| Werbehinweis

Der 2-Minuten Sofortkredit für Sozialhilfeempfänger bei MAXDA

Das Wichtigste in Kürze

  • Kredite an Rentner, Geringverdiener und Arbeitslose (mit Bürgen) und Selbstständige
  • schnelle Kreditentscheidung
  • ab 4,95 Prozent effektivem Jahreszins
  • 3.000 bis 25.000 Euro möglich

Der 2-Minuten Sofortkredit für Sozialhilfeempfänger bei MAXDADie meisten Verbraucher haben die Chance, über den Vermittler MAXDA einen Kredit zu erhalten. Das trifft vor allen Dingen auch auf die sogenannten Problemgruppen zu, wie zum Beispiel Selbstständige, Rentner in höherem Alter und Personen mit einem oder auch mit mehreren negativen Einträgen in der Schufa. Selbst Arbeitslosen wird ein Kredit nicht direkt verwehrt.

Grundsätzlich gibt es zwei Voraussetzungen, um über MAXDA einen Kredit erhalten zu können. Die erste Voraussetzung ist per Gesetz vorgeschrieben und besagt, dass der Kunde volljährig sein muss. Die zweite Voraussetzung sieht so aus, dass der Kreditsuchende mindestens ein monatliches Nettoeinkommen von 850 Euro nachweisen können muss. Allerdings ist es alternativ möglich, einen liquiden Bürgen zu stellen. Insofern kann man in diesem Sinne auch von einem Sofortkredit für Hartz 4 Empfänger sprechen. Denn wenn ein nicht vorhandenes Einkommen durch einen Bürgen „ersetzt“ werden kann, dann werden über MAXDA im Grunde auch Sofortkredite an Hartz IV Empfänger vergeben, auch wenn dies namentlich so nicht direkt angeboten wird. Sofortkredite können die Kunden von MAXDA aber in jedem Fall bekommen, denn die Kreditzusage erfolgt in wenigen Minuten. (Was getan werden kann, wenn auf die Maxda erst Zusage eine Absage folgt, können Sie in unserem separaten Bericht hierzu nachlesen.)

Kredit Erfahrungen zu MAXDA

Auf den Kreditzins sollte geachtet werden

Dass bei MAXDA vom Prinzip her auch Sozialhilfeempfänger – bei vorhandenem Bürgen – die Möglichkeit haben, einen Kredit zu erhalten, heißt natürlich nicht, dass alle vergebenen Darlehen automatisch sehr günstig sind. Daher ist es für Kreditsuchende dringend zu empfehlen, sich die Zinsen im Detail zu betrachten. Oftmals ist es durchaus sinnvoll, einen Zinsvergleich durchzuführen, auch wenn es natürlich nicht allzu viele Kreditgeber und Vermittler gibt, die dazu bereit sind, auch Hartz IV-Empfängern bzw. Sozialhilfeempfänger ein Darlehen zu gewähren. Darüber hinaus sollte diese Möglichkeit natürlich nicht missbraucht werden, denn letztendlich macht die Aufnahme eines Darlehens auch bei MAXDA nur unter der Voraussetzung Sinn, dass der Kreditnehmer in der Lage sein wird, die Darlehensraten zu zahlen. Wer sich hingegen bereits gedanklich damit beschäftigt, dass der jeweilige Bürger später ohnehin für das Begleichen der Forderung aufkommen muss, der sollte sich diesen Schritt sehr gut überlegen.

Auf Tragbarkeit der Rate achten

Unabhängig davon, ob ein Sofortkredit für Hartz IV Empfänger oder Sozialhilfeempfänger in Anspruch genommen werden kann, liegt es auch in der Verantwortung des Kreditsuchenden, auf die Tragbarkeit der Rate zu achten. Natürlich ist es nicht damit getan, dass Hartz IV Empfänger einen Kreditgeber finden, sondern es liegt im Interesse aller beteiligten Parteien, dass die vereinbarten Darlehensraten auch tatsächlich getragen werden können. Da Hartz IV- und Sozialhilfeempfänger jedoch nur ein Minimum an Einkommen erhalten, ist es oftmals der Fall, dass selbst kleinste Kreditraten nicht getragen werden können. Daher sollten Sie in diesem Fall wie folgt vorgehen:

  • frei verfügbares Einkommen ermitteln
  • Kreditrate darf keinesfalls höher als das frei verfügbare Einkommen sein
  • möglichst geringe Darlehensrate vereinbaren
  • im Idealfall noch etwas Puffer lassen

Die Ermittlung des frei verfügbaren Einkommens gestaltet sich bei Hartz IV- und Sozialhilfeempfängern genauso wie bei Arbeitnehmern. Sie gehen dazu einfach so vor, dass Sie sämtliche Einnahmen (in der Regel den Hartz IV-Bezug) den Ausgaben gegenüberstellen, die Sie selbst tragen müssen. Erhalten Sie also beispielsweise Wohngeld, müssen Sie dieses in der Einnahmen- und Ausgabenrechnung natürlich nicht berücksichtigen. Nur dann, wenn tatsächlich von der erhaltenen Sozialleistung nach Abzug aller Ausgaben monatlich noch etwas übrig bleibt, können Sie überhaupt weiter an einen Kredit denken. Ist dies der Fall, darf die vereinbarte Kreditrate keinesfalls höher als dieses ermittelte Einkommen sein. Es bietet sich sogar an, einen gewissen Puffer zu lassen, falls einmal unvorhergesehene Ausgaben anstehen sollten. In diesem Fall wird der Kredit nämlich nicht direkt gefährdet, weil zwischen frei verfügbaren Einkommen und Darlehensrate noch etwas Spielraum ist.

Negative SCHUFA kein zwingendes Ausschlusskriterium

Bei vielen Sozialhilfe- und Hartz IV-Empfängern ist es so, dass mindestens ein negativer Eintrag in der SCHUFA vorhanden ist. Dies ist jedoch beim möglichen Kredit von MAXDA grundsätzlich kein Ausschlusskriterium, denn auch Personen mit einer negativen SCHUFA können unter bestimmten Voraussetzungen eine Finanzierung nutzen. Allerdings muss damit gerechnet werden, dass es sich jeweils um eine Einzelfallentscheidung handelt. Demzufolge kann weder pauschal gesagt werden, dass die Kredite von MAXDA auf jeden Fall auch an alle Personen mit negativer SCHUFA vergeben werden. Andererseits ist es allerdings auch nicht auszuschließen, dass Kreditsuchende mit einem negativen Eintrag einen Kredit bekommen. Auch dabei würde es sich dann meistens um den 2-Minuten-Sofortkredit handeln, der von MAXDA vergeben wird. Grundsätzlich sollten sich alle Personen, die mit dem Gedanken spielen, über MAXDA einen Kredit aufzunehmen, mit den jeweiligen Konditionen im Detail beschäftigen. Dazu gehört unter anderem, dass eben ein Vergleich der am Markt vorhandenen Angebote durchgeführt wird, auch wenn diese vor allem für Sozialhilfeempfänger nicht besonders üppig sein dürften.

In der Gegenüberstellung MAXDA oder Bon-Kredit zeigen wir Vor- und Nachteile der beiden Kreditvermittler auf, die sich beide auf die Vermittlung von Krediten bei schwieriger Fällen spezialisiert haben.

Bon-Kredit, die Alternative zu Maxda

empfehlungsbox_bon-kredit

Arbeitslose sollten Darlehen zurückzahlen können

Bei vielen Banken herrscht die Meinung vor, dass Arbeitslose nicht dazu in der Lage sein können, einen Kredit zurückzuzahlen. Diese Annahme bzw. Pauschalierung ist so allerdings nicht richtig, wie auch Maxda als Kreditvermittler bestätigt. Es kann nämlich nicht grundsätzlich gesagt werden, dass kein Arbeitsloser dazu in der Lage wäre, ein aufgenommenes Darlehen zu tilgen. Vielmehr kommt es entscheidend darauf an, wie hoch das Arbeitslosengeld ist und ob es sich um den Bezug von Arbeitslosengeld I oder II handelt. Wer nämlich beispielsweise Arbeitslosengeld I bezieht, der kann in nicht wenigen Fällen für die Dauer der Zahlung von normalerweise bis zu zwölf Monaten auch eine Kreditrate zahlen, falls diese das Einkommen nach allen Abzügen nicht überschreitet. Natürlich müssen Arbeitslose besonders eng kalkulieren, aber dennoch ist es nicht grundsätzlich ausgeschlossen, dass ein aufgenommener Kredit auch während dieser Zeit getilgt werden kann.

Ähnlich sieht es auch Maxda, denn immerhin ist der Vermittler dazu bereit, auch Arbeitslosen ein Darlehen zu vermitteln. In dem Zusammenhang legt Maxda natürlich Wert darauf, dass ein gewisses Mindesteinkommen in Form des Arbeitslosengeldes dennoch vorhanden ist. Denn während ein Bezug von Arbeitslosengeld II in aller Regel dazu führt, dass keine neuen Kredite bedient werden können, ist dies beim Arbeitslosengeld I häufiger möglich. Wer zum Beispiel zuvor ein Einkommen von 2.500 Euro hatte, der wird bei Bezug von Arbeitslosengeld I in Höhe von beispielsweise 1.800 Euro durchaus dazu in der Lage sein, eine Kreditrate von zum Beispiel 100 Euro im Monat zahlen zu können. Demzufolge ist eine vorübergehende Arbeitslosigkeit also keineswegs automatisch damit verbunden, dass der betroffene Verbraucher prinzipiell nicht dazu in der Lage wäre, ein Darlehen aufzunehmen und die vereinbarten Kreditraten ordnungsgemäß zu zahlen. Daher kann der von Maxda vermittelte Kredit für Arbeitslose durchaus eine echte Chance sein, eine notwendige Finanzierung durchzuführen. (Speziell das Thema Darlehensvermittlung bei MAXDA haben wir an anderer Stelle nochmal ausführlicher aufgegriffen.)

Sowohl Kreditsuchende mit negativer Schufa als auch Arbeitssuchende haben die Chance, einen Kredit von MAXDA vermittelt zu bekommen. Allerdings müssen Kreditsuchende ohne Einkommen einen solventen Bürgen vorweisen können, denn in diesem Fall verzichtet der Kreditgeber nicht auf eine Sicherheit. Ab 3.000 Euro vermittelt MAXDA Kredite, die eine Laufzeit von bis zu 84 Monaten haben können.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass der Sofortkredit, der von MAXDA vermittelt wird, kann sich nicht nur durch zum Teil günstige Zinsen auszeichnen, sondern auch dadurch, dass fast jeder Kreditsuchende einen Zugang zu den Angeboten des Kreditvermittlers hat. Da ein nicht vorhandenes Mindesteinkommen von 850 Euro durch einen Bürgen kompensiert werden kann, haben sogar Arbeitslose bzw. Hartz 4 Empfänger die Chance, einen Kredit beantragen zu können.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 4.0 (24 Stimmen)
1Kommentar
  • Der 2-Minuten Sofortkredit für Sozialhilfeempfänger bei MAXDA
    Viola Abe
    veröffentlicht am 20:26h, 11 August Antworten

    Hi,

    das ist richtig gut,das man auch Sozialhilfe Empfängern eine Kredit gibt ,allerdings braucht man eine Bürgen.Was soll man machen,wenn man keinen Bürgen hat?? Gibt es trotzdem Alternativen,oder gar keinen Kredit??

Einen Kommentar hinterlassen

Paul Scheuschner

Kredite.org Autor

Paul Scheuschner

Paul ist Autor von Kredite.org und seit der Gründung in 2013 dabei. Sein Finanzwissen basiert auf einer Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen, die er von August 2006 - Januar 2009 in Berlin bei der Allianz Versicherung durchlaufen hat. Er hat in dieser Zeit sowohl für die Allianz Versicherung im Innen- und Außendienst, als auch bei der Dresdner Bank (heute Commerzbank) gearbeitet.