsausbildung als auch spätere Maßnahmen, die der Aus- und Weiterbildung dienen. „Man lernt nie aus“. Diesen Spruch kennt wohl jeder Mensch. Ebenso die Redewendung, die besagt, dass junge Menschen nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen. Kein Wunder also, dass Bildungsdarlehen, Studienkredite und andere Varianten zur Finanzierung der angestrebten Abschlüsse und Fortbildungsmaßnahmen in immer größerer Zahl im Kredit Vergleich zu finden sind. Eltern und Lehrer werden nicht müde, dem Nachwuchs diese Weisheit mit auf den Lebensweg zu gegen. Dabei hört die Ausbildung heutzutage im Beruf eben längst nicht mehr nach dem Abschluss der eigentlichen Ausbildung auf.

Studenten halten Daumen hoch in der Uni

Wer im Job vorankommen möchte und vielleicht noch „hoch hinaus“ will in beruflicher Hinsicht, kommt nicht umhin, Seminare zu belegen, weitere Sprachen zu lernen, gar einen besseren Schulabschluss nachzuholen oder ein berufsbegleitendes Studium zu absolvieren. Doch wie immer gilt: Jenseits der schulischen Ausbildung gibt es Bildung leider nicht kostenlos.
[/infobox]

Ausbildungsdarlehen im Einzelfall an Bedingungen geknüpft

 

Bildungsdarlehen von diversen Anlaufstellen sind ein wichtiges Hilfsmittel für Menschen, die zwar bildungshungrig, aber nicht mit den ausreichenden finanziellen Möglichkeiten gesegnet sind. Zum Teil bieten Banken ihren Kreditnehmern die Chance, staatliche Förderungen in Anspruch zu nehmen, sodass später nicht die volle Finanzierungssumme zurückgezahlt werden muss. Allerdings gilt dies nur in Fällen, in denen die zugrunde gelegten Bedingungen für die Bewilligung und Vergabe der Fördermittel erfüllt werden. Ein solcher Bildungskredit ist im Prinzip auch die normale BAföG-Leistung, die viele Studierende als monetäre Stütze vom Staat erhalten. Hier müssen in der Regel Nachweise über den Studienverlauf erbracht werden. Auch bei mancher Bank müssen Darlehensnehmer Geldgeber regelmäßig darüber informieren, wie es um den Fortschritt innerhalb der Ausbildung steht. Etliche Semester über die Regelstudienzeit hinaus das Campus-Leben genießen?

 

neuanfang_tafel_header

Bei solchen Bildungsdarlehen ist dies eher keine Option. Denn es gibt mindestens drei mögliche Konsequenzen:

 

  1. im schlimmsten Fall werden Verträge vorzeitig gekündigt und müssen direkt zurückgezahlt werden
  2. Zuschüsse vom Staat müssen entgegen der anfänglichen Planung ebenfalls erstattet werden
  3. ein Teil des eigentlichen Kostenrabatts muss – gewissermaßen als Strafzahlung – dennoch mit getilgt werden

Bildungsreisen nicht nur beruflich interessant

 

Nicht nur die Menge der Bildungsdarlehen wächst im Kreditvergleich am deutschen Markt immer schneller, da Banken und Anbieter wie zum Beispiel auxmoney auch Auszubildende und Studenten als interessanten Kundenkreis für sich entdecken. Der Hintergrund ist der, dass gut ausgebildete Berufstätige später gute Einkommen erzielen. Und auf genau diese Kunden haben es die Kreditinstitute abgesehen, wenn sie nach Jahren Baufinanzierungen oder normale Ratenkredite vergeben. So kann es weiterhin dazu kommen, dass derselbe/dieselbe Kunde/Kundin über die Jahre zunächst einen Studienkredit beantragt und nutzt, um irgendwann ein anderes Bildungsdarlehen zu beantragen, dessen Mittel für die Weiterbildungsziele eingesetzt werden. Oder einfach als Kredit für Bildungsreisen. Denn auch ohne den direkten Zusammenhang zum Berufsleben und möglichen Optimierungen der eigenen Chancen am Arbeitsmarkt bleibt Bildung ein wichtiges Thema für viele Menschen.

empfehlungsbox_auxmoney

Kurz- und Städtereisen ebenfalls per Kredit finanzieren

 

Darlehen für Städtereisen etwa erlauben Urlaubern innerhalb von wenigen Tagen oder Wochen das Eintauchen in die Besonderheiten anderer Nationen. Gerade für den Spracherwerb halten Experten den Aufenthalt an Orten, an denen die zu erlernende Sprache tatsächlich gesprochen wird, generell für unverzichtbar. Denn so lernt es sich am leichtesten und effizientesten. Deshalb empfehlen viele Sprachlehrer: Raus aus dem Klassenraum und rein in die andere Kultur! Mit Bildungsdarlehen können solche Reisen auch kurzfristig finanziert werden. Studenten und Schüler kennen die Aushänge am Schwarzen Brett gut, in denen für Ferienkurse in der Ferne geworben wird. Und auch im WWW tummeln sich an vielen Stellen Angebote für Sprach- und Bildungsreisen. Dabei müssen potentielle Reisende natürlich sehr bewusst aussuchen, für welche Events sie das Geld aus ihren Bildungsdarlehen letzten Endes ausgeben.

amex_reisen

 

Kreditnehmer-Erfahrungen bringen Übersichtlichkeit

 

Lohnend ist die Lektüre von Testberichten. Hier raten Branchenkenner nicht allein dazu, subjektive Berichte von Reiseteilnehmern zu studieren. Auch und gerade die objektive Berichterstattung in Fachportalen dient der erfolgreichen Auswahl der passenden Veranstaltungen. Zusätzlich können Erfahrungsberichte anderer Kunden einer Bank Informationen zur Transparenz und Qualität einer Bank bieten. Doch kommen wir zurück zum Thema Bildungsdarlehen an sich und verabschieden uns an dieser Stelle von den Gründen, die Verbraucher möglicherweise zur Entscheidung bewegen, dass ein Darlehen für Bildungs-Aktivitäten benötigt und genutzt werden. Ungeachtet dessen, ob Bildungsdarlehen nun für junge Kunden in der Ausbildung oder ältere Semester im aktiven Berufsleben (vielleicht sogar danach) ausgesucht werden: In jedem Fall gibt es zwei verschiedene Wege, die Kreditnehmer vor der Beantragung theoretisch beschreiten können.

 

Fotolia_reisepass

Weg 1: Ich passe die Reisefinanzierung an das Reiseziel und die wahrscheinlichen Kosten an.

 

Weg 2: Ich ermittle anhand meiner Einkommenslage und mithilfe eines Budgetrechners den Spielraum fürs Bildungsdarlehen und suche erst im Anschluss daran nach interessanten Tourismus-Angeboten für Reisende mit hohem Anspruch ans Bildungsniveau.

 

Bildungskredite – auch hier muss alles gut geplant werden

 

So oder so muss bei beiden Vorgehensweisen die eine Seite zur anderen passen. Mal eben so außer der Reise sollten Bildungsreisen nicht gebucht werden, wenn die Finanzierung nicht vorab bereits gesichert ist. Dies bedeutet also auf der anderen Seite, dass nicht unbedingt jede Reise wirklich für jeden potentiellen Reisenden infrage kommen wird am Ende. Ein Australien-Urlaub über mehrere Monate, bei dem nicht nur auf der Couch von Bekannten genächtigt wird, ist mit derart hohen Kosten verbunden, dass sich Interessenten wohl eher überlegen sollten, ob es sich nicht ratsamer wäre, hier auf ein Bildungsdarlehen zu verzichten und die Aufenthalte auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, wenn ein höhere eigenes Einkommen verfügbar ist.

Reise-Vorhaben entscheidet über die Höhe der Finanzierung

 

Ob ein Bildungsdarlehen zwingend beantragt werden muss, hängt natürlich vor allem von der Frage ab, ob Reisen auf rein freiwilliger Basis stattfinden sollen oder obligatorische Bestandteile innerhalb der Ausbildung darstellen. Verbirgt sich hinter der Bildungsreise das Auslandssemester im Rahmen des Studiums, sind die Ansprüche in jungen Jahren an Unterkunft und Verpflegung in der Regel gering angesetzt. Die Grundversorgung reicht hier sozusagen. Kostenpunkte gibt es auf der Planungsliste aber dennoch, wie die folgende Liste verdeutlicht:

urlaub_geld_header

 

  1. die eigentlichen Ausgaben für die Anreise (und selbstredend die Rückreise) → Fliegen ist heute nicht mehr unbedingt deutlich teurer als Schiffs-, Bahn- oder Busreisen
  2. die Investitionen für Kost und Logis
  3. Gebühren für die Teilnahme an Ausflügen, Besichtigungen und Sprachkursen sowie Eintrittspreise für Museen und andere kulturelle Stätten
  4. Ausgaben für Kurs-Materialien, etc.
  5. weitere Kosten, die zwischendurch entstehen → Erwerb von Souvenirs z.B.

 

Fortsetzen ließe sich diese Reise der Kostenfaktoren je nachdem, welche Interessen die Reiseteilnehmer haben. Ein passendes Bildungsdarlehen sollte einerseits die Gesamtkosten der Reise abdecken und – so zumindest sähe es der ideale Fall vor – etwaige Mehrkosten beinhalten für den Notfall.

Zusätzliche Aktivitäten vorab beim Kredit berücksichtigen

 

Jeder Urlauber kennt die Situation nur allzu gut aus der eigenen Erfahrung: Man hat alles so exakt wie nur möglich vor Antritt der Bildungsreisen auf den finanziellen Prüfstand gestellt und dennoch ergibt sich während des Urlaubs mit Kulturanspruch die eine oder andere zusätzliche unvorhergesehene Gelegenheit, die einen Kostenanstieg nach sich ziehen kann. An alles kann man schlicht nicht denken. Zumal es auch spontane Entscheidungen sind, die zu einem Anstieg der Kosten führen können. Entweder weil sich Touristen eben diese unerwarteten Chancen auf Teilnahme an zusätzlichen Veranstaltungen, Konzerten oder anderen Events nicht entgehen lassen möchte, oder weil man den Punkt trotz aller Genauigkeit bei der Organisation rund ums Bildungsdarlehen in der Heimat einfach übersehen hat. Individualreisen ohne festen Zeit- und Reiseplan sollten optionale Extra-Ausgaben einen umso größere Stellenwert einnehmen.

sparschwein_header

Berufstätige haben bessere Erfolgschancen

 

Klar ist ebenso, dass Kredite für Bildungszwecke in jungen Jahren mit hoher Wahrscheinlichkeit weniger üppig ausfallen können, als dies bei Berufstätigen denkbar ist. Grund ist die wirtschaftliche Ausgangssituation, aus der heraus Verbraucher einen Kredit Vergleich auf die Beine stellen. Ein gutes Beispiel für den Kreditspielraum sind Dispokredite. Hier erhalten Kontonutzer unter normalen Bedingungen bei einer ausreichend guten Kreditwürdigkeit für Abrufdarlehen eine Kreditlinie, die beim 2-3-fachen des Netto-Monatseinkommens liegen kann. Geringere Obergrenzen können fraglos ohne größeren Aufwand eingerichtet werden, wenn man um die eigene Anfälligkeit für die Inanspruchnahme weiß.

Dispokredit eher ungeeignet als Bildungsdarlehen

 

Eine Alternative kann der Dispo als Bildungsdarlehen am ehesten in Momenten sein, in denen Kreditnehmer wissen, dass ihnen bald genug Geld zu Verfügung stehen wird, um den Kontosaldo direkt und in voller Höhe wieder ausgleichen zu können. Das senkt die Kosten auf ein Minimum, denn sonst fallen die Kreditzinsen in diesem Bereich des Kreditmarktes so hoch aus, dass die Nutzung des Verfügungsrahmens durchaus einen faden Beigeschmack hinterlassen kann. Dennoch wird das Girokonto beim Bildungskredit so oder so beteiligt sein. Denn normale Ratenkredite funktionieren als Urlaubskredit nicht wie ein Abrufkredit, auf dessen zugehöriges Kreditkonto Darlehensnehmer jederzeit zugreifen können. Für die Abwicklung der Finanzierungen müssen Kunden den Banken oder Vermittlern wie smava ein Referenzkonto nennen, auf das die Mittel bei positiver Entscheidung transferiert werden. Vom Zielkonto aus können die Beträge dann flexibel nach den Wünschen der Kunden verwendet werden.

Ratenkredit statt Dispo

Frühzeitige Beantragungen und Abwicklungen von Bildungsdarlehen empfehlen sich aus mindestens zwei Gründen. Auf der einen Seite locken Anbieter von Bildungsreisen wie andere Veranstalter in vielen Fällen mit Frühbucherrabatten, weil sie so eine gute und schnelle Auslastung ihrer Kapazitäten erreichen.

 

Früher Tilgungsbeginn bei allen Darlehen guter Ansatz

 

Für Verbraucher wiederum ergibt sich die Chance, das Geld für den Urlaub vielleicht schon früher als eigentlich nötig nutzen zu können, den Urlaub zu bezahlen und möglicherweise sogar schon im Vorgeld der tatsächlichen Reise mit der Tilgung zu beginnen. Bei Finanzierungen in der Spannweite zwischen einem 1.000 Euro Kredit und einem 5.000 Euro Darlehen können je nach Spielraum mit etwas Glück teilweise sechs bis 12 Monate genügen, um den Kredit vollständig zu tilgen.


Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 0.0 (0 Stimmen)


Eike Kewitz

Chefredakteur Kredite.org

Eike Kewitz

Nach seinem Abitur machte sich Eike unmittelbar als freiberuflicher Texter selbstständig und baute sein Unternehmen selbst während seiner folgenden Vollzeit-Ausbildung im Marketing immer weiter aus. Mittlerweile hat er sich vor allem auf das Ressort Finanzen - Kredite, Konten, Geldanlage - spezialisiert und steuert als Hauptredakteur nun auch für uns regelmäßig News und Ratgeber bei. Neben diesem Portal ist er in weiteren spannenden Projekten involviert.