Consorsbank Girokonto Erfahrungen & Test

Bei der Consorsbank handelt es sich um die Direktbank der BNP Paribas. Das Mutterunternehmen ist einer der größten Konzerne im Finanzsektor und kann dementsprechend mit einem hohen Maß an Seriosität punkten. Das ist auch dann nicht ganz unwichtig, wenn bei der Consorsbank ein Girokonto eröffnet werden soll. Wie die Consorsbank Girokonto Erfahrungen zeigen, kann das Angebot schon auf den ersten Blick mit einer kostenlosen Kontoführung und einer Sofort-Prämie von 50 Euro überzeugen. Damit aber nicht genug, denn jährlich können sogar noch weitere 100 Euro als Prämie einkassiert werden. Zahlreiche gute Argumente also, um sich das Konto und die weiteren Konditionen nachfolgend einmal genauer anzusehen.

PRO / CONTRA

+ Kostenloses Girokonto verfügbar
+ Bis zu 50 Euro Prämie kassieren
+ Deutschlandweit kostenlos Bargeld abheben
+ Kostenlose Girocard und Visa Card

– 7,50 Euro Gebühren für Bargeldeinzahlungen ab 1.000 Euro

Consorsbank Girokonto Erfahrungen

Das Portfolio der Consorsbank ist vielfältig, wird aber vom Girokonto angeführt

Consorsbank Girokonto Erfahrungen mit den Konditionen und Gebühren

Wie unsere Girokonto Ratgeber detailliert zeigen, ist ein Girokonto nur dann so richtig attraktiv, wenn anständige Konditionen und möglichst geringe Gebühren auf der Tagesordnung stehen. Äußerst positiv fällt in diesem Zusammenhang im Consorsbank Girokonto Testbericht auf, dass die Kontoeröffnung beim Anbieter vollkommen kostenlos möglich ist und auch keine Kontoführungsgebühren erhoben werden. Das ist keinesfalls mehr eine Selbstverständlichkeit und kann daher als deutlicher Pluspunkt gesehen werden. Bargeldabhebungen sind nach unseren Erfahrungen ebenfalls kostenfrei möglich – und zwar bis zum Consorsbank Geld abheben Limit von 25.000 Euro. Möchten Sie bei der Consors Bank Bargeld einzahlen, werden 7,50 Euro pro angefangenen 1.000 Euro fällig. Überweisungen, Lastschriftverfahren und Daueraufträge können via Onlinebanking jederzeit kostenlos durchgeführt werden. Die Nutzung des Onlinebankings ist ebenfalls gebührenfrei. Zusätzlich steht eine kostenlose mobile App zur Verfügung, mit der auch von unterwegs das Girokonto, das Tagesgeldkonto oder das Festgeld geprüft werden können.

Zum Angebot der Consorsbank   »

Zinsbelastung erfolgt immer vierteljährlich

Anders als bei einem Guthabenkonto, wird für das Consorsbank Girokonto auch ein Dispokredit zur Verfügung gestellt. Wie hoch der Kreditrahmen ausfällt, ist laut unserem Erfahrungsbericht immer vom jeweiligen Kunden abhängig. Der Zinssatz beim Dispokredit liegt bei 7,75 Prozent p.a. (effektiv: 7,98 Prozent p.a.). Die Zinsbelastung erfolgt nach unserer Consorsbank Girokonto immer vierteljährlich zum Quartalsende. Selbstverständlich gibt es zum Girokonto zudem auch eine Girocard, die kostenlos genutzt werden kann. Ergänzen lässt sich das Ganze dann noch durch eine Kreditkarte von Visa, die in der Standard-Variante ebenfalls kostenfrei zu haben ist. Wer hier lieber die goldene Kreditkarte möchte, muss eine Jahresgebühr von 60 Euro einplanen. Sehr interessant ist im Zusammenhang mit den Karten das Prämienangebot, welches laut unserem Consorsbank Girokonto Test bis zu 100 Euro Prämien im Jahr einbringen kann. Wichtig: Die Ausgabe der Kreditkarte ist immer an die Auskunft der Schufa gebunden, daher empfehlen wir vorher einen Blick in unsere Bonitäts Ratgeber.

Beratung und Service bei der Consorsbank auf dem Prüfstand

Liqid_ServiceWie unser Consorsbank Girokonto Testbericht zeigt, wird die Kundenbetreuung bei diesem Unternehmen groß geschrieben. Jeder Kunde kann zwischen verschiedenen Kanälen wählen und genießt in allen Fällen eine ansprechende Erreichbarkeit im Kundensupport. Darüber hinaus sind auch Consorsbank Niederlassungen in der Bundesrepublik zu finden, so dass im Zweifel der Weg zu den Consorsbank Filialen Deutschland genutzt werden kann. Praktisch ist die Beratung aber auch über den Online-Weg, da hier zum Beispiel neben einer klassischen E-Mail-Adresse auch ein Live-Chat angeboten wird. Erreichbar ist dieser immer von Montag bis Freitag zwischen 7 und 22 Uhr. Die E-Mail kann rund um die Uhr verschickt werden, eine Wartezeit von bis zu 48 Stunden muss dann aber eingeplant werden. Zusätzlich wird eine telefonische Hotline angeboten, die von Montag bis Sonntag zwischen 7 Uhr und 22.30 Uhr genutzt werden kann.

Selbstverständlich lässt sich laut unserem Consorsbank Girokonto Test auch ein Beratungstermin mit einem Mitarbeiter der Bank vereinbaren. Die Experten des Unternehmens sind dabei immer von Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr für einen Termin zu sprechen. Ebenfalls ein Teil der Beratung ist nach unserer Consorsbank Girokonto Erfahrung der FAQ-Bereich. Hier finden Sie alle Infos über das Tagesgeld, über den Consorsbank Girokonto Login oder darüber, wie Sie ein Girokonto eröffnen können.

Consorsbank Kundenbetreuung

Für das Gespräch mit dem Kundensupport gibt es vielfältige Möglichkeiten

Zum Angebot der Consorsbank   »

Nutzerfreundlichkeit der Consorsbank Webseite: Wie gut sind Struktur und Menüführung?

Zum Consorsbank Girokonto Testbericht gehört auch eine Kontrolle der Nutzerfreundlichkeit. Grundsätzlich dürfte sich in dem Angebot jeder Besucher zurechtfinden können, denn wirklich komplex oder verschachtelt geht es auf der Webseite nicht zu. Stattdessen sind die einzelnen Produkte fein säuberlich im oberen Rand der Homepage zu finden und lassen sich mit einem einzigen Klick aufrufen. Die Klickpfade sind hier allesamt enorm kurz, da auf unnötige Untermenüs und Unterpunkte verzichtet wird. Das Ganze lässt sich sogar noch zusätzlich beschleunigen, wenn die Suchfunktion genutzt wird. Tragen Sie hier einen bestimmten Begriff ein, führt Sie diese Funktion binnen kürzester Zeit zum jeweiligen Ziel. Fehler auf der Seite sind nicht zu entdecken, ebenso haben die Besucher nach unserer Consorsbank Girokonto Erfahrung auch nicht mit überzogenen Ladezeiten zu kämpfen.

Optisch hat sich die Bank voll und ganz auf die heutige Zeit eingestellt und präsentiert eine ansprechende und bunt gestaltete Webseite. Die Homepage ist enorm einladend und steht zudem auch in einer mobilen Variante zur Verfügung. Die App kann kostenlos heruntergeladen werden und ermöglicht es Ihnen jederzeit auch von unterwegs aus einen Blick auf Ihre Finanzen zu werfen. Alles in allem kann der Auftritt in unserem Consorsbank Girokonto Test und dem Girokonto Vergleich somit als überzeugend bezeichnet werden.

Weitere Produkte: Das bietet die Consorsbank neben dem Girokonto

Im Portfolio der Consorsbank ist nicht nur das Girokonto zu finden. Es handelt sich bei diesem Unternehmen um eine waschechte Direktbank, die ihren Kunden somit auch alle „typischen“ Bankingprodukte anbietet – und vielleicht sogar hier und da noch etwas mehr. Wer sich zum Beispiel mit dem Sparen oder der Geldanlage beschäftigt, findet zum Beispiel ein Tagesgeld, Sparpläne oder auch einen Sparbrief im Portfolio der Bank. Zusätzlich dazu können Sie Ihr Geld über die Consorsbank aber auch in Gold, Aktien, ETFs, Währungen oder andere Anlagegüter investieren. Das genaue Gegenteil davon, also die Finanzierung, steht ebenfalls zur Verfügung. In dieser Kategorie beschäftigt sich das Unternehmen mit den Ratenkrediten, den Wertpapierkrediten und den Baufinanzierungen. Geht es also an den Bau des Eigenheims, ist die Consorsbank ebenfalls der richtige Ansprechpartner. Abgerundet wird die Auswahl im Angebot durch Absicherungen, zu denen zum Beispiel die Rürup- und Riesterrente, die Risikolebensversicherung oder die Berufsunfähigkeitsversicherung gehören.

Besonders positiv hervorzuheben sind dabei die transparenten Informationen auf der Webseite. Mit dem Anlageplaner können die Sparer binnen kürzester Zeit einen Betrag bestimmen und sich verschiedene Anlagemodelle präsentieren lassen. So geht trotz des großen Portfolios niemals die Übersicht verloren.

Consorsbank Anlage

Sparpläne und Anlagemodelle sind ebenfalls im Portfolio zu finden

Awards & Auszeichnungen: Diese Preise hat die Consorsbank erhalten

Über 80 Auszeichnungen von unabhängigen Experten finden sich im Portfolio der Consorsbank wider. Damit ist auf jeden Fall schon einmal sichergestellt, dass der Anbieter in vielen Bereichen seines Repertoires erstklassige Arbeit leistet. Im Jahr 2016 konnte sich die Bank im Test von „Focus Money“ so zum Beispiel eine Auszeichnung für das „Beste Online-Banking“ sichern, in dem unter anderem das Girokonto, das Wertpapierdepot und die Banking-Apps unter die Lupe genommen wurden. Ebenfalls von „Focus Money“ wurde die Consorsbank im Jahre 2016 zudem zur „Fairsten Direktbank“ gewählt. Insgesamt wurden dabei 15 Institute geprüft, so dass diese Auszeichnung durchaus einen gewissen Wert mit sich bringt. Bereits in diesem Jahr wurde das Portfolio nach unseren Consorsbank Girokonto Erfahrungen noch um einen weiteren Titel von „Focus Money“ ergänzt, da die Bank im Vergleich von 21 Banken zum „Besten Online-Broker“ gewählt wurde.

Zum Angebot der Consorsbank   »

Fazit: Attraktives Girokonto bei einer seriösen Bank

Wie unsere Consorsbank Girokonto Erfahrungen gezeigt haben, handelt es sich bei diesem Angebot um eine sehr interessante und kundenfreundliche Offerte. Die Kontoführung und Einrichtung sind gebührenfrei möglich, zusätzlich gibt es sogar noch eine Kreditkarte und eine Prämie mit zum Girokonto dazu. Dass die Kunden bei der Consorsbank Geldautomaten kostenlos für das Abheben von Geldern nutzen können, bringt dem Anbieter ebenfalls einen Pluspunkt ein. Abseits der direkten Konditionen besticht vor allem der Kundensupport, der auch im Live-Chat erreichbar ist und mit hervorragenden Sprechzeiten glänzen kann. Unterm Strich haben wir also einen sehr erfreulichen Eindruck gewinnen können – klare Empfehlung.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 0.0 (0 Stimmen)

Kommentar(e)

avatar
Content Department

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.