X
Redaktion - Kredite.org | Ratgeber

Geschäftskonto trotz Schufa – Wie kann man hier vorgehen?

Wie sehr kommt es bei einem Geschäftskonto auf die SCHUFA bzw. allgemein Bonität an? Die Antwort ist simpel: Sogar mehr als bei einem gewöhnlichen Girokonto. Egal, ob man unter einer Firma mit Rechtsform als juristische Person auftritt oder als freiberuflich-selbstständige, natürliche Person: Die Bonität und SCHUFA werden geprüft und bringt diese Prüfung negative Aspekte hervor, kann es schnell zu einer Absage der Kontoeröffnung im Geschäftsbereich kommen. Spätestens bei negativen SCHUFA-Einträgen ist dann Schluss, wenn nicht schon vorher. Wir zeigen, wie man hier vorgehen kann, wenn man tatsächlich eine eher mittelmäßige bis schlechte Bonität und SCHUFA hat und trotzdem ein Geschäftskonto eröffnen möchte.

Geschäftskonto bei der Santander Bank

Bonitätsprüfung beim Geschäftskonto

Die erste Frage, die wir uns stellen müssen ist, wie die Bonitätsprüfung eigentlich abläuft. Wie schon angesprochen, gibt es entweder den Fall, dass eine natürliche Person das Konto eröffnet, oder aber eine juristische Person bzw. Firma. Im ersten Falle wird die SCHUFA-Prüfung ganz normal wie auch im Kreditgeschäft und bei anderen Konten durchgeführt. Ist der spätere Kontoinhaber eine juristische Person, wird die Bonität der einzelnen Gesellschafter nach gleichem Schema geprüft, da die Firma selbst zunächst keine eigene Bonität besitzt. Um die Bonität nachzuweisen, wird nicht nur die SCHUFA geprüft, sondern müssen oft auch andere Dokumente wie Einkommensnachweise, Kontoauszüge und weitere bereitgehalten werden. Welche Dokumente genau, lässt sich bei der gewünschten Bank direkt herausfinden.

Bonität verbessern – oder mit Konsequenzen leben

Bereits länger vor der eigentlichen Kontoeröffnung sollten Sie Ihre Bonität prüfen, was auch für andere Zwecke und nicht nur fürs Geschäftskonto sinnvoll ist. Stellen Sie bereits dabei Unstimmigkeiten fest, sollten Sie versuchen, die Bonität selbst zu verbessern. Das funktioniert in erster Linie damit, dass alle Rechnungen, Raten und Verpflichtungen pünktlich beglichen werden, allgemein Ordnung in der Konto- und Kreditkartenwelt herrscht und die Einkommenssituation gegenüber der Ausgabensituation gut ist. Veraltete oder falsche Einträge lassen sich in Kooperation mit der jeweiligen Auskunftei – allen voran der SCHUFA – außerdem manuell entfernen. Wie gesagt, ist das nicht nur für die Eröffnung eines Geschäftskontos zweckmäßig, sondern insgesamt ein Punkt, um den man sich kümmern sollte.

Ist es zu spät für eine Verbesserung der Bonität, müssen Sie quasi mit den Konsequenzen leben. Es ist möglich, ein Geschäftskonto ohne Bonitätsprüfung zu eröffnen oder nach der Prüfung ein Angebot für ein guthabenbasiertes Geschäftskonto zu nehmen. Letztendlich geht es bei dem Thema Bonität nur darum, ob die Bank guten Gewissens einen Dispo-Kredit bzw. in der Geschäftswelt Kontokorrent-Kredit gewähren kann, oder ob durch unzuverlässige Zahlungsmoral und allgemein schlechte Finanzzustände zu viel Risiko gegeben ist. Viele Banken bieten deshalb ein Guthabenkonto eben ohne den Kontokorrent-Kredit an, um Sie trotzdem als Kunden zu gewinnen.

Bonitätsprüfung

Geschäftskonto ohne SCHUFA oder Guthabenkonto?

Die Frage wäre hiernach, ob man denn nun ein Geschäftskonto ohne SCHUFA oder ein Guthabenkonto nimmt. Für ersteres spricht eigentlich nur, dass keine Bonitätsprüfung stattfindet. Ansonsten sind die anderen Konten meist besser. Geschäftskonten ohne SCHUFA gibt es zumindest vier; allerdings ist dazu zu sagen, dass es weder bekannte Banken sind und dass diese Konten wirklich nur als Alternative dienen, wenn nichts mehr geht. Bei negativen SCHUFA-Einträgen oder Insolvenzen also.

  • Fidor-Bank – Das Geschäftskonto der Fidor-Bank lässt sich ohne SCHUFA-Prüfung eröffnen und ist kostenlos, auch bei den Buchungen. Es gibt allerdings keinen Kontokorrent-Kredit, keine EC-Karte und die Prepaid-Kredite ist mit etwa 10 Euro im Jahr zu bezahlen.

Zur Firdor-Bank   »

  • Ethik-Bank – Das Geschäftskonto der Ethik-Bank ist speziell auch für Insolvenzschuldner gedacht. Die Kontoführung kostet 9,75 Euro im Monat, pro Buchung fallen 20 Cent an. Eine Bankkarte gibt es für 10,50 Euro im Jahr.

Zur Ethik Bank   »

  • Global (Paycenter) – Bei Paycenter gibt es eine Kreditkarte mit Kontofunktion, welche 68 Euro im Jahr kostet. Außerdem fallen diverse weitere Kosten z.B. für Überweisungen, Lastschriften, Bargeldabhebungen und Scheckeinreichungen an. Buchungskosten fallen nicht an. Ein weiteres Produkt von Paycenter ist etwas teurer.

Das Geschäftskonto der Fidor-Bank ist als die wohl beste Möglichkeit für ein Geschäftskonto ohne SCHUFA bei vielen anerkannt. Da man hier aber das quasi gleiche Konto wie bei bekannteren Banken erhält, ist im Einzelfall zu klären, ob man das Konto der Fidor-Bank oder das Konto einer anderen Bank als Guthabenkonto nimmt. Diese Guthabenkonten werden in der Regel bei eher schlechtem Ausgang der Bonitätsprüfung automatisch vorgeschlagen. Nur dann, wenn Insolvenzen und negative Einträge drinstehen, meist nicht. Die Alternativen von Paycenter sind ziemlich teuer. Das Angebot der Ethik-Bank ist genau wie das der Fidor-Bank fair.

 

deutsche bank geschaeftskonto

Geschäftskonto vergleichen

Haben Sie sich nun doch gegen die SCHUFA-freien Alternativen entschieden, können Sie versuchen, eines der aktuell besten Geschäftskonten zu eröffnen. Eine Auswahl dieser stellen wir in der nachfolgenden Übersicht vor. Außerdem gibt es keine Richtlinie, wann die Bonität tatsächlich zu schlecht für ein vollwertiges Geschäftskonto ist. Das kommt stark auf die angefragte Bank und den Einzelfall an. Probieren Sie es also aus und versuchen Sie es zunächst dort. Wenn Sie Absagen erhalten, steht Ihnen der Weg zum SCHUFA-freien Geschäftskonto immer noch offen.

 

  • Die neusten Artikel
  • Jetzt alle günstigen Kredite einfach & anonym vergleichen!
    Zum Vergleich
    • News
    • Ratgeber