Flatex Logo

flatex als CFD Broker – Test und Erfahrungen

Ein umfassendes Spektrum an Möglichkeiten im Bereich des Börsenhandels erwartet die Trader bei flatex. Zum Leistungsangebot dieses Online-Brokers gehört nicht nur der Handel mit CFDs, sondern flatex versteht sich in erster Linie als Vollanbieter für Finanzdienstleistungen im Bereich Trading. Neben vielen Angeboten im Bereich Geldanlage und einer Kreditabteilung kann flatex auch als klassischer Depotanbieter genutzt werden. Anleger, die mit langfristiger Ausrichtung Aktien, Fonds oder ETFs kaufen wollen, können bei flatex ausgesprochen günstige Konditionen nutzen. Doch flatex bietet nicht nur ein breites Spektrum, sondern auch viele Leistungen um das eigentliche Angebot herum. Über eine kostenlose Hotline ist die Serviceabteilung sehr gut zu erreichen und auch hinsichtlich Bildung und Marktinformationen hat flatex seinen Kunden einiges zu bieten.

Im Vordergrund dieser Review soll aber der Handel mit gehebelten Börsenprodukten sprich CFDs stehen. Mehr als 1.200 Einzelwerte können bei flatex mit Hebeln von bis zu 1:100 getradet werden. Neben Aktien und Indizes umfasst das Angebot auch Währungen und Rohstoffe. Alle Infos zum CFD Angebot sowie zu den Möglichkeiten flatex als klassisches Aktiendepot zu nutzen, sind in den nun folgenden Abschnitten dargestellt.

Der Broker flatex im Überblick

Bevor jedoch in den einzelnen Abschnitten auf die Details rund um das Angebot des Unternehmens aus Kulmbach eingegangen wird, können die wichtigsten Informationen zunächst der nachfolgenden Übersicht entnommen werden.

Nameflatex
UnternehmenFinTech Group AG
Gründung2006
UnternehmenssitzKulmbach
RegulierungBaFin (über Partnerbank biw)
EinlagensicherungBis 100.000 Euro bei Einlagen und bis 20.000 auf Herausgabe von Wertpapieren
Anzahl der BasiswerteMehr als 1.200
Basiswerte aus folgenden KategorienAktien, Aktienindizes, Rohstoffe, Währungen, Zinsfutures
Maximaler Hebel1:100
Handelsplattformenflatex Trader
flatex Webfiliale
Trading Desk
DemokontoJa
GebührenKeine Gebühren außer bei Aktien
DAX: 2 Punkte Spread
USD vs. Euro: 1 Pip

Produktangebot kann sich sehen lassen

Wer sich auf die Suche nach einem Online Broker für den CFD Handel macht, stößt zunächst auf eine Reihe von Anbietern, die sich ganz und gar auf dieses Segment spezialisiert haben. Daneben gibt es aber natürlich auch viele klassische Dienstleister, die den Handel mit CFDs als eine unter mehreren Leistungen anbieten. Einer dieser Online-Broker ist flatex. Das im bayerischen Kulmbach beheimatete Unternehmen, welches zur FinTech Group gehört, hat in den vergangenen Jahren immer wieder als günstigster Online-Broker in Deutschland auf sich aufmerksam gemacht. Mit seinem kostenlosen Aktiendepot und absolut fairen Orderkosten lief flatex etablierten Brokerhäusern den Rang ab.

Neben dem Handel mit klassischen Börsenprodukten, also Aktien, Indizes oder Fonds kann bei flatex aber auch ein Marginkonto für den CFD Handel eröffnet werden. Anders als im Aktienhandel, wo der Anbieter lediglich den Zugang zu den Märkten liefert und der Trader dann mit praktisch allen Produkten handeln kann, wird im gehebelten Handel eine bestimmte Auswahl an Produkten zur Verfügung gestellt. Das gleiche gilt für den Hebel, der für jedes Produkt bzw. für jede Kategorie durch den Anbieter vorgegeben wird. Zunächst soll ein Blick auf die Kategorien geworfen werden, die im Bereich CFD für den Handel zur Verfügung stehen:

  • Aktien
  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Währungen
  • Edelmetalle
  • Zins-Futures
  • Volatilitätsindizes

Flatex Produkte Portfolio

Insgesamt umfasst die Liste an Underlyings etwa 1.200 Basiswerte. Recht breit ist dabei die Auswahl bei den Aktien. Als Online Broker mit Sitz in Deutschland spielen deutsche Aktien auch eine besonders wichtige Rolle. Die Hebel, die im Handel mit deutschen Aktien eingesetzt werden können, reichen bis zu einem Verhältnis von 1:20. Zur Verfügung stehen die Aktien, die in den wichtigsten deutschen Indizes zusammengefasst sind, also die Aktien des Dax, des MDax sowie des TecDax. Gehandelt werden kann auch mit allen Unternehmenstiteln, die im Euro Stoxx versammelt sind. Darüber hinaus stehen die wichtigsten Unternehmenstitel vieler anderer europäischen Märkte zur Verfügung, wie etwa aus Frankreich, Italien oder Großbritannien.

Fehlen dürften natürlich auch nicht die Aktien der amerikanischen Märkte. Auch hier kann auf die wichtigsten Titel zurückgegriffen werden, die in Dow Jones und Nasdaq gelistet sind. Darüber hinaus steht auch eine Auswahl weiterer Aktien der zweiten Reihe für den Handel bereit. Während die großen Werte des Dax und des Euro Stoxx mit einem Hebel von bis zu 1:20 getradet werden können, stehen bei den Titeln anderer Indizes etwas niedrigere Hebel für den Handel zur Verfügung. Maximal sind hier Hebel von bis zu 1:10 möglich, was auch für die amerikanischen Aktien gilt.

Deutlich höhere Hebel können dagegen eingesetzt werden, wenn auf die Indizes gesetzt wird. Diese sind viel breiter gefasst und neigen daher zu weniger starken Kursausschlägen. Die großen Indizes, wie eben Dax oder EuroStoxx, werden mit einem Hebel von bis zu 1:100 für den Handel angeboten. Bei den übrigen Indizes, also auch den amerikanischen Titeln können die Trader einen Hebel von maximal 1:50 einsetzen. Neben den bekannten Indizes, in denen die wichtigsten Unternehmen der jeweiligen Region bzw. des jeweiligen Landes zusammengefasst sind, finden sich im Angebot von flatex auch einige Volatilitätsindizes. Folgende Indextitel können bei flatex gehandelt werden:

  • DAX
  • MDAX
  • TecDax
  • Nasdaq
  • Dow Jones
  • S&P

Neben Aktien und daraus gebildeten Indizes stellt flatex seinen Kunden Rohstoffe als Basiswerte für den gehebelten Handel zur Verfügung. Maximal können hier Hebelverhältnisse von bis zu 1:20 eingesetzt werden. Unter den Rohstoffen, die von flatex per CFD gehandelt werden können, sind unter anderen Öl der Sorte WTI, Gold, aber auch Silber und Erdgas.

Zusätzlich bietet flatex seinen Kunden den Zugang zum Forex-Markt. Es ist es möglich, auf die Entwicklung von Devisenkursen zu wetten. Dabei werden, wie bei CFD Brokern üblich, Währungspaare für den Handel zur Verfügung gestellt. Bei flatex kann dabei auf die wichtigsten Kombinationen aus den sogenannten Majors gesetzt werden. Dabei handelt es sich um die weltweit am stärksten gehandelten Währungen. Hierzu gehören:

  • US-Dollar
  • Euro
  • Britisches Pfund
  • Japanischer Yen

Daneben kann aber auch auf einige weitere Währungen in einzelnen Kombinationen gesetzt werden. Unter anderem stehen der Schweizer Franken im Programm sowie eine Auswahl von skandinavischen Währungen. Und auch die Dollar-Währungen der Länder Kanada, Australien und Neuseeland sind in verschiedenen Kombinationen für den Handel verfügbar. Damit ist das Angebot, welches flatex seinen Kunden zur Verfügung stellt, aber noch nicht vollständig beschrieben. Es umfasst noch einige weitere Produkte, mit denen spezielle alternative Strategien verfolgt werden können. Hierzu zählen Zins-Futures und Staatsanleihen. Dabei kann unter anderem auf die Entwicklung der Zinsen in Europa, USA oder Japan spekuliert werden. Das Angebot bei den Staatsanleihen umfasst unter anderem Produkte wie den Euro Bobl, Euro Bund oder den Euro Schatz.

Auch wenn das Angebot an Basiswerten möglicherweise nicht so groß ist, wie bei einigen auf den CFD-Handel spezialisierten Online-Brokern, finden die Trader bei flatex alle wichtigen Basiswerte vor und können eigentlich alle gängigen Strategien anwenden. Dass dabei auch auf sehr gute Konditionen gesetzt werden kann, soll im nun folgenden Kapitel dargestellt werden.

Faire Konditionen für effizienten Handel

Der Online-Broker flatex hat sich am Markt als günstiger Anbieter für den Handel von Börsenprodukten positioniert. Und auch beim Handel mit CFDs können sich die Trader auf faire Konditionen einstellen. Für die Beurteilung der Kostenstruktur kommt es aber nicht nur auf die Spreads und Kommissionen selbst an, sondern auch auf Transparenz. Wichtig ist vor allem, dass die Trader einfach erkennen können, welche Kosten im Handel mit bestimmten Produkten auf sie zukommen. Vor diesem Hintergrund sind aber nicht nur die variablen Handelskosten von Bedeutung, sondern auch mögliche Gebühren. In dieser Hinsicht haben die Trader bei flatex aber nichts zu befürchten: Eine Kontoführungsgebühr gehört nicht zum Konzept von flatex.

Flatex Konditionen

Maßgeblich für die Kosten, die bei jedem einzelnen Trade entstehen, sind zum einen die Spreads und zum anderen die Ordergebühren. Gebühren werden durch flatex aber ausschließlich im Handel mit Aktien sowie im Handel von Futures berechnet. Bei Aktien wird ein prozentualer Anteil in Höhe von 0,05 Prozent des Handelsvolumens berechnet, wobei die Mindestgebühr bei 5 Euro liegt. Beim Future für den DAX muss mit einer Gebühr von 0,01 Prozent gerechnet werden, bei allen anderen Futures mit einer Gebühr von 0,02 Prozent, wobei ebenfalls die Mindestgebühr von fünf Euro gilt. Alle anderen Produkte werden ausschließlich auf Basis von Spreads abgerechnet. Hierzu zählen:

  • Index-CFDs
  • Rohstoff-CFDs
  • Währungs-CFDs
  • Zins-CFDs

Die Spreads, die im Rahmen des Handels in Rechnung gestellt werden, orientieren sich an den aktuellen Marktbedingungen. Das bedeutet, dass die Werte je nach Marktsituation schwanken können. Die Werte, die von Seiten flatex für den Handel angegeben werden, dienen daher für die Orientierung, können aber nicht garantiert werden. Mit folgenden durchschnittlichen Spreads kann im Normalfall kalkuliert werden:

  • DAX Index: 2 Punkte
  • Euro 50 Index: 2 Punkte
  • USA 30 Index: 4 Punkte
  • USA Tech 100 Index: 2 Punkte
  • Gold: 0,4 Punkte
  • WTI Crude Oil: 0,04 Punkte
  • Euro vs. US Dollar: 1 Pip
  • Euro Bund 0,03 Punkte

Die konkreten Kosten, die auf Grund der Marktspreads berechnet werden, werden über die Handelssoftware übermittelt. Am günstigsten ist der Handel dabei Während der Haupthandelszeiten an den entsprechenden Märkten. In Deutschland und Europa also zwischen 9 und 18 Uhr sowie von 14 Uhr bis 22 Uhr bei den amerikanischen Märkten. Prinzipiell bietet flatex aber den Handel rund um die Uhr an. Außerhalb der Haupthandelszeiten muss aber mit deutlich höheren Spreads gerechnet werden.

Zu berücksichtigen ist außerdem, dass für die Eröffnung eines Kontos bei flatex mindestens 1.000 Euro eingezahlt werden müssen. Das Guthaben auf dem Handelskonto gilt zudem als Sicherheitsleistung, die sogenannte Margin. Je nach eingesetztem Hebel und Basiswert wird darüber die mögliche Positionsgröße einer Transaktion bestimmt bzw. begrenzt. Eine minimale Handelsgröße gibt es dabei nicht, so dass prinzipiell auch kleine Einsätze möglich sind. Wie im Aktienhandel, wo sich flatex als günstigster Broker positioniert hat, werden auch im Handel mit CFDs sehr faire Konditionen angeboten.

Jetzt zu flatex

Der Online-Broker flatex hat seinen Sitz in Deutschland und bietet gutes Sicherheitsniveau

Bei dem Online-Broker flatex handelt es sich um eine Marke, die zum Unternehmen der FinTech Group gehört. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen mit Sitz in Deutschland, eingetragen im Handelsregister von Bayreuth. Die FinTech Group kooperiert sehr eng mit der biw Bank, bei der auch die Handelskonten der Kunden geführt werden. Die biw Bank ist eine reguläre Bank, die ebenfalls über einen Sitz und natürlich auch über eine Lizenz in Deutschland verfügt. Für die Regulierung ist aus diesem Grunde die BaFin zuständig.

Für Guthaben, die auf dem Handelskonto liegen, gilt daher die deutsche Einlagensicherung bis zu einem Betrag von 100.000 Euro. Darüber hinaus ist die Bafin aber auch dafür zuständig, zu überwachen, dass alle Regeln im Bereich des Kundenschutzes eingehalten werden. Der Broker flatex ist also dazu verpflichtet, seine Kunden stets ausreichend über die Risiken des Handels mit Hebeln aufzuklären. Zudem sind regulierte Unternehmen dazu verpflichtet, Konditionen so umzusetzen, wie sie in den entsprechenden Übersichten angekündigt werden.

Flatex Auszeichnungen

Auf dieser Basis können sich die Kunden von flatex auf ein solides und seriöses Fundament für die Abwicklung aller Transaktionen verlassen. Darüber hinaus sollten die Trader berücksichtigen, dass bei flatex eine Nachschusspflicht gilt. Im gehebelten Handel ist es prinzipiell immer möglich, dass die Verluste den eigentlichen Einsatz in unbegrenzter Höhe übersteigen können. Positionen werden dabei nicht automatisch aufgelöst und die Kunden sind verpflichtet, die entstandenen Verluste auszugleichen. Daher ist es im Handel enorm wichtig, dass sich Trader gegen derartige Verluste absichern, indem entsprechende Stopp-Orders eingesetzt werden.

Handelsplattform wurde von flatex entwickelt

Als Online Broker bietet flatex seinen Kunden den Zugang zu den Märkten und wickelt die Transaktionen im Auftrag der Kunden ab. Um professionell traden zu können, stellt er seinen Kunden hierfür eine Auswahl an Plattformen zur Verfügung. Anders als bei vielen anderen Online-Brokern gehört der MetaTrader dabei nicht zum Angebot. Dagegen kann auf folgende Lösungen zugegriffen werden:

  • flatex Webfiliale
  • flatex Trader
  • flatex Trading Desk

Flatex Handelsplattformen

Grundsätzlich hat der Trader dabei zunächst die Wahl, ob er auf eine fest installierbare Lösung zurückgreifen möchte oder lieber eine browserbasierte Plattform nutzt. Um eine durchaus professionelle Software handelt es sich bei dem flatex Trader. Neben einer Reihe von Funktionen für Analyse und Steuerung des Handels werden auch Kurse in Echtzeit übermittelt. Außerdem können verschiedene Nachrichtenfunktionen genutzt werden. Zum Leistungsumfang gehören darüber hinaus:

  • Möglichkeit Alarme und Signale zu erstellen
  • Erstellung von eigenen Indikatoren
  • Orders können aus verschiedenen Ansichten heraus erteilt werden
  • Kurslisten können individuell angelegt werden
  • Möglichkeit, außerbörslich zu handeln
  • Weitere Märkte können optional hinzugebucht werden

Die Software bietet also ein hohes Maß an individuellen Einstellungsmöglichkeiten. Allerdings ist die Nutzung nicht kostenlos. Nach einer Testphase von vier Wochen müssen die Trader mit Gebühren in Höhe von 15 Euro für die Basisversion rechnen. Als Premium Version mit einem größeren Funktionsumfang werden für den flatex Trader sogar 39 Euro im Monat verlangt. Als webbasierte Lösung steht der Trading Desk zur Verfügung. Zu den Leistungen der browserbasierten Handelsplattform gehören:

Screenshot

Für 29 Euro im Monat kann diese Version genutzt werden, wobei viele weitere Funktionen gegen erneuten Aufpreis hinzugebucht werden können. Parallel zu den hier beschriebenen Versionen kann natürlich auch am mobilen Handel teilgenommen werden. Die entsprechenden Apps stehen für die Systeme iOS und Android in der Webfiliale zur Verfügung.

Jetzt zu flatex

Support und Service auf solidem Niveau

Auch auf eine hervorragende Betreuung können sich die Kunden seitens flatex verlassen. Um sich Fragen rund um das Angebot von flatex oder auch zur technischen Abwicklung beantworten zu lassen, stehen verschiedene Angebote zur Verfügung:

  • Zunächst wird durch flatex ein sehr umfangreiches FAQ zur Verfügung gestellt. Hier können die Kunden eigenständig nach Antworten suchen.
  • Darüber hinaus besteht aber auch die Möglichkeit zum direkten Kontakt. Für Kunden aber auch für Interessenten gibt es eine kostenlose Hotline, über die in der Zeit zwischen 8.00 Uhr und 22.00 Uhr ein Mitarbeiter der Serviceabteilung erreicht werden kann.
  • Daneben kann das Anliegen schriftlich über ein Kontaktformular an flatex übermittelt werden. Die Kunden können dabei mit schnellen und kompetenten Auskünften rechnen.

Schulungen und Analysen bietet guten Einstieg

Im Handel mit CFDs kommt es viel stärker als bei der langfristig orientierten Investition in Aktien auf eine Reihe von Fähigkeiten des Traders an. Der Trader muss etwa in der Lage sein, aus den Marktinformationen die richtigen Schlüsse abzuleiten und diese schnell am Markt umzusetzen. Um langfristig erfolgreich zu sein und kontinuierliche Gewinne zu ertraden, ist es zudem erforderlich, dass nach einer klaren Strategie vorgegangen wird. Diese Fähigkeiten müssen allerdings erst Schritt für Schritt erlernt werden. Von Seiten der Online-Broker werden hierfür unterschiedliche Angebote gemacht. Auch flatex bietet seinen Kunden eine Reihe von Features, auf deren Grundlage sie ihre Fähigkeiten entwickeln und verbessern können. Genutzt werden können u.a.:

  • Webinare
  • Schulungsvideos
  • Referentenbeiträge
  • Seminare
  • Roadshow

Flatex Schulungen

Für einen Einstieg in grundlegende Strategien und für das Erlernen der Technik werden Einführungsvideos zur Verfügung gestellt. In Webinaren ist es zudem möglich, sich Strategien von erfahrenen Handelsexperten vorstellen zu lassen. Regelmäßig werden durch flatex auch Veranstaltungen vor Ort angeboten. In einer Roadshow stellt sich der Online Broker in größeren Städten aber auch auf Messen seinen Kunden vor. Im Rahmen der Softwarenutzung werden die Trader zudem mit aktuellen Marktinformationen versorgt.

Demokonto steht für 14 Tage zur Verfügung

Neben den Möglichkeiten, Technik und Strategien zu erlernen, sollten Trader auch die Möglichkeit in Erwägung ziehen, vor dem Einstieg den Handel zu testen. Hierfür wird durch flatex ein Demokonto angeboten. Dabei können die Trader ein Handelskonto nutzen, auf dem sich virtuelles Kapital befindet. Verluste haben so keine tatsächlichen Folgen auf das Guthaben des Traders.

Zunächst kann das Demokonto für 14 Tage genutzt werden. Nach einer Eröffnung eines Handelskontos und der Einzahlung von eigenem Kapital kann das Demokonto aber auch parallel zum echten Handel weiter geführt werden. Und auch Bonusangebote gehören zum Leistungsspektrum von flatex. Im Rahmen eines „Kunden werben Kunden“ Programmes haben die Trader die Möglichkeit, bis zu 300 Euro Handelskapital und 10 freie Trades zu erwerben.

So läuft die Kontoeröffnung beim Broker flatex ab

InfoAbschließend soll an dieser Stelle gezeigt werden, welche Schritte notwendig sind, um das Handelskonto bei flatex zu eröffnen.

Schritt für Schritt zum Handelskonto

  1. Aufruf der Startseite von flatex
  2. Start des Eröffnungsprozesses mit Klick auf „Konto eröffnen“
  3. Eröffnungsformular muss vollständig ausgefüllt werden
  4. Kontoversion für CFD Handel wählen
  5. Durchführung der Legitimation
  6. Einzahlung von Handelskapital
  7. Start des Handels

Fazit – flatex bietet auch CFD Handel

Für Trader, die darauf Wert legen, bei einem Online-Broker mit Sitz in Deutschland zu handeln, dürfte flatex die erste Wahl sein. Hier kann deutschsprachiger Service und eine Einlagensicherung bis 100.000 Euro erwartet werden. Für den Handel selber stehen ca. 1.200 Basiswerte aus unterschiedlichen Kategorien zur Verfügung, die zu fairen Konditionen gehandelt werden können. Um in den Handel einzusteigen, stehen verschiedene Angebote wie Einführungskurse und Webinare bereit und auch ein Demokonto kann genutzt werden, um das Angebot zu testen.

Während für die Kontoführung keine Kosten erhoben werden, müssen die Trader Gebühren für die Nutzung der Handelssoftware einplanen. Dafür stehen dann aber hoch professionelle Plattformen mit etlichen Features zur Verfügung. Neben dem Handel mit CFDs bietet flatex aber auch ein reguläres Aktiendepot, über das zu sehr günstigen Konditionen gehandelt werden kann.

Jetzt zu flatex
Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 4.0 (1 Stimme)

Kommentar(e)

avatar
Content Department

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.