Gothaer Sterbegeldversicherung – Test & Erfahrungen zur Police

Eine Sterbegeldversicherung ist eine besondere Form der Lebensversicherung. Anders als etwa die kapitalbildende oder die Risikolebensversicherung ist das Ziel der Police nicht etwa, die Angehörigen vor allen finanziellen Auswirkungen des eigenen Todes abzusichern. Vielmehr zielt das Sterbegeld darauf ab, die Kosten einer Beerdigung abzudecken. Diese können schnell zwischen 5.000 und 8.000 Euro betragen und sind von den Hinterbliebenen zu tragen. Schon seit dem Jahr 2004 zahlt die gesetzliche Krankenkasse kein Sterbegeld mehr, weshalb die Absicherung heute vollkommen privat erfolgt.

So hoch können die Kosten für eine Bestattung ausfallen. (Quelle: Gothaer)

Jetzt die Sterbegeldversicherung bei der Gothaer abschließen

Aufgrund der Relevanz einer solchen Police gibt es zahlreiche Versicherungsunternehmen, die eine Sterbegeldversicherung anbieten. Entsprechend groß sind die Unterschiede zwischen den Anbietern, wobei die Kosten für eine Versicherung meist bei 10 bis 20 Euro pro Monat liegen (Versicherungssumme 5.000 Euro). Insofern ist die Sterbegeldversicherung deutlich günstiger als Kapitallebens- oder Risikolebensversicherung. Einige Unternehmen bieten sogar die Möglichkeit, eine Einmalzahlung zu leisten. Dann besteht der Versicherungsschutz nach der Überweisung ein Leben lang, ohne dass weitere Beiträge bezahlt werden müssten.

InfoZu beachten gilt es, dass bei einigen Versicherungsunternehmen eine Gesundheitsprüfung in Form einer Beantwortung eines Fragebogens vollzogen werden muss. Ist dies nicht der Fall, so verlangen die Anbieter meist eine gewisse Wartezeit. Während dieser müssen zwar schon Beiträge bezahlt werden, der Versicherungsschutz besteht allerdings noch nicht. Eine Ausnahme hiervon bildet in der Regel der Unfalltod. Kommt es zu diesem tragischen Ereignis, so leisten die Policen auch innerhalb der Wartezeit. Einige Versicherungsgesellschaften schütten dann sogar den doppelten Versicherungsbetrag aus, um zumindest aus finanzieller Sicht einen kleinen Trost spenden zu können.

Die Gothaer im Überblick

Die Gothaer Versicherung gehört zu den größten Versicherungsgesellschaften in Deutschland. Ihre Anfänge gehen schon auf die 1780er Jahre zurück, wobei zunächst nur eine generelle Versicherung gegen Feuerschäden angeboten wurde. Heute umfasst das Produktangebot des aus Köln stammenden Unternehmens alle erdenklichen Versicherungsleistungen. Dazu gehören etwa:

  • Private Krankenversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Hausratversicherung

An der Spitze der Gothaer, die über verschiedene Tochtergesellschaften organisiert ist, steht der Gothaer Versicherungsbank VVaG.

Jetzt die Sterbegeldversicherung bei der Gothaer abschließen

Testkategorie 1: Die Sterbegeldversicherung bei der Gothaer

Nachdem die Eigenschaften einer Sterbegeldversicherung im Allgemeinen vorgestellt worden sind, befasst sich dieser Testbericht jetzt intensiv mit der Police der Gothaer. Zunächst ist festzustellen, dass das Unternehmen nur einen einzigen Tarif anbietet, der für alle Kunden gilt. Dabei können Kunden generell zwischen drei verschiedenen Versicherungssummen wählen:

  • 5.000 Euro
  • 10.000 Euro
  • 15.000 Euro

Damit bietet die Versicherungsgesellschaft weniger Spielraum als die Konkurrenz, bei der die Summen meist schon ab 2.500 Euro beginnen. Auch die Abstufungen sind vergleichsweise grob gehalten. Nichtsdestotrotz kann die eigene Bestattung über die Sterbegeldversicherung der Gothaer vollständig finanziert werden, so dass Hinterbliebene entlastet werden.

Als vorteilhaft wird häufig angesehen, dass die Gothaer auf eine Gesundheitsprüfung verzichtet. Auf der einen Seite erleichtert dies den Abschluss der Police tatsächlich, weil nur Angaben zu den Versicherungsdaten und zur eigenen Person gemacht werden müssen. Auf der anderen Seite wird wegen der fehlenden Prüfung eine Wartezeit von 36 Monaten veranschlagt. Während dieser besteht der Versicherungsschutz noch nicht, obwohl bereits Beiträge gezahlt werden.

Die wichtigsten Vorteile der Gothaer Sterbegeldversicherung in der Übersicht.

Jetzt die Sterbegeldversicherung bei der Gothaer abschließen

Bezogen auf die Beiträge an sich konnten unsere Recherchen keine verlässlichen Zahlen ergeben. Denn bei der Gothaer gibt es keinen Beitragsrechner, über den ein unverbindliches Angebot angefordert werden kann. Vielmehr müssen Interessenten ihre persönlichen Daten in ein Online-Formular eintragen, das an die Versicherung abgeschickt wird. Erst dann erstellt die Gothaer ein individualisiertes Angebot, das vom Versicherungsnehmer direkt angenommen werden kann.

Weitere Leistungen der Police im Überblick:

  • Beiträge müssen maximal bis zum 85. Lebensjahr gezahlt werden.
  • Der Versicherungsschutz besteht bis zum 102. Lebensjahr.
  • Im Unfalltod leistet die Gothaer auch während der Wartezeit, zahlt aber nicht die doppelte Versicherungssumme aus.
  • Bei einem natürlichen Tod innerhalb der Wartezeit zahlt die Versicherung die Beiträge zurück.
  • Das maximale Eintrittsalter für die Police beträgt 75 Jahre.

Testkategorie 2: Die Seriosität der Gothaer

Bei der Gothaer ist ohne Zweifel von einer Versicherungsgesellschaft zu sprechen, die als seriös bezeichnet werden kann. Dies untermauern zahlreiche Fakten:

  • Derzeit betreut das Unternehmen mehr als 3,5 Millionen Kunden
  • Gründung geht bis in die 1780er Jahre zurück
  • Fast 6.000 Mitarbeiter kümmern sich um die Belange der Kundschaft
  • Der Umsatz des Konzerns beträgt rund 4,5 Milliarden Euro
Jetzt die Sterbegeldversicherung bei der Gothaer abschließen

Testkategorie 3: Die Internetseite & die Kontaktmöglichkeiten

Abschließend hat sich unsere Redaktion mit dem Service der Gothaer befasst. Dies ist insofern von Relevanz, als dass die Sterbegeldversicherung nach dem Abschluss das ganze Leben bestehen bleibt. Daher sollte potenziellen Kunden zumindest die Möglichkeit geboten werden, sich intensiv beraten zu lassen.

Grundsätzlich setzt die Gothaer auf persönliche Beratung, wobei der Kontakt vor Ort über tausende Vertriebspartner möglich ist. Kunden können ein einfaches Online-Tool nutzen, über das ein Berater in der Nähe des eigenen Wohnorts gefunden wird.

Übersichtlich listet das Tool zudem die Namen der Berater und direkte Kontaktmöglichkeiten auf, so dass direkt ein Termin vereinbart werden kann. Weil die Gothaer schon mehrere Jahrzehnte am Markt aktiv ist, finden sich auch im ländlichen Raum etliche Kooperationspartner. Alternativ dazu können Versicherungsnehmer den Kontakt über das Telefon aufnehmen. Positiv fällt auf, dass die Mitarbeiter hier auch am Samstag Rede und Antwort stehen.

Darüber hinaus bietet die Website umfangreiche Informationen zum Unternehmen und der Sterbegeldversicherung. Eine eigene Unterseite listet etwa die Vorteile der Police übersichtlich auf. Zwar fehlt ein Beitragsrechner, dafür können Interessenten ein unverbindliches Angebot per E-Mail anfordern.

Fazit: Bestattung über die Sterbegeldversicherung der Gothaer finanzieren

Wer sich für den Abschluss einer Sterbegeldversicherung entscheidet, der sichert seine Hinterbliebenen gegen die teilweise hohen Kosten einer Bestattung ab. Bei der Gothaer sind zu diesem Zweck Versicherungssummen von 5.000, 10.000 und 15.000 Euro verfügbar, so dass tatsächlich alle Kosten der Beerdigung abgedeckt werden können. Dabei überzeugt die Police vor allem durch eine Begrenzung der Beitragszahlungen, die vom Versicherungsnehmer flexibel gewählt werden kann. Zwar besteht der Versicherungsschutz nicht das komplette Leben lang, dafür aber bis zum 102. Lebensjahr. Kritik an der Gothaer gibt es nur, weil keine Einmalzahlung für die Police möglich ist. Auch eine optionale Gesundheitsprüfung bietet die Gothaer nicht an, so dass immer eine Wartezeit von 36 Monaten besteht. Dafür kann das Unternehmen in Sachen Service und Sicherheit auf ganzer Linie überzeugen.
Jetzt die Sterbegeldversicherung bei der Gothaer abschließen

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 0.0 (0 Stimmen)

Kommentar(e)

avatar
Content Department

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.