Kredit Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Verbrauchertipps & Infos

Die Chancen für das erfolgreiche Zurückfordern einer unzulässigen Kredit Bearbeitungsgebühr stehen mittlerweile gut. Seit dem Doppel-Urteil des BGH (Bundesgerichtshof) vom 13. Mai 2014 haben Sie als Verbraucher eine stabile Ausgangsbasis für eine Rückforderung, denn das höchste deutsche Zivilgericht hat in zwei Fällen klar zu Gunsten der Bankkunden entschieden. Die Banken fürchten sich dagegen mittlerweile, nicht zu Unrecht, vor milliardenschweren Rückforderungen. Möglicherweise gehören auch Sie zu den Betroffenen.

Die Wahrscheinlichkeit dafür ist hoch, wenn Sie seit 2010 einen oder mehrere Kreditverträge abgeschlossen haben. Weil das Zurückfordern von Kredit Bearbeitungsgebühren eine juristische Frage ist, eine Frage der Beziehung zu ihrer Bank und viele Aspekte hat, will die Redaktion von Kredite.org Sie nicht mit wichtigen Fragen alleine lassen, sondern Ihnen wertvolle Verbrauchertipps und praxisnahe Infos geben!

ab 0,00%
eff. Jahreszins
  • kostenlose, schufaneutrale Anfrage
  • schneller, unkomplizierter Kreditantrag
  • Auszahlung binnen 24 Stunden möglich
  • niedrige monatliche Rate ab 0,00% eff. Jahreszins!
Die Ausgangssituation: Allein in den letzten drei Jahren wurden nach Einschätzung von Experten ungefähr 7 bis 8 Millionen Kreditverträge unter Einbehaltung von Kredit Bearbeitungsgebühren geschlossen. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum über 20 Millionen Darlehensverträge abgeschlossen, es ist also ungefähr jeder dritte Vertrag betroffen!

Die Herausforderung: War in Ihrem Fall die Kredit Bearbeitungsgebühr unzulässig und können Sie diese nun zurückfordern? Diese einfache Frage lässt sich leider immer nur im Einzelfall beantworten. Für jeden Kredit und für jeden Kreditvertrag.

Die Lösung: Die Redaktion von Kredite.org hat für Sie eine umfassende Sammlung von Ratgebern zum Thema "Kredit Bearbeitungsgebühren zurückfordern" zusammengestellt. Diese Themen könnten für Sie interessant sein:

sparschwein_header

Bankgebühren, Bearbeitungsgebühren und Bearbeitungsentgelte

Die kreativen Kostenkonstruktionen der Banken

Bearbeitungsgebühren bei Verbraucherdarlehen wird es, dank der Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofes, in Zukunft hoffentlich nicht mehr geben. Auch eine deutsche Großbank kann es sich nicht erlauben, ein höchstrichterliches Urteil zu ignorieren. Aufgrund der Kreativität vieler Banken ist es aber leider nicht auszuschließen, dass sich auch künftig in Kreditverträgen Klauseln finden werden, mit denen Kosten auf den Kunden abgewälzt werden sollen. Verbraucherschützer, Anlegerschützer und die Presse haben zum Glück einen wachsamen Blick.

Die Themen "Kredit Bearbeitungsgebühren" und "Kredit Bearbeitungsgebühren zurückfordern" sind zwar brandaktuell – aber alles andere als neu. In Presse, Radio und Fernsehen wird schon lange über zweifelhafte Gebühren, Kosten und Entgelte der Banken berichtet. Vor allem rund um das Konto und die Kontoführung gab und gibt es zahlreiche Punkte in den Preis- und Leistungsverzeichnissen der Banken, die den Bankkunden schwer im Magen liegen. In einem Artikel der Tageszeitung Die Welt finden sich einige besonders kreative Kostenkonstruktionen:

  • bei einem gepfändeten Konto, also in einer ohnehin schon schwierigen Situation für den Kunden, wird von einigen Banken eine "Beobachtungsgebühr" einbehalten
  • rund um die Ablösung von Baugeld wird von einigen Banken eine "Treuhandgebühr" erhoben
  • für eine Lastschriftrückgabe wurde in mindestens einem Fall sogar ausdrücklich "Schadenersatz" verlangt

All diese Bearbeitungsgebühren sind natürlich unzulässig. Sie können Sie, genauso wie die Kredit Bearbeitungsgebühren, aktiv zurückfordern!

Couple smiling with perfect teeth hugging and looking at camera in winter in a forest

Privatkredit-Check

Von unrechtmäßigen Bearbeitungsgebühren bis zu zweifelhaften Restschuldversicherungen

Von den Kredithilfeverein-Fachleuten wird jeder eingesandte Privatkredit-Vertrag auf unzulässige und rechtswidrige Klauseln überprüft. Wegen des wegweisenden Urteils des Bundesverfassungsgerichtes wird bei den Bearbeitungsgebühren ein besonderer Schwerpunkt gesetzt. Jeder Privatkredit wird im Check aber Punkt für Punkt durchgegangen, denn auch bei zweifelhaften Restschuldversicherungen oder anderen unklaren Zusatzvereinbarungen kann ein schnelles Zurückfordern sinnvoll sein. Dank dieser vollkommen unverbindlichen und kostenfreien Kreditprüfung verliert das Kleingedruckte in den AGB der Kreditgeber jeden Schrecken für Sie. Auf dieser beruhigenden Basis entscheiden Sie Schritt für Schritt, wie es weitergehen soll. Und für Ihren Privatkredit-Geber wird es nach und nach Ernst!

Versteckte-Kosten

Kosten beim Kredit sind nicht immer unberechtigt

Die Rechtsprechung in den hohen und höchsten Instanzen, bei den Oberlandesgerichten (OLG) und beim Bundesgerichtshof (BGH), ist traditionell eher verbrauchernah. Dass heißt allerdings nicht, dass eine Bank für berechtigte Kosten und Risiken Ihre Kunden nicht zur Kasse bitten darf. Ein klassischer Fall sind dabei nicht die Bearbeitungsgebühren, sondern die Bereitstellungszinsen für Kredite. Ein Zurückfordern dieser Kreditkosten ist, ebenfalls wegen einer Entscheidung aus Karlsruhe, aussichtslos.

Urteile für Bearbeitungsgebühren

In einer viel beachteten Entscheidung (Aktenzeichen III ZR 207/83) hat der BGH hier nämlich den Kreditgebern den Rücken gestärkt: Wenn ein Kunde ein gewährtes Darlehen doch noch nicht abrufen will, kann die Bank für die Zeit zwischen Bewilligung und letztendlichem Abruf zusätzliche Zinsen erheben. Ähnlich sieht es beim Thema Vorfälligkeitsentschädigung aus, zum Beispiel bei Ratenkrediten oder Hauskrediten. Weil eine vorzeitige Rückzahlung die Bank um einen Teil des Zinsgewinns bringt, darf der Kreditgeber vom Kunden, in diesem Fall berechtigterweise, einen Schadenersatz verlangen. Zu diesem Thema gibt es mit den Aktenzeichen III ZR 207/83 und XI ZR 285/03 gleich zwei interessante Grundsatzentscheidungen des BGH.

Mehr zu BGH Urteilen:

Mehr Zinsen nur bei mehr Leistungen

Das magische Wort rund um all diese Kreditkosten ist "Zinsen"! Dem Gesetz nach hat ein Darlehensvertrag zwei Hauptleistungen, die für Kreditgeber und Kreditnehmer entscheidend und verpflichtend sind. Der Darlehensgeber (Bank) stellt die Summe X als Kredit zur Verfügung, der Darlehensnehmer (Bankkunde) zahlt im Gegensatz dafür Zinsen in Höhe von Z %. Der Bundesgerichtshof hat sich also auch schon schützend vor die Bankenbranche gestellt, aber nur wenn es darum ging die Hauptleistung Zinsen abzusichern. Weitere Kosten und Bearbeitungsgebühren sind im Gesetz nicht vorgesehen, die Bank darf also nur dann mehr als die Zinsen verlangen, wenn Sie auch ein MEHR an Leistungen bietet. Und natürlich nur, wenn der Kunde diese Zusatzleistungen auch wünscht und bezahlen möchte.

Fotolia_56375251_XS_copyright-560x160

Wie kommen unzulässige Kredit Bearbeitungsgebühren eigentlich in den Kreditvertrag?

Ein Kreditvertrag zwischen Verbraucher und Bank wird heute praktisch nicht mehr individuell ausgehandelt. Bei Verbraucherkrediten ist die Regel: Die Banken legen die Bedingungen fest und als Kreditinteressent tut man sich sehr schwer unerfreuliche Vertragsbedingungen streichen zu lassen. Dafür hat man als Bankkunde vorher die Wahlfreiheit und kann sich – dank einfacher Vergleichsmöglichkeiten im Internet – grundsätzlich frei für den Wunschkreditgeber mit den besten Konditionen und den kundenfreundlichsten Verträgen entscheiden.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wie man sie zum Beispiel bei jedem seriösen Online-Shop oder als Aushang in einem Ladengeschäft findet, sind also der Ersatz für langwierige Verhandlungen. Darüber hinaus werden AGB aber leider auch genutzt, zum Beispiel von Banken, um das vom Gesetzgeber mühsam hergestellte Gleichgewicht wieder zu Gunsten des kreditgebenden Unternehmens zu verschieben. Diese unerfreuliche Praxis war und ist der Ausgangspunkt für die gigantische Klagewelle, die seit einiger Zeit auf die Banken zurollt.

Modellhaus auf Darlehenkonto-Auszug

Ein Baukredit hat eine hohe Kreditsumme

Bei einer Bearbeitungsgebühr von drei Prozent geht es also schnell um viele Tausend Euro!

Als Bauherr hat Sie eine unzulässige Bearbeitungsgebühr beim Baukredit viel Geld gekostet, das Urteil aus Karlsruhe gibt Ihnen nun die Möglichkeit für Gerechtigkeit zu sorgen. Aufgrund der hohen Summe von Baukredit und Bearbeitungsgebühr ist das Zurückfordern eine lohnende Angelegenheit! Die verbraucherfreundliche Grundsatzentscheidung des BGH eröffnet weitere Chancen: Das Urteil betrifft nämlich alle Kreditnehmer, die in den vergangenen vier Jahren finanziert haben. Es geht also nicht nur um Baukredite, sondern um jede Form von Kredit. Deswegen ist es sinnvoll, jeden Ihrer Kreditverträge (z.B. Autokredite und Ratenkredite) einzuscannen und zur Prüfung an den Kredithilfeverein zu senden. Mit der Prüfung gehen Sie kein Risiko und keine Verpflichtung ein, denn die Kredithilfeverein-Analyse ist immer kostenfrei und unverbindlich. Verbindlich ist dafür die Antwort der Experten: Jede unzulässige Bearbeitungsgebühr wird für Sie aufgespürt!

140702_empfehlungsbox_Kredithilfeverein

Bearbeitungsgebühr, Widerrufsbelehrung und Restschuldversicherung

Bei Hauskrediten haben Banken viele Fehler gemacht

Ein Darlehensvertrag zur Hausfinanzierung ist ein kompliziertes juristisches Dokument. Dass Banken und andere Kreditgeber dabei aber gleich so viele Fehler gemacht haben, versetzt aktuell sogar abgebrühte Verbraucherschützer in Erstaunen. Neben unzulässigen Bearbeitungsgebühren haben seit dem Jahre 2002 auch falsche Widerrufsbelehrungen und fragwürdige Restschuldversicherungen den Weg in zahllose Kreditverträge gefunden. Das Zurückfordern der Bearbeitungsgebühr beim Hauskredit ist also nur der erste Schritt für die Experten des Kredithilfeverein. Im Rahmen einer Vertragsprüfung werden auch alle weiteren Fehler und Rechtsverstöße des Kreditgebers aufgespürt! Weil die Prüfung beim Kredithilfeverein grundsätzlich kostenfrei ist, sollten Sie diese Chance ausgiebig nutzen: Jeder eingescannte und per E-Mail geschickte Kreditvertrag wird genauso gründlich wie Ihr Hauskreditvertrag geprüft. Damit Sie wissen, wie es nach dem Hauskredit-Check weitergeht, erklärt Ihnen die Redaktion von kredite.org gerne den weiteren Ablauf.

Hand einer Frau mit kleinem Haus und Geld und einem Schlüssel

Immobilienfinanzierung und Immobiliendarlehen prüfen

Gerade von Eigentümern haben Banken eine unzulässige Bearbeitungsgebühr verlangt

Bei einer Immobilienfinanzierung ist ein erfolgreiches Zurückfordern der Bearbeitungsgebühr stets eine lohnende Angelegenheit, denn Bearbeitungsgebühren werden von den Banken in Form eines Prozentsatzes der gesamten Kreditsumme berechnet. Je höher die Finanzierungssumme für Ihren Immobilientraum war, desto kräftiger hat also die Bank in Form von unrechtmäßig einbehaltenem Geld zugelangt!

Bei einer Darlehenssumme von 100.000 Euro hat eine rechtswidrige Bearbeitungsgebühr von drei Prozent Sie ganz schnell einmal 3.000 Euro gekostet. Das Zurückfordern lohnt sich also in jedem Fall!

Falls Sie neben einer Immobilienfinanzierung noch weitere laufende Finanzierungen und Kredite haben, können Sie auch diese den Experten des Kredithilfeverein zukommen lassen. Für eine Prüfung von mehreren Verträgen gilt ebenfalls das Angebot eines kostenfreien und unverbindlichen Check innerhalb von 48 Stunden.

Euronoten

Als Verbraucher stehen Sie zwischen den Fronten

Die Verbraucherzentralen und die Banken

Sehr häufig kommen die lautesten Stimmen gegen Kredit Bearbeitungsgebühren und versteckte Kosten von den Verbraucherzentralen. Das ist einerseits sehr gut, weil es den Druck auf die Banken erhöht, sich künftig verbraucherorientierter zu verhalten. Andererseits verfolgen die Verbraucherzentralen natürlich auch selbst wirtschaftliche Interessen. Anders als viele Bürger vermuten, ist eine Rechtsberatung bei den Verbraucherzentralen nämlich nicht kostenfrei. Weil es pro Bundesland eine eigenständig arbeitende Verbraucherzentrale mit eigenen Regelungen gibt, geben wir Ihnen an dieser Stelle nur einen groben Richtwert: Eine Rechtsberatung zu einem komplexeren Thema wie Bankgebühren dauert in der Regel mindestens 30 Minuten, dafür werden pauschal 40 Euro fällig. Jede weitere angefangene Viertelstunde schlägt mit 20 Euro zu Buche. Die bei den Verbraucherzentralen beschäftigten Anwälte arbeiten also für einen Stundensatz von 80 Euro. Das ist günstiger als sich bei einem Fachanwalt mit Kanzlei beraten zu lassen, bleibt aber trotzdem viel Geld. Weitere Informationen zum Angebot der Verbraucherzentralen finden Sie auf dem Webportal des Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv)

Das könnte interessant sein:

140702_empfehlungsbox_Kredithilfeverein

Ein Schlag ins Wasser für die Banken

Es wird fast immer zu Gunsten der Verbraucher entschieden

Selbst Ulrich Wiechers, der sonst so gelassene Vorsitzende des Bankensenats beim Bundesgerichtshof, sah sich zu Beginn der entscheidenden Verhandlungssitzung zu einem persönlichen Statement veranlasst: "Über uns ist ein Tsunami an Revisionen herein­gebrochen. So etwas habe ich in meinen 20 Jahren am BGH noch nicht erlebt." Der Richter nahm damit Bezug auf die viele Tausend Verfahren, die von Kreditnehmern vom Amtsgericht über die Oberlandesgerichte bis zum BGH auf den Weg gebracht wurden. Allein beim Bundesgerichtshof sind demzufolge über 100 Fälle anhängig. Die Revisionen, dass sind neu aufgerollte Verfahren vor höheren Gerichten, sind dabei sowohl von verärgerten Verbrauchern als auch von hart verhandelnden Banken angestrengt worden. Während Verbraucher früher schneller klein bei gaben, scheint das Thema "Zurückfordern unzulässiger Kredit Bearbeitungsgebühren" nun das sprichwörtliche Fass zum Überlaufen gebracht zu haben.

Bearbeitungsgebühren durch den Kredithilfeverein zurückfordern

+ Sie werden Vereinsmitglied beim Kredithilfeverein e.V.: Für einen Mitgliedsbeitrag in geringfügiger Höhe erhalten Sie eine überraschend große Wirkung. Gemeinsam mit anderen Verbrauchern erhöhen Sie nämlich durch die Vereinsmitgliedsschaft den Druck auf Banken und Kreditgeber.

+ Sie kommen zu Ihrem Geld: Der Kredithilfeverein arbeitet mit zahlreichen Dienstleistern zusammen, die sich darauf spezialisiert haben, offene Forderungen einzutreiben.

+ Sie sind nicht allein: Mit erfahrenen Experten an Ihrer Seite stehen die Chancen für das Kredit Gebühren zurückfordern deutlich besser als alleine im Kampf gegen die Bank.

+ Sie kommen zu Ihrem Recht: Wenn das Zurückfordern erst einmal begonnen hat, wird es auch bis zum Ende durchgezogen. Bei hartnäckig ablehnenden Banken wird mit rechtlichen Schritten gedroht und im Zweifelsfall auch Klage eingereicht.

+ Sie zahlen nichts zusätzlich: Der Mitgliedsbeitrag zum Kredithilfeverein ist niedrig, dennoch sind darin bereits alle Leistungen und der Klageweg durch alle Instanzen abgedeckt. Wie das möglich ist? Durch den Zusammenschluss vieler Verbraucher in Form eines Vereins verteilen sich alle Kosten eben auf zahlreiche Schultern!

+ Sie bekommen, was Ihnen zusteht: Die zurückgeforderten Kredit Gebühren werden zum Abschluss auf gerechte Art und Weise zwischen Ihnen und dem Kredithilfeverein aufgeteilt. So viele erfahrene Experten können schließlich nicht umsonst arbeiten, dank der Vereinslösung aber deutlich günstiger als einzelne Fachanwälte.

+ Sie sind nur so lange Vereinsmitglied wie gewünscht: Ihre Mitgliedschaft beim Kredithilfeverein endet ganz automatisch nach einem Jahr – kann aber jederzeit und bei Bedarf verlängert werden.

Tipp: Fordern Sie Ihre Kreditgebühren ohne Risiko zurück

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 0.0 (0 Stimmen)
Content Department

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.