Jetzt Kredit zu günstigen Konditionen finden:

Bonität verbessern

Die eigene Bonität im Blick – Teil 3: Maßnahmen zur Verbesserung der Bonität

Vergangene Woche haben wir uns angesehen, dass zu viele Null-Prozent-Finanzierungen die Bonität verschlechtern können. Das Gleiche trifft auch auf zu viele Kleinkredite zu. In diesem Artikel wollen wir uns damit beschäftigen, wie wir die eigene Bonität verbessern können. Wir werden konkrete Maßnahmen beschreiben, die für den einen oder anderen Leser möglicherweise sogar neu sind. Zuerst wollen wir mit einem weit verbreiteten Vorurteil aufräumen: Ein Kredit an sich ist kein negatives Merkmal in der Schufa. Im Gegenteil. Es kann sogar die Bonität verbessern, sofern dieser vertragsgemäß zurückgezahlt wird.

Was steht überhaupt in der Schufa?

Eines vorweg: Es gibt viele Auskunfteien, die versuchen die Kreditwürdigkeit von Personen und Unternehmen zu bestimmen. Die Schufa ist nur eine davon, wenn auch die prominenteste. Andere Beispiele sind Creditreform, Arvato Bertelsmann oder Bürgel. Der Einfachheit halber sprechen wir in diesem Artikel aber immer nur von der Schufa.

Viele Menschen wissen nicht, dass ein „Schufa Eintrag“ nicht zwangsweise negativ sein muss. Der Zweck der Auskunftei ist es, die Kreditwürdigkeit der Person so gut es geht zu bestimmen, um festzustellen, wie hoch das Ausfallrisiko im Falle einer Kreditvergabe ist. In wirtschaftlich guten Zeiten liegen die Ausfallquoten bei um die 2 Prozent aller Kredite. In wirtschaftlich schlechten Zeiten teilweise sogar bei 5 Prozent, nach Auskunft der Bundesbank. Die Schufa ist keine staatliche Organisation, wie von einigen vermutet, sondern ein privatwirtschaftliches Unternehmen. Der Großteil der Schufa Holding ist im Besitz von Banken. In der Schufa werden sowohl positive als auch negative Merkmale eingetragen.

Schufa

Die Schufa speichert sowohl positive als auch negative Merkmale.

Banken wollen mit ihren Kunden Geld verdienen. Und das originäre Bankengeschäft ist eben die Kreditvergabe. Ziel ist es also nicht, Kredite irgendwie zu verhindern. Sondern lediglich die Antragsteller herauszufiltern, die vermutlich das Darlehen nicht zurückzahlen werden. Das wird mit Hilfe der Ratingagenturen und einer Bonitätseinschätzung herausgefunden. Die unterschiedlichen Kreditzinsen kommen durch das unterschiedliche Risiko zustande.

Personen mit einer hohen Kreditwürdigkeit zahlen geringe Kreditzinsen. Denn bei ihnen ist das Risiko klein, dass der Kredit ausfällt. Menschen mit einer geringen Bonität müssen einen Zinsaufschlag zahlen, um das erhöhte Risiko zu kompensieren.

Jetzt Kredite zusammenlegen und dadurch Bonität verbessern!   »

Banken sind an einer Kreditvergabe interessiert

Das Beste was einer Bank passieren kann sind Personen, die öfter Kredite aufnehmen und diese immer wieder pünktlich zurückzahlen. Mit ihnen lässt sich am einfachsten Geld verdienen. Diese Gruppe wird also ein gutes Rating in der Schufa erhalten. Warum? Weil sie als zuverlässig gelten. Daher verwundert es nicht, dass das Schufa Scoring nach einer Kreditaufnahme auch steigen kann. Vor allem dann, wenn der Kredit pünktlich zurückgezahlt wird.

Das heißt natürlich nicht, dass jetzt so viele Kredite wie möglich gleichzeitig aufgenommen werden sollten. Dann wiederum sinkt die Kreditwürdigkeit, da das Risiko für die Banken größer wird. Schauen wir uns jetzt einige konkrete Maßnahmen an, um die Bonität zu verbessern.

IST-Stand ermitteln und Strategien zur Bonitätsverbesserung

Zuerst einmal sollten Personen natürlich den IST-Stand ermitteln. Das tun sie am einfachsten, indem sie bei der Schufa und ggf. anderen Auskunfteien eine kostenlose Anfrage starten. Die Unternehmen müssen ihren „Kunden“ diese Auskunft auf Anfrage mindestens einmal im Jahr kostenfrei zukommen lassen. Zusätzlich sollte auch die Auskunft bei der Hausbank – bzw. den Hausbanken – erfragt werden. Wichtig dabei ist, dass eine umfängliche Auskunft erfragt wird.

Kredite.org hat dazu bereits ein Schufa Selbstauskunft Formular entworfen. Leser können sich das kostenlos herunterladen.

Nachdem die Auskünfte eingegangen sind, sollten diese akribisch geprüft werden. Gibt es womöglich falsche Angaben? Eine falsche Adresse zum Beispiel könnte das Rating nachteilig beeinflussen. Denn die Schufa vergleicht unter anderem das Scoring mit Personen in der Nachbarschaft. So gibt es zum Beispiel „gute“ und „schlechte“ Wohnorte. Wer früher vielleicht einmal in einer „schlechten“ Gegend lebte aber seit Jahren umgezogen ist, kann die alte Adresse unter Umständen löschen lassen. Auch Verträge, die möglicherweise gar nicht mehr aktuell sind, sollten gelöscht werden.

kreditanfrage schufa

Einmal im Jahr können Verbraucher eine kostenlose Schufa Auskunft erhalten.

Der Bank zeigen, dass man Kreditwürdig ist

Nachdem die IST-Situation ermittelt und falsche Daten korrigiert wurden, geht es nun an das Umsetzen konkreter Maßnahmen. Diese sind abhängig vom derzeitigen Stand. Wer einen Schufa Score von über 97,50 Prozent hat, der muss nicht mehr viel machen, denn er besitzt bereits eine hervorragende Bonität. Wer einen Schufa-Score zwischen 90 und 97,5 Prozent hat, kann sich freuen, denn er besitzt bereits eine gute Bonität, kann aber durch gezielte Maßnahmen diese deutlich verbessern. Für Personen die einen Score-Wert von unter 90 Prozent haben, wird es spannend. Denn diese haben einen längeren Weg vor sich, der aber auch machbar ist.

Wer starke negative Schufa Einträge, wie zum Beispiel eine Privatinsolvenz oder eine Eidesstattliche Versicherung hat, muss zunächst viel Zeit abwarten. Denn diese Personengruppen erhalten in aller Regel keine Darlehen.

Jetzt Kredite zusammenlegen und dadurch Bonität verbessern!   »

3 Maßnahmen zur sofortigen Bonitätsverbesserung

Maßnahme 1: Viele kleine Kredite zusammenführen
Wer viele kleine Kredite hat, sollte einen Umschuldungskredit beantragen. Aus Sicht der Bank ist das Risiko bei Personen mit einem größeren Ratenkredit kleiner, als bei Personen die mit vielen kleinen Krediten. Hier bietet sich ein Online Kredit Vergleich an.

Maßnahme 2: Unnötige Kreditkarten und Girokonten kündigen
Zu viele Kreditkarten und Bankverbindungen können das Scoringergebnis ebenfalls negativ beeinflussen. Auch wer häufig von einer zur anderen Bank wechselt, ist in den Augen der Kreditinstitute weniger gefragt. Daher sollten unnötige Girokonten und Kreditkarten gekündigt werden.

Aber Achtung! Es wirkt sich durchaus positiv aus, wenn man 2 bis 3 gute Bankverbindungen vorweisen kann. Wer nur ein Girokonto besitzt, könnte sich hier überlegen, aus dem Girokontovergleich heraus, ein zweites Konto zu eröffnen.

schufa verbessern

Wer die Bonität verbessern möchte, sollte konkrete Maßnahmen dazu ergreifen.

Maßnahme 3: Groß denken – Große Kreditlinien beantragen
Wir haben bereits besprochen, dass Banken mit der Kreditvergabe Geld verdienen wollen. Daher macht es Sinn, „Kreditkunde“ zu werden. Wer im Laufe der Zeit sich als zuverlässig erweist, steigert dadurch seinen Scorewert.

Nun möchte ja nicht jeder gleich einen Kredit beantragen, obwohl er ihn gar nicht braucht. In diesem Fall muss eine Lösung her, bei der in der Schufa ein Kredit eingetragen wird, aber keine Zinsen und keine Raten anfallen. Die Lösung ist einfach: Ein Rahmenkredit. Dieser funktioniert ähnlich wie ein Dispokredit. Es handelt sich also um eine Kreditlinie, die vom Kunden in Anspruch genommen werden kann oder auch nicht, je nach Bedarf. Wenn bei der Schufa nun eine sehr große Kreditlinie eingetragen ist, signalisiert das, dass die Bank dem Kunden außerordentliches Vertrauen einräumt. Die Folge? Der Score-Wert steigt.

Wir haben einige Maßnahmen zur Verbesserung der persönlichen Bonität besprochen. Nächste Woche schauen wir uns an, wie Personen Maßnahme 3 am effektivsten umsetzen können. Denn diese hat auch die größte Wirkung.

Jetzt Kredite zusammenlegen und dadurch Bonität verbessern!   »


Peter König

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.