Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen:

Kurzfristig Geld leihen – 7 Fakten zum Kurzzeitkredit

Das Wichtigste in Kürze

  • kleine Beträge zwischen 50 und 1.000 Euro
  • Laufzeiten zwischen 7 und 45 Tagen
  • bei Expressbearbeitung Auszahlung innerhalb eines Tages möglich
  • auch bei mittlerer Bonität und mit SCHUFA-Einträgen erhältlich
  • hohe Zinsen, die sich bei kurzer Laufzeit relativieren
Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen
  • Schneller, unkomplizierter Kreditantrag
  • Auszahlung innerhalb von 24h möglich
  • Niedrige monatliche Raten

Bei genauerer Betrachtung sind viele Ratenkredite eigentlich überflüssig. Nur allzu oft geht es den Kreditnehmern nämlich nicht um die langfristige Finanzierung einer großen Anschaffung, sondern mehr um eine Zwischenfinanzierung bis zum nächsten Lohn.

Wenn Sie kurzfristig Geld leihen möchten, bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten. Eine, die erst seit wenigen Jahren überhaupt in Deutschland verfügbar ist und in Großbritannien große Erfolge feiert, ist das Konzept des Kurzzeitkredits. Das Prinzip ist einfach: Der Kunde leiht sich einen relativ geringen Betrag für eine nur sehr kurze Laufzeit. Was Sie zum Mikrokredit wissen sollten, lesen Sie in den folgenden sieben Fakten:

Fakt 1: Hier leihen Sie ausschließlich kleine Beträge.

Als Mikrokredite werden ausschließlich kleine Beträge angeboten. Die bekanntesten Anbieter haben folgende Kreditsummen im Angebot:

  • xpresscredit: 50 bis 600 Euro
  • Cashper: 100 bis 600 Euro
  • Vexcash: 100 bis 1.000 Euro

Allerdings gibt es hier stets eine Besonderheit: Sie können im ersten Schritt nie den vollen Betrag leihen. Bei xpresscredit und Cashper sind beispielsweise für Neukunden zunächst nur 199 Euro möglich, bei Vexcash sind es 500 Euro. Erst wenn dieser Kredit pünktlich zurückgezahlt wurde und der Kunde sich als vertrauenswürdig erwiesen hat, sind höhere Beträge möglich.

Papiergeld

 

Fakt 2: Mit einem Mikrokredit können Sie kurzfristig Geld leihen.

Auch die Laufzeiten sind eine Besonderheit der Mikrokredite. Verglichen mit Ratenkrediten, bei denen es bei 12 Monaten erst beginnt, sind sie hier deutlich kürzer. Konkret gibt es folgende Angebote:

  • xpresscredit: 7 bis 45 Tage
  • Cashper: 15 oder 30 Tage
  • Vexcash: 7 bis 30 Tage

Mikrokredite sind somit die perfekte Lösung, wenn Sie kurzfristig Geld leihen möchten, beispielsweise als Zwischenfinanzierung wenn es noch ein paar Tage bis zur Auszahlung des Lohns dauert. Bei allen Anbietern besteht die Möglichkeit, kostenfrei Sondertilgungen zu leisten, sodass Sie das geliehene Geld jederzeit zurückzahlen können.

Mehr über Mikrokredite:

 

Kredit-Tilgung

 

Fakt 3: Es kann richtig schnell gehen.

Jeder Mikrokreditanbieter hat die Möglichkeit einer Expressbearbeitung geschaffen. Standardmäßig dauert es meist etwa drei bis fünf Tage von der Antragstellung bis zur Auszahlung. Wählen Sie jedoch eine kostenpflichtige Expressoption, können Sie die Bearbeitung und Prüfung ebenso wie die Auszahlung beschleunigen. Mitunter wird dadurch sogar die Auszahlung am selben Tag ermöglicht. Die folgenden Expressoptionen stehen zur Verfügung:

  • xpresscredit: 15 Euro
  • Cashper: 39 Euro
  • Vexcash: 39 Euro

Damit die Expressbearbeitung funktioniert, müssen Sie allerdings entsprechend mitarbeiten. Das bedeutet, dass Sie die notwendigen Nachweise unverzüglich einreichen müssen (z. B. per Upload). Auch die Durchführung der Identitätsprüfung ist zeitnah zu erledigen. Um den Zeitverlust des Postident-Verfahrens über die Deutsche Post zu vermeiden, gibt es mittlerweile auch Möglichkeiten, dies zeitsparend online zu erledigen, zum Beispiel über verify-u oder per VideoIdent-Verfahren.

screenshot_postident

 

Fakt 4: Auch mit einer mittleren Bonität erhalten Sie Kredit.

Auch mit negativen Einträgen in Ihrer SCHUFA-Akte können Sie vom Kurzzeitkredit profitieren. Wichtig ist Ihr SCHUFA-Score. Solange dieser sich in einem mittleren bis guten Bereich befindet, kommen Sie als Kandidat in Frage. Da es sich aber nur um eine kurzfristige Verbindlichkeit handelt, betrachten die Anbieter die Bonität stets auf dem Hintergrund der kurzen Laufzeit. Dadurch kommen sie im Regelfall zu einer anderen Einschätzung als Banken bei der Beurteilung in Hinblick auf einen langfristigen Ratenkredit.

Tipp: Kurzzeitkredite werden übrigens im Regelfall auch nicht bei der SCHUFA eingetragen, sodass sich Ihr SCHUFA-Score dadurch nicht verschlechtert.

Ohne SCHUFA zum Kredit

 

Fakt 5: Die Zinsen sind hoch – aber irgendwie doch nicht.

Die Zinsen für Kurzzeitkredite bewegen sich derzeit bei etwa 13 bis 15 Prozent, liegen also etwa auf dem Niveau der Dispozinsen beim Girokonto. Und im Endeffekt ist der Mikrokredit nichts anderes – er ist die Möglichkeit, kurzfristig „ins Minus zu gehen“, wenn am Ende des Geldes noch zu viel Monat übrig ist. 13 bis 15 Prozent hören sich nach sehr viel an. Die kurze Laufzeit ist es allerdings, die die Sache doch wieder attraktiv macht.

Dies zeigt am besten ein Berechnungsbeispiel:

  • Kreditbetrag: 500 Euro
  • Laufzeit: 30 Tage
  • eff. Jahreszins: 13,9 Prozent
  • Zinsbetrag: 5,45 Euro

Für einen Monat bezahlen Sie gerade einmal etwas über 5 Euro – ein überschaubares, finanzielles Risiko, wenn man den Nutzen bedenkt, den Sie dafür erhalten.

kreditauswahl

 

Fakt 6: Hier zahlen Sie keine Bearbeitungsgebühren.

Bei den gängigen Anbietern von Kurzzeitkrediten bezahlen Sie keinerlei Gebühren. Es fallen auch keine Vorkosten an. Lediglich der feste, bonitätsunabhängige Zins wird fällig.

Vorsicht:
Extrakosten ziehen natürlich die kostenpflichtigen Zusatzoptionen wie die Blitzbearbeitung, Bonitätszertifikate oder 2-Raten-Optionen nach sich.

Fakt 7: Die Rückzahlung erfolgt ganz einfach in einem Betrag.

Dank der geringen Kreditbeträge ist eine Rückzahlung in Raten im Regelfall nicht vorgesehen und auch nicht üblich. Per 2-Raten-Option lässt sich die Rückzahlung manchmal auf zwei Monatsraten verteilen. Einige Anbieter, z. B. xpresscredit, bieten den automatischen Lastschrifteinzug zur Fälligkeit an, sodass Sie sich nur darum kümmern müssen, dass Ihr Konto ausreichend gedeckt ist. Bei anderen Anbietern sind Sie selbst dafür zuständig, das kurzfristig geliehene Geld rechtzeitig zurück zu überweisen.

Achtung: Bei Verspätungen bzw. Nichtdeckung des Kontos werden teilweise empfindliche Strafzinsen und -gebühren fällig. Informieren Sie sich im Vorfeld in den AGB und stellen Sie eine pünktliche Rückzahlung sicher.

Unsere Empfehlung: Kurzfristig Geld leihen bei Cashper

Wenn Sie kurzfristig Geld leihen möchten, legen wir Ihnen Cashper ans Herz. Der Anbieter bietet Ihnen eine flexible und einfache Vorgehensweise und hilft, Ihre Geldprobleme schnell zu beseitigen. Das Unternehmen bietet folgende Eckdaten:

  • Laufzeit: 15 oder 30 Tage
  • mögliche Kreditbeträge: 100, 150, 199, 300, 400, 500, 600 Euro (als Neukunde bis 199 Euro)
  • effektiver Jahreszinssatz: 14 Prozent p.a.
  • auch mit SCHUFA-Eintrag verfügbar
  • sehr schnelle Auszahlung binnen eines Tages

Beantragen Sie jetzt Ihren Kurzzeitkredit bei Cashper – in gerade einmal fünf Minuten wissen Sie, ob Sie Ihr Finanzproblem gelöst haben!

screenshot_cashper-logo

 

Kurzfristig Geld leihen: Fazit

  • Beim Kurzzeitkredit können nur kleine Beträge bis maximal 1.000 Euro für eine kurze Laufzeit von höchstens 45 Tagen geliehen werden.
  • Dank verschiedener Expressoptionen können Sie hier kurzfristig Geld leihen.
  • Der Kurzzeitkredit ist auch für Menschen mit negativen SCHUFA-Einträgen verfügbar, sofern sich die Bonität im mittleren Bereich bewegt.
  • Die Zinsen sind bei dieser Kreditvariante zwar ähnlich hoch wie beim Dispokredit, machen sich aber durch die sehr kurze Laufzeit kaum bemerkbar.
  • Bearbeitungsgebühren sind bei Kurzzeitkrediten nicht üblich bzw. ggf. direkt im effektiven Jahreszins einberechnet.
Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen
  • Schneller, unkomplizierter Kreditantrag
  • Auszahlung innerhalb von 24h möglich
  • Niedrige monatliche Raten

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 0.0 (0 Stimmen)

Kommentar(e)

avatar
Content Department

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.