Volkswagen Bank Sparbrief Erfahrungen & Test

Hinter der Volkswagen Bank steckt eine lange und beeindruckende Geschichte. Das Unternehmen wurde bereits im Jahre 1949 gegründet und sollte ursprünglich den Kauf verschiedener Volkswagen-Modelle finanzieren. Der Erfolg wurde allerdings so groß, dass im Portfolio schnell noch weitere Produkte aufgenommen wurden. Mittlerweile ist die Bank nicht mehr nur als Kreditgeber tätig, sondern betreut die Kunden auch beim genauen Gegenteil: dem Sparen.

Und hier steht in der letzten zeit besonders der Volkswagen Bank Sparbrief im Fokus, bei dem die Anleger zwischen einer Laufzeit von einem und zehn Jahren wählen können. Wie bei einem Festgeld auch, ist der Zinssatz für die gesamte Laufzeit gebunden. Gleichzeitig kann dieser nach unseren Volkswagen Bank Sparbrief Erfahrungen bei einer verlängerten Laufzeit aber auch erhöht werden. Mit welcher Rendite die Sparer rechnen können und welche Aspekte rund um die Anlage dabei zu beachten sind, zeigt unser Volkswagen Bank Sparbrief Testbericht jetzt noch einmal ganz genau.

Pro / Contra

+ Laufzeiten flexibel zwischen einem Jahr und zehn Jahren
+ Anlage bereits ab 2.500 Euro möglich
+ Einlagensicherung bis zu 858,3 Millionen Euro pro Kunde
+ Laufzeitabhängige, feste Zinsen

– Maximaler Zinssatz mit 1,00% nicht überragend

Im Check: Konditionen und Gebühren beim Volkswagen Bank Sparbrief

In Zeiten von Niedrigzinsen sind die Sparer natürlich immer auf der Suche nach interessanten Anlagemöglichkeiten. Wie unsere Volkswagen Bank Tagesgeld Erfahrungen gezeigt haben, werden die kurzfristigen Anlagen bei der Bank allerdings nicht immer unbedingt einladend verzinst. Die bessere Wahl ist da eindeutig der Sparbrief der Volkswagen Bank, bei dem die Anleger flexibel aus Laufzeiten zwischen einem und zehn Jahren wählen können. Möchten Sie Ihr Geld also nur für einen relativ kurzen Zeitraum aus der Hand geben, ist eine Anlage von einem oder zwei Jahren zu empfehlen. Können Sie Ihre Anlage länger entbehren, lohnen sich unterm Strich die längerfristigen Anlagen deutlich. Die Zinsen sind während der gesamten Laufzeiten gebunden. Gleichzeitig wird der Zinssatz nach unserer Volkswagen Bank Sparbrief Erfahrung aber auch in Abhängigkeit von der Laufzeit ausgegeben.

Zum Angebot der Volkswagen Bank   »

Im Volkswagen Bank Test: So steigt der Zinssatz

Im Detail bedeutet das, dass zum Beispiel bei einer Anlage über einen Zeitraum von einem Jahr ein Zinssatz von 0,20 Prozent p.a. vergeben wird. Legen die Sparer ihr Geld wiederum für einen Zeitraum von fünf Jahren an, wird der Betrag mit 0,60 Prozent p.a. verzinst. Bei einer Anlagedauer von zehn Jahren ist es sogar möglich einen Zinssatz von 1,00 Prozent pro Jahr zu erhalten. In allen Fällen gleich ist dabei nach unserer Volkswagen Bank Sparbrief Erfahrung die erfreulich geringe Mindesteinlage von nur 2.500 Euro. Wer einen größeren Betrag anlegen möchte, kann das aber natürlich ebenfalls problemlos tun.

Um die Sicherheit des Kapitals müssen sich die Sparer jedenfalls keine Gedanken machen, denn dank der gesetzlichen und freiwilligen Einlagensicherung ist das Anlagekapital bis zu einer Summe von 858,3 Millionen Euro pro Kunde geschützt. Gutgeschrieben werden die Zinsen aus der Anlage jährlich zum 31.12 und natürlich am Ende der Laufzeit. Nicht ganz unwichtig: Kosten entstehen aus Sicht der Sparer nicht. Die Kontoeröffnung eines Girokontos ist kostenlos, die Kontoführung des Anlagekontos ebenfalls.

Volkswagen Bank Sparbrief Erfahrungen

Bis zu 1,00 Prozent Zinsen bietet der Volkswagen Bank Sparbrief

Beratung und Service: Immer gut beraten?

Eine Geldanlage ist immer auch eine Vertrauenssache, schließlich werden in den meisten Fällen große Beträge angelegt. Aus diesem Grund ist es immer schön zu wissen, dass ein aufmerksamer und hilfsbereiter Kundensupport zur Seite steht – immerhin können immer mal wieder Fragen oder Missverständnisse auftreten. Für Online-Kunden ist sicherlich in erster Linie der FAQ-Bereich zu nennen. Hier sind zahlreiche Themen zu finden, die genauer durchleuchtet und deren Fragen beantwortet werden. In den meisten Fällen ist es also so, dass die eigene Frage hier bereits gestellt und beantwortet wurde. Falls das nicht der Fall sein sollte, kann laut unserem Volkswagen Bank Sparbrief Test auch der Kontakt zum Kundensupport aufgebaut werden. Weit verbreitet ist in Deutschland zum Beispiel das Netz an Filialen der Bank. Passende Adressen finden sich auf der Webseite im Handumdrehen, so dass bei Fragen auch persönlich in der Bank vorbeigeschaut werden kann.

Volkswagen Bank Erfahrungen mit E-Mail, Fax und Co.

Zusätzlich zum persönlichen Besuch stehen im Bereich der Kundenbetreuung aber auch eine telefonische Hotline, eine Faxnummer und eine E-Mail-Adresse zur Verfügung. Besonders zu empfehlen ist dabei die telefonische Hotline, da diese kostenlos genutzt werden kann. Zu beachten ist nach unserer Volkswagen Bank Sparbrief Erfahrung allerdings, dass die Mitarbeiter nicht rund um die Uhr erreichbar sind. Von Montag bis Freitag stehen von 8 bis 20 Uhr Angestellte bereit, am Samstag zwischen 9 und 15 Uhr. Die E-Mail wiederum lässt sich rund um die Uhr versenden, ist aber gleichzeitig mit einer Wartezeit von mehreren Stunden verbunden.

Volkswagen Bank Kontakt

Per Mail, Telefon, Fax oder persönlicher Visite kann der Kontakt aufgebaut werden

Zum Angebot der Volkswagen Bank   »

Nutzerfreundlichkeit im Test: Wie übersichtlich ist die Webseite?

Zu einem überzeugenden Auftritt einer Bank gehört selbstverständlich eine übersichtliche und ansprechende Webseite. Die Kunden sollen sich innerhalb kürzester Zeit orientieren können und nicht erst lange die verschiedenen Bereiche des Portfolios durchsuchen. In dieser Hinsicht kann sich die Bank in unserem Volkswagen Bank Sparbrief Test aber auf jeden Fall schon einmal einen Pluspunkt dafür sichern, dass eine Suchfunktion zur Verfügung gestellt wird. Diese ist im rechten Bereich der Homepage zu finden und führt nach Eingabe des gesuchten Begriffs innerhalb kürzester Zeit an die richtige Stelle.

Das „Stöbern“ durch das Angebot gestaltet sich aber erfreulicherweise ebenfalls unkompliziert. So können die Nutzer mit nur wenigen Klicks zum Beispiel von den Konditionen für einen Tagesgeldkonto in den Bereich für die Kontoeröffnung wechseln und ein eigenes Konto bei der Bank eröffnen. Unterm Strich gibt es laut unserem Volkswagen Bank Sparbrief Testbericht also keinerlei Probleme bei Steuerung oder Navigation. Hieran beteiligt ist sicherlich auch das helle und ansprechende Design. So werden im Hintergrund ausschließlich helle Farben eingesetzt, wodurch bestimmte Bereiche mit auffallenderen Farbmischungen gut in den Vordergrund gesetzt werden können.

Weitere Produkte bei der Volkswagen Bank

Wie eingangs bereits erwähnt, hat sich das Portfolio der Volkswagen Bank in den letzten Jahren deutlich verändert. Während man sich ursprünglich ausschließlich mit der Finanzierung verschiedener Volkswagen-Modelle beschäftigte, tritt das Institut heute als vollständige Direktbank auf. Die Kunden können hier nicht nur ihr Kapital in einem Sparbrief anlegen, sondern gleichzeitig auch ein Tagesgeldkonto, Sparkonto oder einen Direkt-Sparplan für sich nutzen. Mindestens genau so interessant ist laut unserem Volkswagen Bank Sparbrief Testbericht zudem der Blick auf die Wertpapiere und das Depot, wo zum Beispiel mit dem Kombi-Invest bis zu 2,50 Prozent Zinsen pro Jahr eingefahren werden können.

Selbstverständlich ist sich die Bank zudem in eigener Sache treu geblieben, so dass auch die Kredite und Finanzierungen noch immer einen wichtigen Bereich abdecken. Angeboten werden aber nach unseren Volkswagen Bank Sparbrief Erfahrungen nicht mehr nur die Autofinanzierungen, sondern auch eine Baufinanzierung oder der Volkswagen Bank Kredit mit dem Namen Direkt Kredit. Nach wie vor werden zudem alle weiteren Bereiche rund um das Automobil abgedeckt, so dass Versicherungen und Serviceangebote ebenfalls im Portfolio der Bank zu finden sind. Betreut werden von der Bank generell aber nicht nur Privatkunden, sondern auch Firmen.

Volkswagen Bank Versicherungen

Das Portfolio der Bank hat neben Sparprodukten noch mehr zu bieten

Awards & Auszeichnungen: Diese Preise sprechen für die Volkswagen Bank

Wie wir in unserem Volkswagen Bank Sparbrief Test bereits feststellen konnten, wird bei der Bank ein großer Wert auf die Betreuung der Kunden gelegt. Spürbar ist das zum Beispiel daran, dass die Mitarbeiter gleich auf mehreren Wegen erreichbar sind und sogar am Samstag für mehrere Stunden zur Verfügung stehen. Umso erfreulicher ist es, dass die Kundenbetreuung der Bank im Jahr 2016 zuletzt vom TÜV Nord geprüft wurde und dieser das Zertifikat „Geprüfte Service-Qualität“ vergeben hat. Bewertet wurden dabei zum Beispiel Kriterien wie der Umgang mit Beschwerden oder die Qualifikationen der Mitarbeiter.

Zum Angebot der Volkswagen Bank   »

Fazit: Sorgenfreie Geldanlage bei der Volkswagen Bank

Nach unseren Volkswagen Bank Sparbrief Erfahrungen kann diese Geldanlage bei der VW Bank voll und ganz empfohlen werden. Die maximale Rendite ist mit 1,00 Prozent Zinsen p.a. zwar nicht rekordverdächtig, dennoch genießen die Anleger aber ein hohes Maß an Flexibilität. Wer sein Geld länger entbehren kann, kann sich mit einer Anlage von zehn Jahren die besten Zinsen sichern. Möglich ist es aber auch, eine Anlage von nur einem Jahr vorzunehmen. Besonders für die unerfahrenen Sparer und Neulinge auf diesem Gebiet ist dabei erfreulich, dass die Anlagen schon ab einer Summe von nur 2.500 Euro möglich sind. Auch mit einem kleineren Geldbeutel gelingt der Einstieg somit problemlos. Kurzum: Das Gesamtfazit im Erfahrungsbericht fällt positiv aus.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 0.0 (0 Stimmen)

Kommentar(e)

avatar
Content Department

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.