Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen:

Ausbildungskredite in Deutschland

Ausbildungskredite in Deutschland von Banken: So geht’s zum Ausbildungsdarlehen

Ausbildungskredite in Deutschland von Banken sind sehr rar. De facto gibt es sogar nur einen einzigen Anbieter, der ein „echtes“ Ausbildungsdarlehen anbietet: Der Bildungskredit der KfW Bank. Dieser wird direkt an Schüler, Auszubildende oder Studenten ausgereicht. Im Gegensatz zu einem klassischen Kredit erhalten die Azubis hier keine Einmalsumme, sondern eine monatliche Auszahlung von bis zu 300 Euro. Die Rückzahlung erfolgt dagegen erst einige Jahre später. Es gibt keine Voraussetzungen wie ein Mindesteinkommen. Auf der anderen Seite existieren auch keine Maximalgrenzen hinsichtlich Einkommen und Vermögen. In diesem Rategeberartikel erläutern wir die Hintergründe und Alternativen der Ausbildungskredite in Deutschland.

Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen
  • Schneller, unkomplizierter Kreditantrag
  • Auszahlung innerhalb von 24h möglich
  • Niedrige monatliche Raten

Inhaltsverzeichnis

ab 0,00%
eff. Jahreszins
  • kostenlose, schufaneutrale Anfrage
  • schneller, unkomplizierter Kreditantrag
  • Auszahlung binnen 24 Stunden möglich
  • niedrige monatliche Rate ab 0,00% eff. Jahreszins!

Ausbildungskredite in Deutschland von Banken: Mangelware

Privat geführte Banken sind natürlich daran interessiert, den Gewinn so weit wie möglich zu maximieren. Auch Genossenschaftsbanken sowie Sparkassen vergeben keine echten Ausbildungskredite in Deutschland. Ein echtes Ausbildungsdarlehen wird daher nur von der KFW Bank vergeben. Das heißt natürlich nicht, dass es, abgesehen vom KfW Bildungskredit, gar keine Finanzierungsalternativen gibt. Insbesondere dann, wenn der Schüler, Auszubildende oder Student bereits den Bildungskredit erhält und nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten sucht.

Der Bildungskredit der KfW Bank hat jedoch im Vergleich zu einem klassischen Ratenkrediten unbestreitbar deutliche Vorteile. Im Folgenden möchten wir daher zunächst auf die Details des KfW Ausbildungsdarlehens näher eingehen. Anschließend beschreiben wir einige Möglichkeiten für Auszubildende, die bereits über ein eigenes Einkommen verfügen.

Der KfW Bildungskredit: Schritt für Schritt zum Ausbildungsdarlehen

Wer wird gefördert?

Zunächst eine kurze Übersicht, wer überhaupt im Kreis der Förderfähigen ist:

  • Ausbildung oder Studium in Vollzeit absolvieren
  • Zwischen 18 und 35 Jahre alt
  • Bildungsstätte muss staatlich bzw. BaföG-anerkannt sein
  • Ständiger Wohnsitz in Deutschland

Wie der Begriff Ausbildungsdarlehen ja bereits deutlich macht, werden Auszubildende oder Schüler, die in einer Berufsausbildung sind oder Studenten gefördert. Im Gegensatz zum BaföG spielt die Höhe des Einkommens oder des bereits vorhandenen Vermögens überhaupt gar keine Rolle. Dasselbe trifft auch auf das Einkommen und das Vermögen der Eltern zu. Mit anderen Worten, der Antragsteller muss keinerlei Einkommensnachweise vorlegen, weder von sich, noch von seinen Eltern. Es ist auch egal, ob der Auszubildende noch zu Hause wohnt oder in einer eigenen Wohnung. Wichtig ist dabei, dass es sich bei der Ausbildungsstätte um eine sogenannte BAföG-anerkannte Ausbildungsstätte handelt.

Bei Auszubildenden reicht das Einkommen meist nicht für das Bestreiten des Lebensunterhalts.

Bei Auszubildenden reicht das Einkommen meist nicht für das Bestreiten des Lebensunterhalts.

Wie hoch ist der KfW Bildungskredit?

Bei einem klassischen Ratenkredit wird das Darlehen in einer Summe auf das Konto des Kreditnehmers ausgezahlt. Die Höhe des Darlehens richtet sich dabei natürlich nach den Wünschen des Kunden und auch nach dessen finanziellen Verhältnissen. Beim KfW Bildungskredit erhält der Auszubildende den Kredit nicht in einer Summe, sondern in monatlichen Raten. Dabei beträgt die maximale monatliche Rate beziehungsweise Auszahlung 300 Euro und sie wird über maximal 24 Monate lang gezahlt.

Das bedeutet, dass der KfW Bildungskredit bis zu 7.200 Euro betragen kann. Durch die monatliche Auszahlung soll sichergestellt werden, dass der Kredit für die Lebenshaltungskosten genutzt wird. Sollte der Antragsteller jedoch eine Einmalzahlung benötigen, weil er beispielsweise im Rahmen seiner Ausbildung größere Anschaffungen tätigen muss, so wird auch eine Einmalsumme bis zu einem gewissen Betrag gewährt.

  • Monatliche Auszahlung des Kredits
  • Wahlweise zwischen 100, 200 oder 300 Euro im Monat
  • Laufzeit maximal 24 Monate
  • Einmalauszahlung nur aufgrund Nachweises einer berufsbedingten Anschaffung

Wie erfolgt die Legitimation?

Aufgrund der gesetzlichen Bestimmung zur Verhütung von Geldwäsche, ist der Kreditnehmer verpflichtet, sich zu legitimieren sowie persönlich zu identifizieren. Bei einer Online Bank geschieht diese normalerweise mittels Videoident- oder alternativ mittels Postident-Verfahren. Der Ausbildungskredit der KfW Bank wird ebenfalls erst nach Legitimation ausgezahlt. Die Legitimierung erfolgt dabei durch eine von der KfW anerkannten Stelle. Das könnte zum Beispiel die aus Bank sein oder eine staatliche Behörde. Der Azubi schickt anschließend den Kreditvertrag inklusive dem Legitimationsnachweis an die Bank.

Wie erfolgt die Rückzahlung und welche Kosten fallen an?

Crosslend_FazitBei der Rückzahlung offenbart sich eine weitere Stärke des Ausbildungskredits. Diese beginnt nämlich erst 4 Jahre nach der Auszahlung der ersten Rate. Die monatliche Rückzahlung beträgt dabei fix 120 Euro. Es fallen natürlich auch Zinsen für das Ausbildungsdarlehen an. Die Höhe der Zinsen ist dabei variabel. Die Höhe richtet sich nach dem sogenannten 6-Monats Euribor. Dieser, plus einem Aufschlag von einem Prozent, entspricht dem Zinssatz für das Ausbildungsdarlehen. Der Zinssatz wird dabei zweimal im Jahr für die kommenden 6 Monate festgelegt. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels ist der Euribor negativ. Das heißt, dass die Zinsen aktuell nur circa 0,75 Prozent betragen.

Hier zeigt sich natürlich auch eine Schwäche des KfW Bildungskredit. Denn variable Zinsen bergen immer das Risiko von steigenden Kosten. Auch wenn es aktuell nicht abzusehen ist, dass die Zinsen in der nächsten Zeit steigen, so kann doch niemand abschätzen, wie die Situation in 4 Jahren sein wird. Das heißt, der Auszubildende hat hier keine feste Planbarkeit hinsichtlich der Kosten. Die Rückzahlung ist jedoch fest, das heißt, sie beträgt immer 120 Euro im Monat inklusive Zins und Tilgung.

Bildungskredit

Der staatlich geförderte Bildungskredit ist für die meisten Azubis die beste Wahl.

Wo beantrage ich den KfW Bildungskredit?

Den KfW Bildungskredit beantragen Auszubildende, Schüler oder Studenten am besten direkt online auf der Webseite der KfW Bank.

Alternativen zu den Ausbildungskrediten in Deutschland

Wie eingangs erwähnt, möchten wir an dieser Stelle auch noch einige Alternativen zu den Ausbildungskrediten in Deutschland ansprechen. Hierbei handelt es sich natürlich nicht um „echte Ausbildungsdarlehen“, sondern um klassische Finanzierungsmöglichkeiten von Banken. Voraussetzung dabei ist immer, dass der Antragsteller über ein eigenes festes Einkommen verfügt. Ein Schüler oder Student, der kein Einkommen hat, wird wahrscheinlich ohne einen bürgen oder einem zweiten Kreditnehmer kein Darlehen erhalten. Denn schließlich entsteht ja auch die Frage, wie ein Verbraucher ohne Einkommen einen Kredit zurückzahlen möchte.

Als Alternativen kommen folgende Möglichkeiten in Betracht:

  • Kreditkarte mit Teilzahlungsfunktion
  • Dispokredit
  • Klassischer Ratenkredit
  • Rahmenkredit

oder Student bereits den Bildungskredit erhält und nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten sucht.

Der Bildungskredit der KfW Bank hat jedoch im Vergleich zu einem klassischen Ratenkrediten unbestreitbar deutliche Vorteile. Im Folgenden möchten wir daher zunächst auf die Details des KfW Ausbildungsdarlehens näher eingehen. Anschließend beschreiben wir einige Möglichkeiten für Auszubildende, die bereits über ein eigenes Einkommen verfügen.

Kreditkarte mit Teilzahlungsfunktion

Barclays bietet mit der Barclaycard for Students eine spezielle Kreditkarte für Studenten oder Auszubildende. Das Kreditkartenlimit beträgt dabei zwar lediglich 1.000 Euro, doch in den meisten Fällen dürfte das für diese Zielgruppe ausreichend sein. Der Vorteil dabei ist, dass der Nutzer einen echten Kreditrahmen erhält und die anfallenden Rechnungen im bequemen monatlichen Raten zurückzahlen kann. Allerdings fallen hier im Vergleich sehr hohe Sollzinsen von um die 15 Prozent pro Jahr an. Daher sollten Karteninhaber nur sehr sukzessive und mit Bedacht die Teilzahlungsfunktion in Anspruch nehmen.

Hier handelt es sich natürlich nicht um einen Kredit zur Bestreitung der Lebenshaltungskosten. Vielmehr geht es darum, dass der Auszubildende oder Studenten einen kurzfristigen Liquiditätsengpass problemlos überbrücken kann.

Azubis mit einer höheren Vergütung oder einem festen Übernahmevertrag, können auch einen klassischen Kredit beantragen.

Azubis mit einer höheren Vergütung oder einem festen Übernahmevertrag, können auch einen klassischen Kredit beantragen.

Dispokredit

Ähnlich wie ein Kreditrahmen auf einer Kreditkarte, ist auch ein Dispokredit dafür gedacht, dass der Kontoinhaber kurzfristig Liquidität zur Verfügung hat. Es geht nicht darum, mithilfe des Dispokredites die laufenden Lebenshaltungskosten zu bestreiten. Wenn jedoch eine Auto Reparatur fällig ist oder die Waschmaschine kaputtgeht, so hat der Auszubildende sofort das nötige Kleingeld parat. Es erfolgt zwar keine feste Rückzahlung, allerdings sollte der Kontoinhaber darauf achten, dass der Dispokredit recht zügig wieder ausgeglichen wird. Denn auch hier fallen, abhängig von der Bank, hohe Sollzinsen zwischen 6 und 10 Prozent pro Jahr an.

Klassischer Ratenkredit

Ein klassischer Ratenkredit kommt dem Bildungskredit wahrscheinlich am nächsten. Nur mit dem Unterschied, dass die Auszahlung des Kreditbetrags in einer Summe erfolgt. Auch beginnt die Rückzahlung sofort und nicht erst in 4 Jahren. Grundsätzlich ist auch ein Kredit für Auszubildende möglich. Allerdings muss die Laufzeit innerhalb der Ausbildungszeit legen. Zudem ist die Darlehenshöhe recht beschränkt aufgrund des meist geringen Einkommens des Azubis. Es gibt natürlich auch Auszubildende, die über ein relativ hohes Einkommen verfügen.

Am einfachsten nutzen Auszubildende mit einem eigenen Einkommen unseren Online Kreditvergleich. Hier geben sie ihre Daten sowie ihren Berufsstatus und die Höhe des Einkommens ein. Der Vergleichsrechner führt im Hintergrund zudem eine Schufa Abfrage durch. Im Anschluss erhalten Auszubildende die Angebote, bei denen Banken mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Zusage erteilen werden.

Rahmenkredit

Beim Rahmenkredit handelt es sich um eine Mischung zwischen Dispo und Ratenkredit. Der Antragsteller erhält einen vom Konto unabhängigen Kreditrahmen. Innerhalb dieses Rahmens kann er nach Belieben verfügen. Allerdings gibt es nur sehr wenige Banken, die einen Rahmenkredit für Auszubildende bereitstellen.

Fazit: Ausbildungskredite in Deutschland von Banken – Nur der KfW Bildungskredit empfehlenswert

Ausbildungskredite in Deutschland von Banken gibt es wie wir gesehen haben praktisch nur einen einzigen: nämlich den KfW Bildungskredit. Dieser ist für Auszubildende, Schüler oder Studenten klar einem klassischen Kredit vorzuziehen. Es müssen keinerlei Einkommensnachweise erfolgen und die Rückzahlung erfolgt dabei erst nach dem Ausbildungsende. Außerdem erhält der Azubi den Kredit nicht in einer Summe, sondern in monatlichen Raten. Die maximale Auszahlungsrate beträgt dabei 300 Euro im Monat.

Wer jedoch nach einer Alternative sucht, sollte sich die Möglichkeiten anschauen, die wir im unteren Teil des Ratgebers besprochen haben. Auch Auszubildende können zum Beispiel eine Kreditkarte mit Kreditrahmen beantragen. Ein Ratenkredit ist unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls möglich.

oder Student bereits den Bildungskredit erhält und nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten sucht.

Der Bildungskredit der KfW Bank hat jedoch im Vergleich zu einem klassischen Ratenkrediten unbestreitbar deutliche Vorteile. Im Folgenden möchten wir daher zunächst auf die Details des KfW Ausbildungsdarlehens näher eingehen. Anschließend beschreiben wir einige Möglichkeiten für Auszubildende, die bereits über ein eigenes Einkommen verfügen.



Peter König

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.