Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen:

Studium und Studentenkredite: Die Entwicklung seit 2006

infoNach der „Erfindung" des Studentenkredits durch die KfW-Bank im Jahre 2006 erhofften sich offenbar viele Privatbanken, mit eigenen Produkten Profit aus der Finanznot der Studenten zu ziehen. Schon im selben Jahr verglich die Stiftung Warentest verschiedene Anbieter. Dieser erste Test zeigt, dass das Produkt Studienkredit noch nicht ausgereift war. Auch wurde damals zwischen Studentenkrediten einerseits und Fonds andererseits noch nicht explizit unterschieden.
 

Ausgangssituation: Einführung von Studiengebühren, Abschaffung von Studiengebühren, Bachelor und Master statt Vordiplom und Diplom, …
 
Herausforderung: In der deutschen Bildung hat sich einiges getan, vor allem an den Hochschulen. Wie fällt eigentlich bislang das Fazit zu Studentenkrediten aus?
 
Lösung: Kredite.org bietet einen Überblick über die bisherige Entwicklung dieses jungen Finanzprodukts. Dazu wurden vier aufeinanderfolgende Vergleiche von Stiftung Warentest ausgewertet und zusammengefasst!

2007 bis 2010: Mehr Übersicht dank Stiftung Warentest Finanztest

Die nächsten Tests der Stiftung aus den Jahren 2007, 2008 und 2010 vermitteln bereits einen anderen Eindruck. Der Test ist nun übersichtlich in einer Tabelle aufbereitet. Die Gliederung in Kredite zum Lebensunterhalt, für die Examensfinanzierung (ab 2008) und für die Studiengebühren verschafft eine bessere Übersicht. Allein schon daran lässt sich ablesen, dass bei Studienkrediten ein deutlicher Standardisierungsprozess stattgefunden hat! Zwischen 2007 und 2010 ist die Anzahl der verglichenen Anbieter für Lebensunterhaltskredite von 12 auf 8 zurückgegangen ist. Hier gab es also eine deutliche Marktbereinigung.

Studentenkredite: Bundesweit oder landesweit?

Jeweils die Hälfte der verglichenen Kredite ist bundesweit abrufbar. Die andere Hälfte ist auf das jeweilige Bundesland beschränkt. Dies hat sich auch bei abnehmendem Angebot nicht verändert.

Vollzeit-, Teilzeit- oder Auslandsstudium

Von Beginn an waren sämtliche Kredite für Lebensunterhalt an Vollzeitstudenten gerichtet. Zunehmend werden Studienkredite nun auch an Teilzeitstudenten vergeben. Für ein Auslandsstudium eignet sich seit Testbeginn jeweils nur die Hälfte der Kredite.

Studentenkredit: Auslandssemester sind so gut wie immer möglich

Von Anfang an waren Auslandssemester bei den meisten Darlehensgebern problemlos möglich. Hier gibt es nur ganz wenige Ausnahmen.

Sicherheiten und Bürgschaften: Banken verzichten auf diese Hürde

Noch 2007 forderte fast jede zweite Bank eine obligatorische Sicherheit von den Nehmern eines Studienkredits. Vermutlich stieß das in der realen Umsetzung schnell an die Grenze des Machbaren, denn welcher angehende Student verfügt schon über finanzielle Sicherheiten? Abgesehen davon sollte der Kredit ja dort einspringen, wo auch die Eltern nicht helfen konnten. Auf elterliche Sicherheiten zu spekulieren machte daher wenig Sinn. Folglich nahmen die Anforderungen an Sicherheiten des Kreditnehmers ab und schließlich verlangte 2010 nur noch ein Bankhaus den Abschluss einer Restschuldversicherung.

Höchstalter

Das Höchstalter ist bei rund der Hälfte der Anbieter festgelegt. Anfangs lag es zwischen 23 und 35 Jahren. Nun hat es sich zwischen 29 und 32 eingependelt, ist mittlerweile aber bei den meisten Krediten festgesetzt. Jüngere Leute informieren sich hier im Artikel „Kredite für Schüler„.

Nachweise

Die Immatrikulationsbescheinigung ist obligatorisch, daran hat sich nichts geändert. Einen Studienplan verlangen auch heute noch nur die wenigsten Banken. Leistungsnachweise werden überwiegend nicht gefordert. Je länger man studiert, desto mehr verdient die Bank.

Sind die Rückzahlungsmodalitäten von Beginn an festgelegt?

Schwierige Frage. Sie muss überwiegend mit „ja“ beantwortet werden. Allerdings bleibt mit der Zahlungsmodalität „variabler Zinssatz“ ein Hintertürchen offen. Dieser Punkt wird weiter unten genauer unter die Lupe genommen.

Kreditgebühren

Erfreulich ist die Tendenz zu gebührenfreien Krediten, weiter so!

Natürlich das Wichtigste: Die Auszahlungsphase bei einem Studentenkredit!

Eine weitere und sehr erfreuliche Entwicklung ist die Verkürzung der Mindestlaufzeit. Waren anfangs noch 6 bis 24 Monate obligatorisch, so findet man sie heute kaum noch und wenn, dann liegt sie bei 6 Monaten.

Warum das gut ist? Der Kredit ist so flexibler ausgelegt, denn vielleicht möchte der Kunde ja gar nicht das ganze Studium finanzieren. Du braucht also keine unnötigen Schulden zu machen, wenn Du nur ein Prüfungssemester absichern willst.

uhr_keyboard_header

Die Höchstlaufzeit hat sich den Bachelorstudiengängen angepasst und liegt nicht mehr zwischen 60 und 84, sondern nun zwischen 60 und 72 Monaten.

Die monatliche Mindestauszahlung liegt konstant zwischen 50 Euro und 250 Euro. Spannender ist natürlich die monatliche Maximalauszahlung. Diese liegt nach wie vor zwischen 200 Euro und 800 Euro.

Entsprechend hat sich die maximale Gesamtauszahlung, also der Höchstkreditbetrag, kaum verändert. Anfangs lag sie bei den Studentenkrediten zwischen 20.000 Euro und 54.600 Euro. Heute beginnen die Auszahlungen bei circa 25.000 Euro.

Die Zinsentwicklung tendiert von überwiegend variablen zu festen Zinsen während der Auszahlung- und Tilgungsphase. Die Zinsabzahlung verschiebt sich auch zunehmend aus der Auszahlungs- in die Rückzahlungsphase. Auch ein Zinscap/Höchstzins wird heute erfreulicherweise häufiger festgelegt.

Die Idee, anfallende Zinsen bereits vom monatlich ausgezahlten Betrag abzuziehen, war auffallend praxisfern. Der Student erhielt dabei nämlich im Laufe der Zeit immer weniger Geld. Dass die Lebenshaltungskosten im gleichen Maße sinken würden, war dagegen aber nicht anzunehmen. Gut dass die meisten Kredite von dieser „Kinderkrankheit“ befreit wurden.

Ruhephase

Die Ruhephase umfasst nach wie vor eine Zeitspanne von 12 bis 24 Monaten.

Rückzahlungsphase

Die Rückzahlungsphase driftete anfangs noch recht weit auseinander. Bei manchen Banken musste das Geld in 78 Monaten zurückgezahlt sein, bei anderen hatte man bis zu 300 Monate Zeit! Mittlerweile werden mindestens 120 Monate Frist gewährt. Überwiegend liegt die Zeitspanne zwischen 120 und 200 Monaten.

Steuern sparenSteuern sparen leichtgemacht - kostenloses eBook mit 100 von Experten geprüften Steuertipps

Steuern sparen leicht gemacht – jetzt das kostenlose eBook mit 100 von Experten geprüften Steuertipps herunterladen

Studium und Studentenkredite seit 2006: Das Fazit

Die Lehren aus unsinnig konzipierten Krediten und dem Konkurrenzangebot der Bildungsfonds wurden gezogen: Die meisten Studentenkredit-Angebote privater Banken sind kundenfreundlicher geworden! Die Kredite werden zunehmend an die reale Situation der Studenten angepasst. Nach oben ist aber noch Spielraum.

Für Kredit-Neulinge bei Studentenkrediten dürfte vor allem die in Höhe und je Phase variablen Zinsen verwirrend und abschreckend wirken. Das fühlt sich an, als kaufte man die Katze im Sack. Man weiß vorher nicht, was einen hinterher erwartet, aber man hat es unterschrieben. An diesem unguten Gefühl sollten die Banken arbeiten!


Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen:


Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 0.0 (0 Stimmen)


Eike Kewitz

Chefredakteur Kredite.org

Eike Kewitz

Nach seinem Abitur machte sich Eike unmittelbar als freiberuflicher Texter selbstständig und baute sein Unternehmen selbst während seiner folgenden Vollzeit-Ausbildung im Marketing immer weiter aus. Mittlerweile hat er sich vor allem auf das Ressort Finanzen - Kredite, Konten, Geldanlage - spezialisiert und steuert als Hauptredakteur nun auch für uns regelmäßig News und Ratgeber bei. Neben diesem Portal ist er in weiteren spannenden Projekten involviert.