GoPro Börsensoftware – Erfahrungen & Test des nützlichen Tools

Wer beim Daytrading oder dem kurzfristig ausgerichteten Handel erfolgreich sein möchte, muss hierfür eine ausgereifte Börsensoftware verwenden. Viele renommierte Broker wie beispielsweise GKFX bieten daher standardisierte, aber dennoch funktionale Handelsplattformen kostenfrei an. Mit den Tools ist es möglich, die Kurse technisch zu analysieren, Nachrichten abzufragen oder direkt aus dem Chart heraus zu traden.

ab 0,00%
eff. Jahreszins
  • kostenlose, schufaneutrale Anfrage
  • schneller, unkomplizierter Kreditantrag
  • Auszahlung binnen 24 Stunden möglich
  • niedrige monatliche Rate ab 0,00% eff. Jahreszins!

Doch gerade professionellen Tradern werden diese Funktionen nicht ausreichen und auch Einsteiger stoßen bei den Plattformen schnell an ihre Grenzen. Abhilfe für genau dieses Problem möchte die GoPro Börsensoftware schaffen, die sich selbst als eine umfangreiche Erweiterung des MetaTrader 4 versteht. Kompatibel ist das derzeit kostenfreie Programm mit dem Broker GBE Brokers, mit anderen Anbietern gibt es derzeit keine Kooperation. Wie die GoPro Börsensoftware Erfahrungen unserer Redaktion ausfallen, zeigt der folgende Ratgeber.

Die Startseite der Website der GoPro Börsensoftware.

Jetzt zur Börsensoftware von GoPro

Pro und Contra der Go Pro Börsensoftware

Pro

+ Absolut kostenfreies Tool

+ Umfangreiche Funktionen für Daytrader und technische Analysten

+ Zugriff auf mehr als 500 automatisierte Handelsstrategien

+ Deutscher Support

+ Entwickelt von einem deutschen Unternehmen

Contra

– Ausschließlich nach Kontoeröffnung bei GBE Brokers nutzbar

Produktangebot: Daytrading & Automatisierung

Bereits in der Einleitung des GoPro Börsensoftware Tests wurde erwähnt, dass sich das Programm als Erweiterung des MetaTrader 4 versteht. Doch von einer bloßen Erweiterung zu sprechen, würde dem Funktionsumfang der Plattform nicht gerecht werden. Denn Anleger haben Zugriff auf umfangreiche Tools und Features, die sich in drei Klassen unterteilen lassen.

1. Daytrading

Für Daytrader ist es wichtig, dass sie eine einfach zu bedienende Plattform nutzen können, die aber trotzdem über zahlreiche Funktionen verfügt. Genau das ist bei der Börsensoftware gegeben. Über klar strukturierte Menüs können Trader binnen weniger Sekunden Märkte analysieren und anschließend effizient Positionen eröffnen.

Vorteile der Software für Daytrader.

Die Orderausführungen selbst wickelt die Software dann in unter 0,1 Sekunden ab – ein Wert, der vor allem in hektischen Marktphasen von Bedeutung ist. Schließlich sichern sich Trader so stets die besten Kurse, wenn die Positionen binnen Sekundenbruchteilen eröffnet werden. Dabei entsteht ausdrücklich keine Kommission, auch Gebühren werden vom Software-Hersteller ausdrücklich nicht verlangt.

Weitere, wichtige Features der Plattform im Bereich des Daytradings:

  • einzigartige Ordertypen wie beispielsweise Breakeven-Stops
  • Hebelfunktion von bis zu 1:200
  • Online-Klick-Trading direkt aus dem Chart heraus
  • alle EAs und automatisierten Handelsstrategien lassen sich integrieren

2. Signale und Strategien

Ein weiterer Fokus des Anbieters liegt im Bereich der Handelssignale und Strategien. So behauptet GoPro Börsensoftware, weltweit einzigartige Analysemöglichkeiten zu offerieren, zu denen Scalper-, News- und Algo-Trader-Werkzeuge gehören. Zudem gibt es Stop- und Limit-Kalkulatoren, die effizientes Money-Management zulassen.

Bemerkenswert ist das Angebot im Bereich der technischen Analyse und der Kurse. Anleger können insgesamt mehr als 50 verschiedene Indikatoren nutzen, um die Charts zu untersuchen. Zudem gibt es weitere Werkzeuge, die fundierte Analysen ermöglichen:

  • Swing, Momentum und Trend Indikatoren
  • Fibonacci, Pivot Points und Widerstände
  • PipVario und Signalberechnungen

Selbstverständlich sind alle angezeigten Kurse immer in Echtzeit und werden binnen Bruchteilen von Sekunden aktualisiert. Erreichen die Kurse vorher definierte Grenzen, können Trader auch Alarme einstellen. So kann binnen Sekunden auf neue Marktentwicklungen eingegangen werden.

Im Tool inbegriffen sind auch Nachrichten, die vor allem für etwas längerfristig orientierte Trader von Bedeutung sind:

Jetzt zur Börsensoftware von GoPro

3. Automatisierter Börsenhandel

Abgerundet wird das Angebot der Software durch den automatisierten Börsenhandel, der auch für Kleinanleger immer wichtiger wird. Wer kurzfristig mit Derivaten spekuliert, kann ohne automatisierte Strategien kaum mehr an den Märkten überleben. Umso beeindruckender ist, was GoPro Börsenhandel hier anbietet:

  • Über 500 selektierbare Master-Strategien, die als Basis für die Entwicklung eigener Strategien genutzt werden können.
  • Vollautomatisierter Börsenhandel rund um die Uhr.
  • Strategien mit verschiedenen Fokussen wie beispielsweis Swing, Trend oder Momentum.
  • Sowohl kurzfristige als auch mittel- und langfristige Strategien anwendbar.

Nutzen Trader diese verschiedenen Strategien, können sie ihr Portfolio stark diversifizieren. Auf unterschiedliche Art und Weise wird in verschiedenen Märkten Rendite erwirtschaftet. Kommt es in einem der Märkte zu gewissen Talfahren, so wird der Verlust ganz einfach durch die anderen Märkte wieder aufgefangen.

Jede Strategie kann dabei individuell von den Tradern angepasst werden, ohne dass dieser hierfür ein spezielles Tool benötigt – alles läuft komplett über die Börsensoftware ab. Auch das Pausieren der einzelnen Strategien ist nur mit einem einzigen Klick möglich, genau wie das manuelle Schließen einzelner Positionen. Zudem lassen sich einzelne Risikoparameter einstellen, um die Strategien dem eigenen Risikoverhalten anzupassen.

InfoZusammenfassung: Die GoPro Börsensoftware ist eine fast einzigartige Handelssoftware, die von Tradern mit dem MetaTrader 4 zusammen genutzt werden kann. Sie richtet sich folglich insbesondere an Forex- und CFD-Trader, die äußerst kurzfristig ausgerichtet an den Märkten agieren. Zudem können automatisierte Handelsstrategien erstellt werden, was den Anforderungen moderner Anleger gerecht wird.

Kosten: Komplett kostenfrei nutzbar

Auf seiner Website wirbt die Börsensoftware ganz offen damit, absolut kostenfrei zu sein. Allerdings findet sich in den AGB der Passus:

5. Zahlung

Trading Search akzeptiert nur die im Rahmen des Bestellvorgangs dem Kunden jeweils angezeigten Zahlungsarten.

Bei Zahlung per Lastschrift wird der Betrag nach Rechnungsversand, vorrangig in elektronischer Form, von dem angegebenen Konto abgebucht. Alle unsere Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19%.

Es ist dem Unternehmen also theoretisch erlaubt, im Einzelfall bei einem Vertragsabschluss durchaus Gebühren in Rechnung zu stellen – zumindest sind die rechtlichen Rahmenbedingungen hierfür geschaffen. Allerdings ist das bei der GoPro Börsensoftware schon seit einigen Monaten nicht mehr der Fall, die Software lässt sich allem Anschein nach tatsächlich ohne Gebühr verwenden.

Abgerechnet wird aber in gewisser Weise trotzdem. Denn nur, wenn Anleger ein Konto beim Broker „GBE Brokers“ eröffnen, ist das Tool wirklich in Kombination mit dem MetaTrader 4 nutzbar. Für jede Kontoeröffnung wird die GoPro Börsensoftware vermutlich eine Provision erhalten, so dass sie hierüber die Entwicklung der Plattform finanziert.

Grundsätzlich ist das aus Sicht des Traders nicht negativ zu beurteilen. Wichtig ist nur, sich intensiv mit dem Produktangebot von GBE Brokers zu befassen. Wer dieses für gut befindet, kann durchaus ein Konto bei dem renommierten Finanzdienstleister eröffnen.

Hinweis zu den Kosten: Bevor Anleger die GoPro Börsensoftware herunterladen bzw. ein Konto beim Anbieter eröffnen, sollten alle Vertragsdetails umfassend studiert werden. So kann ausgeschlossen werden, dass in einem bestimmten Sonderfall plötzlich doch Gebühren in Rechnung gestellt werden. Zwar deuten weder Kundenberichte noch die Fachpresse auf derartige Möglichkeiten hin, hier sollten Trader aber trotzdem Vorsicht walten lassen.
Jetzt zur Börsensoftware von GoPro

Mobiles Trading möglich

Ein besonderer Vorteil der GoPro Börsensoftware besteht darin, dass das Tool auch mobil verwendet werden kann. Das ist gerade bei den großen Handelsplattformen längst nicht immer der Fall, oftmals müssen Trader große Abstriche beim Funktionsumfang machen – nicht so bei dieser Software. Ausdrücklich stehen alle technischen Indikatoren und sonstigen Funktionen der PC-Version auch auf dem Smartphone zur Verfügung.

Von unterwegs aus können Trader so stets den Überblick über die aktuelle Marktsituation behalten. Dank der Alarme kann das Smartphone auch eine Push-Nachricht anzeigen, wenn bestimmte Basiswerte vorher definierte Kursgrenzen erreichen. Binnen Sekunden wird dann auf die entsprechende Veränderung reagiert.

Support & Service

Die GoPro Börsensoftware wurde vollständig von einem deutschen Unternehmen entwickelt, das seinen Sitz in Mülsen bei Zwickau bzw. Chemnitz hat. Insofern können sich Anleger auch in deutscher Sprache an das Team wenden, wenn beispielsweise Fragen zum Kostenmodell oder der Nutzung bestehen. Möglichst ist das auf folgenden Wegen:

  • Telefon
  • E-Mail

Allerdings sitzt der Support laut eigenen Angaben in Berlin, was aber keinen Einfluss auf die Servicequalität hat. Wer den Broker erreichen möchte, kann dies von Montag bis Donnerstag zwischen 09:00 und 20:00 Uhr tun. Freitags ist die Hotline ab 18:00 Uhr offline geschaltet.

Auszeichnungen & Fachpresse

Die GoPro Börsensoftware ist ein noch vergleichsweise unbekanntes Handelstool, das derzeit insbesondere in Verbindung mit dem kurz angesprochenen Broker GBE Brokers genutzt wird. Insofern finden sich in der Fachpresse keine wirklichen Auszeichnungen oder gar Testberichte. Sehr wohl gibt es aber bereits zahlreiche Rezensionen und Meinungen von Nutzern, die fast einheitlich positiv sind:

 

Fast alle Trader sind äußerst zufrieden mit dem Angebot. So heißt es etwa, dass die Software auch für Anfänger gut geeignet sei. Gelobt wird ebenfalls der Support, der nicht nur gut erreichbar sei, sondern auch passgenau auf die Fragen der Nutzer eingehe. In Bezug auf mögliche, nachträglich in Rechnung gestellte Kosten gibt es keinerlei Hinweise. Das Unternehmen scheint sich tatsächlich vollkommen an dieses Versprechen zu halten.

Jetzt zur Börsensoftware von GoPro

Ist die Nutzung der GoPro Börsensoftware sicher?

Insbesondere vor dem Hintergrund der nicht vorhandenen Kosten sind viele Nutzer schnell skeptisch. Sie fragen sich, wo bei der GoPro Börsensoftware der Haken ist. Die kurze Antwort: Den gibt es nicht. Das Unternehmen finanziert vollständig über die Kontovermittlung zu GBE Brokers, hier fallen beim Trading an sich dann selbstverständlich Gebühren an. Abgerechnet wird aber ausschließlich über den sogenannten Spread, also die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position.

Für die Seriosität spricht weiter, dass das Unternehmen über die angegebene Support-Nummer wirklich zu erreichen ist. Zudem sind die beiden Betreiber der Gesellschaft, die hinter der GoPro Börsensoftware steht, namentlich genannt. Insbesondere Kai Skoruppa ist in Fachkreisen recht gut bekannt und betreibt unter anderem einige Forex-Akademien. Schon seit mehr als 10 Jahren ist er an den Märkten aktiv und hat bereits mehrere Bücher zum Thema verfasst.

Tipp: Demoversion nutzen

Wer sich intensiver mit der GoPro Börsensoftware befassen möchte, kann auch die Demoversion des Anbieters nutzen. Hierfür ist es nicht erforderlich, zuerst ein Konto bei GBE Brokers zu eröffnen. Einfach und unkompliziert werden einige, wenige Daten beim Finanzdienstleister hinterlegt, woraufhin die Demo direkt zur Verfügung steht.

Das Anmeldeformular der Demoversion.

Fazit: Kostenfreie Börsensoftware für Viel- und Daytrader

Die GoPro Börsensoftware bietet Tradern äußerst umfangreiche Features. Insbesondere Daytrader profitieren von der unglaublich schnellen Orderausführung, den Echtzeitkursen und der einfachen Bedienung. Zudem können automatisierte Handelsstrategien in die Plattform eingebunden werden, was den Ansprüchen moderner Trader genügen dürfte. Eine gewisse Besonderheit ergibt sich im Hinblick auf die Kosten – denn die gibt es nicht. Weder für die Kontoeröffnung noch das Tool an sich müssen Trader Gebühren zahlen. Allerdings ist es notwendig, den Handel komplett über den Broker GBE Brokers abzuwickeln. Weil GoPro Börsensoftware für die Vermittlung vermutlich eine Provision erhält, kann sich das Unternehmen so finanzieren. Weitere Informationen über die Software an sich sollten Trader am besten direkt beim gut erreichbaren und kostenlosen Support erfragen.

Jetzt zur Börsensoftware von GoPro


Brigitte Papst

Redakteurin Kredite.org

Brigitte Papst

Brigitte Papst schreibt als freie Redakteurin über Finanz-, Immobilien- und Verbraucherthemen. Sie studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität in Münster sowie "International Relations" (M.A) an der University of Birmingham (Großbritannien). Neben ihrer journalistischen Tätigkeit arbeitet Papst als Unternehmens- und Anlageberaterin. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.