Girokonto im Ausland: Funktioniert das eigentlich und wenn ja, wie?

Girokonten im Inland sind klar: Die kann jeder bei der gewünschten Bank eröffnen. Aber wie sieht es mit einem Girokonto im Ausland aus? – Kann man ohne weiteres ein Konto abseits der deutschen Grenzen eröffnen oder gibt es Bestimmungen, an die man sich halten muss? Und wenn es tatsächlich möglich ist, wie funktioniert das und in welchen Ländern ist ein Girokonto im Ausland gut angelegt?

Diese Fragen und mehr beantworten wir hier.

Girokonto im Ausland eröffnen – Warum eigentlich?

Zunächst sollten wir die Frage klären, warum denn ein Girokonto eigentlich bei einer nicht-deutschen Bank eröffnet werden sollte. Schließlich gibt es hierzulande alle möglichen guten Angebote, von kostenlos bis kostenpflichtig, von vielen Filialen bis zu reinem Online-Banking. Mit Prämien oder ohne, mit niedrigen Zinsen oder eher nachteiligen. Was sind die Gründe für ein Konto im Ausland?

Keine SCHUFA-Abfrage

Tatsächlich wird bei einer Kontoeröffnung im Ausland keine SCHUFA-Auskunft eingeholt und folglich kann die Auslandsbank den Antrag zur Kontoeröffnung nicht verweigern. In Deutschland ist das durchaus möglich, wobei viele Banken mittlerweile auch sogenannte Guthabenkonten führen können, bei denen kein Dispositionskredit bewilligt wird. Selbst dieser ist bei ausländischen Banken zu haben, wobei aber die Konditionen natürlich eine Rolle spielen und verglichen werden sollten. Diejenigen mit einer schlechten Bonität können also einen ganz gezielten Grund haben, im Ausland ein Konto zu eröffnen.

Transaktionen innerhalb des Landes

KreislaufIn erster Linie würde dieser Punkt die Business-Kontoinhaber ansprechen, denn sollten in einem bestimmten Land mehrere Geschäftsbeziehungen oder eine wichtige Geschäftsbeziehung laufen, lassen sich Transaktionen über ein Konto im gleichen Land schneller und leichter ausführen, als wenn die Zahlung ins Ausland ginge. Aber auch, wenn man Familie im anderen Land hat oder sonstiges, zahlt sich dieser Punkt aus. Nebenbei kann natürlich trotzdem ein Konto auch im eigenen Land bestehen.

Zweiter Wohnsitz

Sofern Sie im Ausland einen zweiten Wohnsitz haben, an dem Sie regelmäßig sind, lohnt es sich, vor Ort eine Bank zu haben, bei der das Konto geführt wird. Das erleichtert einiges, als wenn für jede Transaktion bzw. jeden Kontovorgang das deutsche Konto in den Fokus rückt. Auch hier geht wie beim zweiten Punkt vieles schneller und leichter.

Stille Reserven & Sparen

MünzstapelWer sein gespartes Vermögen bzw. eine Rücklage nicht in Deutschland verwalten oder sein Vermögen weiter aufbauen möchte, kann dafür ein ausländisches Girokonto eröffnen. Bezüglich der Rücklage spricht man z.B. von einer „stillen Reserve", die auch nicht dem deutschen Finanzamt offengelegt werden muss, sofern es keine Zinsgewinne gibt. Beim Sparen ist das schon der Fall, allerdings kann es sich lohnen, weil ausländische Kreditinstitute oft schon bessere Zinsniveaus hatten als deutsche Banken. Siehe als Beispiel hier die Bank of Scotland, die mit dem Tagesgeldkonto oft über dem deutschen Schnitt lag. Diese Erträge müssen aber eben versteuert werden.

Steuerflucht

Wir können es nicht leugnen: Jeder, der so gesagt professionell Steuern hinterzieht, tut das meist über ein Konto im Ausland und eröffnet dieses zu genau dem Zweck. Das ist aber natürlich keinesfalls legal und somit auch von uns strikt zu verurteilen. Erträge, die mit einem ausländischen Konto via Zinsen erzielt wurden, müssen in der deutschen Einkommensteuererklärung angegeben werden. Bei deutschen Konten passiert das übrigens automatisch über die Abgeltungssteuer, die jede Bank an den Staat abführen muss und dem Kunden natürlich abzieht. Steuerhinterziehung kann mit saftigen Geldstrafen und bis zu 10 Jahren Haft einhergehen, ganz neben der kompletten Nachzahlung aller fehlenden Steuersummen.

Vorteile und Nachteile eines Auslandskontos

Die zwei wichtigen Vorteile eines Kontos im Ausland haben damit bereits genannt: Die wegfallende SCHUFA-Auskunft, sowie die schnellere Transaktionsgeschwindigkeit für Kontobewegungen im gleichen Land. Ein weiterer Vorteil sind Guthabenzinsen, die bei ausländischen Konten genauso wie auch bei manchen deutschen Konten ausgezahlt werden. Wenn man ein gutes Angebot erwischt, hat man vielleicht auch den besten Guthabenzins und den größten Spareffekt, der bei einem Girokonto möglich wäre. Und wenn es kein Guthabenzins ist, könnte es auch ein besonders niedriger Sollzins sein, also niedrige Zinszahlungen, sollte das Konto überzogen werden. Die Eröffnung eines Kontos im Ausland ist genau wie in Deutschland auch üblich online möglich. Ein bedingter Vorteil ist noch der Schutz vor Pfändungen. Theoretisch sind Guthaben auch auf Auslandskonten pfändbar, allerdings nur durch die Behörden im gleichen Land. Ein deutscher Gerichtsvollzieher müsste also erst das ausländische Gericht einschalten und hierüber einen Pfändungsbeschluss erzielen, bevor etwas passiert. Ein langwieriger Prozess, der meistens nicht angestoßen wird. Auf diesen Punkt sollten Sie sich aber nicht verlassen, sollte es für Sie relevant sein.

SCHUFA-Bonitaet

Nachteile gibt es beim Girokonto im Ausland nicht wirklich, bis auf den Umkehrschluss aus dem Geschwindigkeitspunkt. Denn gehen Transaktionen im gleichen Land schneller, dauern sie für gewöhnlich zwischen zwei Ländern länger. Das betrifft sowohl Überweisungen, als auch eigene Umbuchungen vom einen aufs andere Konto. Außerdem sollte man sich darüber bewusst sein, dass die Bank eben im Ausland sitzt und somit für Fragen und Antworten nicht zentral erreichbar ist, sollte es einmal Probleme geben. Ein letzter Punkt ist noch, dass es nicht in jedem Land möglich ist, ein Konto zu eröffnen, wenn man dort keinen festen Wohnsitz hat. Dazu kommen wir später.

Zusammenfassung der Vorteile und Nachteile von Konten im Ausland:

VorteilNachteil
Keine SCHUFA-AusunftLangsamere Transaktionen zwischen zwei Ländern
Manchmal höhere GuthabenzinsenKeine zentrale Erreichbarkeit bei Problemen und Fragen
Manchmal bessere Dispo-ZinsenEröffnung nicht in jedem Land möglich
Einfach online möglich
Bedingter Pfändungsschutz
Schnellere Transaktionen im gleichen Land

Gebühren und Kosten für ein Girokonto im Ausland

Grundsätzlich ist dieser Punkt genau wie in Deutschland zu handhaben. Wie eingangs erwähnt, gibt es hierzulande diverse Kontomodelle, wobei die einen mal teurer und die anderen mal günstiger sind. Im Ausland ist das genau so. Pauschal lässt sich also keine Aussage über konkrete Kosten und Gebühren machen, weil es stark von der Bank abhängt, die man sich aussucht. Mehr Allgemeines zum Thema Girokonto-Gebühren gibt es im hier verlinkten Artikel.

Anonym oder nicht?

Die Frage ist natürlich immer, wozu man genau ein anonymes Konto braucht. Die eigenen Daten sind ohnehin überall irgendwie zugänglich, woran auch ein anonymes Konto nichts ändern wird. Beziehungsweise braucht niemand ein anonymes Konto, wenn er es zu legalen Zwecken nutzt und also nichts zu vertuschen hat. In der Regel weiß mindestens die Bank über den Kontoinhaber Bescheid, das ist auch im Ausland nicht anders, weil zur Eröffnung die Daten aufgenommen werden. In diesem Sinne ist allerdings auch gemeint, inwiefern das Konto dem deutschen Finanzamt gemeldet sein muss.

Sofern das eröffnete Konto nämlich Zinsen abwirft, müssen diese in der deutschen Steuererklärung angegeben werden (siehe auch den nächsten Punkt) und somit weiß dann auch das Finanzamt über dieses Konto Bescheid. Wer das nicht möchte, sollte ein kostenloses Konto ohne Zinsen im Ausland eröffnen. Keine Zinsen bedeuten keine Erträge und das wiederum bedeutet keine Angabe beim Finanzamt. Das Ganze nennt man z.B. „stille Reserve" und das ist mit Ausblick auf den nächsten Punkt vollkommen legal und trotzdem für das deutsche Rechtssystem anonym.

Legal oder nicht?

Greifen wir auch direkt die zweite Teilfrage auf: Ist ein Konto im Ausland aus deutscher Sicht überhaupt legal? Die allgemeine Rechtslage beantwortet diese Frage mit einem klaren Ja. Jeder deutsche Bürger kann sich nach hier gültigem Recht frei entscheiden, ob er sein Vermögen auf einem deutschen oder auf einem ausländischen Konto verwahren möchte. Ein Girokonto im Ausland ist also immer legal. Auch wenn mit dem ausländischen Konto Zinserträge eingefahren werden, ändert sich daran nichts, solange man diese Einnahmen offen in der Einkommenssteuererklärung angibt (sonst sind wir wieder bei Steuerhinterziehung und somit bei einem nicht legalen Vorgehen, der strafrechtlich verfolgt werden und zu saftigen Strafen führen kann).

sparen_auslandskonto

Girokonto im Ausland eröffnen – Was beachten?

Im Prinzip müssen Sie nichts beachten, was Sie nicht auch bei einer Kontoeröffnung bei einer deutschen Bank beachten müssen. Es sollte also einen Vergleich der Länder und dann der Konten und ihrer Konditionen geben, dann die Eröffnung unter Angabe der persönlichen Daten und unter Zunahme des Personalausweises oder Reisepasses und dann ist das Konto in der Regel bereits da. Was bei einem Girokonto-Vergleich beachtet werden sollte, haben wir in diesem Artikel ausführlich zusammengetragen. Speziell für Auslandskonten sollte nur beachtet werden, dass sie ein gutes und sicheres Online-Banking haben, da Sie dieses am meisten nutzen werden. Solch ein Online-Banking hat noch nicht jede Bank so wie hier. Es gibt deutliche Qualitätsunterschiede. Außerdem könnte es von Vorteil sein, ein Konto mit Kreditkarte zu wählen, um auch hierzulande mal spontan Geld abzuheben bzw. um bestimmte Dinge wie Hotels auf Reisen auch von dem Konto zahlen zu können. Mehr dazu in unserem Artikel zum Girokonto mit Kreditkarte.

Girokonten nach Nachbarländern von Deutschland

Meistens liegt es nahe, in einem direkten Nachbarland ein ausländisches Girokonto zu eröffnen. Die prominentesten Länder dafür sind die Schweiz, Österreich, Luxemburg, Liechtenstein und die Niederlande. Diese Länder schauen wir uns genauer an:

Girokonto in der Schweiz

Wie das Magazin Wallstreet-Online schreibt, ist der Begriff „Girokonto in der Schweiz" quasi durch eine besondere Aura umgeben, wobei man nicht weiß, woher das genau kommt. Denn etwas ganz Besonderes ist das Schweizer Konto gar nicht. Jeder auch mit geringem Einkommen kann ein solches eröffnen. Unter Abwägung der Vorteile und Nachteile und dem Sinngehalt natürlich. Die Besonderheit kann höchstens dadurch kommen, dass zumindest bei einer normalen Filialbank entweder der Kunde persönlich oder durch einen gesetzlichen Vertreter einreisen muss, um das Konto vor Ort zu eröffnen. Daher bietet es sich je nach Fall eher an, aufgrund der entstehenden Kosten eine Online-Bank zu suchen. Legal ist ein Konto in der Schweiz gemäß unseren Ausführungen im vorigen Absatz grundsätzlich ja, solang man rundherum auch legal handelt. Das heißt, alle Erträge, die mit dem Schweizer Konto erzielt werden, müssen in Deutschland offengelegt werden.

Girokonto in Österreich, Liechtenstein, Luxemburg und Niederlande

Ähnlich wie in der Schweiz geht es auch in den anderen Nachbarländern zu. Ein Girokonto in Österreich, in Liechtenstein, in Luxemburg oder in den Niederlanden kann also genauso ohne weitere Komplikationen (zumindest bei Online-Banken) eröffnet und legal geführt werden, solang man an die Steuern in Deutschland denkt. Länderspezifisch lässt sich keine Aussage darüber treffen, ob es in dem einen Land z.B. mehr Guthabenzinsen oder insgesamt besonders niedrige Sollzinsen gibt und somit ein Land besonders empfehlenswert ist – Das hängt ausschließlich von der jeweiligen Bank ab. Das Zinsniveau wird ohnehin von der Europäischen Zentralbank via Leitzins vorgegeben (in diesem Fall nur bei Guthabenzinsen relevant), von daher ist es in europäischen Ländern ohnehin nahezu gleich. Auch ansonsten gibt es keine besonderen Bestimmungen oder Anforderungen, wenn Sie hier ein Girokonto im Ausland eröffnen möchten. Um ganz sicher zu sehen, können Sie jedoch bei der gewünschten Bank nachfragen.

geld-geber

Geschäftskonto im Ausland eröffnen?

Wenn Girokonten im Ausland möglich zu eröffnen sind, wie sieht es dann mit Geschäftskonten aus? Immerhin sind es ohnehin zumeist geschäftliche Zwecke, die mit einem Konto im Ausland verbunden werden. Somit können wir an dieser Stelle sagen, dass es natürlich auch möglich ist, als deutscher Bürger oder als deutsche Firma im Ausland ein Geschäftskonto zu eröffnen. Hinsichtlich dessen, ob es legal ist, gelten die gleichen Bedingungen wie beim normalen Girokonto im Ausland, insbesondere hinsichtlich der Steuerzahlungen. Diese erfolgen genauso nach deutschem Steuerrecht, weil der Firmensitz oder Sitz des Freiberuflers in Deutschland ist. Auch das Thema Anonymität sollte angesprochen werden, da nun spätestens beim Geschäftskonto auch das Datenaustauschabkommen der Europäischen Union zum Tragen kommt. Das heißt, dass die Bank Ihre Daten bei Nachfrage rausrücken muss. Nur wer ein Geschäftskonto in einem Nicht-EU-Land eröffnet, umgeht das Abkommen. Das Abkommen kann im Zweifelsfall übrigens auch für normale Girokonten gelten.

Geschäftlich ergeben Auslandskonten vor allem dann Sinn, wenn das Land einen Markt zur Expansion bietet und neben dem Bankkonto dort auch weitere Schritte folgen sollen. Beispielsweise eine zentrale Abspaltung der Firma. Alternative Vorteile sind, dass Buchungen im selben Land schneller gehen, z.B. bei bestehenden Kooperationen wie oben genannt, oder dass bessere Zinsen gezahlt bzw. weniger Zinsen für Kontokorrent-Kredite genommen werden. Auch dass keine SCHUFA-Prüfung erfolgt, kann sich als Vorteil erweisen. Dafür hat man aber auch keinen Ansprechpartner in Nähe und die Eröffnung gestaltet sich ohne Filiale etwas langwieriger.

securityWer ein Geschäftskonto im Ausland eröffnen möchte, sollte sich direkt bei den dortigen Banken nach Angeboten erkunden. Online geht das am besten. Eine pauschale Übersicht der besten Konten lässt sich jedoch nur schwer herstellen, da es zu viele verschiedene Länder und Möglichkeiten gibt.

Weitere Informationen zum Thema Geschäftskonto allgemein finden Sie im verlinkten Ratgeber von uns. Außerdem können Sie in diesem Ratgeber erfahren, wie es mit Geschäftskonten bei negativer oder schlechter SCHUFA aussieht. Wer überhaupt ein Geschäftskonto braucht und wer auch mit einem privaten Girokonto weiterkommt, erfahren Sie hier.

Girokonto im Ausland: Fazit

Eigentlich braucht man es nicht, es sei denn, man verfolgt damit einen der am Anfang des Artikels genannten Gründe. Erst dann ist es wirklich sinnvoll. Man sollte auf jeden Fall aufpassen, nicht in den Fall der Steuerhinterziehung abzurutschen, indem man ausländische Zinserträge vergisst und bei der Steuererklärung weglässt. Ansonsten ist aber vieles wie bei der Eröffnung von deutschen Konten. Sofern Sie vorher ausgiebig vergleichen und sich am besten von der gewünschten Bank zu Formalitäten und Richtlinien beraten lassen, ist es sehr einfach, ein gutes Girokonto im Ausland zu bekommen und zu führen. Legal ist es in jedem Fall.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 0.0 (0 Stimmen)


Eike Kewitz

Chefredakteur Kredite.org

Eike Kewitz

Nach seinem Abitur machte sich Eike unmittelbar als freiberuflicher Texter selbstständig und baute sein Unternehmen selbst während seiner folgenden Vollzeit-Ausbildung im Marketing immer weiter aus. Mittlerweile hat er sich vor allem auf das Ressort Finanzen - Kredite, Konten, Geldanlage - spezialisiert und steuert als Hauptredakteur nun auch für uns regelmäßig News und Ratgeber bei. Neben diesem Portal ist er in weiteren spannenden Projekten involviert.