Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Kurzantwort

Ein Geschäftskonto ohne SCHUFA erlaubt es Selbstständigen und Freiberuflern trotz negativer SCHUFA ein Firmenkonto zu eröffnen. Als Anbieter dafür kommen u.a Kontist, Fidor-Bank oder Ethik Bank infrage. Die Kontoeröffnung funktioniert sehr einfach und lässt sich teilweise vollständig digital erledigen. Ein schufafreies Geschäftskonto ist bereits ab 0 Euro erhältlich.

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Das Wichtigste in Kürze

Wie sehr kommt es bei einem Geschäftskonto auf die SCHUFA bzw. allgemein Bonität an? Die Antwort ist simpel: Sogar mehr als bei einem gewöhnlichen Girokonto.

Egal, ob man unter einer Firma mit Rechtsform als juristische Person auftritt oder als freiberuflich-selbstständige natürliche Person: Die Bonität und SCHUFA der Antragsteller und potentiellen Kontoinhaber werden geprüft. Bringt diese Prüfung negative Aspekte hervor, kann es schnell zu einer Absage der Kontoeröffnung im Geschäftsbereich kommen. Spätestens bei negativen SCHUFA-Einträgen ist dann Schluss, wenn nicht schon vorher.

Wir zeigen, wie man vorgehen kann, wenn man tatsächlich eine eher mittelmäßige bis schlechte Bonität und SCHUFA hat und trotzdem ein Geschäftskonto ohne SCHUFA eröffnen möchte.

Geschäftskontovergleich Rechner

Vor- und Nachteile für ein Geschäftskonto ohne SCHUFA

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
Pro
  • Geschäftskonto ab 0,00 Euro erhältlich
  • Wegfall der SCHUFA Prüfung
  • Kontoangebote für Unternehmer mit einfachen und höheren Ansprüchen
  • Schnelle und einfache Eröffnung von Online Geschäftskonten
  • Kostenlose Leistungen (Geld abheben, Buchungen) teilweise inklusive
  • Geschäftskonto ohne SCHUFA geeignet für alle Rechtsformen
  • Smartphone-App für das Geschäftskonto für unterwegs
Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
Contra
  • Je nach Anbieter und Kontomodell kostenintensiv
  • Kreditkartenzahlungen nur aus dem Guthaben
  • Kein Dispo- / Firmenkredit
  • Bargeldeinzahlung nur über Fremdbank

Anbieter für ein Geschäftskonto ohne SCHUFA

Wer als privater Verbraucher in Deutschland eine negative SCHUFA hat, darf von der Teilnahme am Zahlungsverkehr nicht ausgeschlossen werden. Laut Gesetzgeber sind Geldinstitute zum Bereitstellen sogenannter Basiskonten verpflichtet. Diese Basiskonten haben im Vergleich zum normalen Girokonto eingeschränkte Leistungen.

Anders sieht das aus, wenn jemand trotz schlechter SCHUFA ein Geschäftskonto eröffnen möchte. Die Mehrzahl der Banken verweigert in diesem Fall ein Geschäftskonto. Ganz unmöglich ist die Eröffnung eines Firmenkontos dennoch nicht. Denn es gibt einige Anbieter, die ein Geschäftskonto teilweise ohne SCHUFA anbieten.

Hinweis: In einigen Fällen lassen die Geschäftsbedingungen eine SCHUFA-Abfrage zum Zwecke der Bonitätsprüfung zu. Trotz SCHUFA-Eintrag kann einer Antragsbewilligung stattgegeben werden. Herangezogen werden SCHUFA-Einträge in jedem Fall beim Antrag für den Dispokredit oder einen Kreditkartenrahmen.

Zum Geschäftskonto-Vergleichsrechner   »

AnbieterGrundpreis pro Monat*Leistungen & Services*Besonderheiten*
Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
Fidor Bank
  • 5,00 € (kostenlos bei mindestens 11 Transaktionen im Monat)

  • Bargeldabhebungen 2,50 € (4x pro Monat 0,00 €)

  • SEPA-Überweisungen und Fidor-interne Überweisungen 0,00 €

  • Bareinzahlung via Fidor Cash Partnergeschäften

  • Barauszahlung einmal im Monat kostenfrei (ab der 2. Auszahlung 3,00 €)

  • Prepaid Master-Card (Debit-Karte) optional (jährliche Kosten 8,95 €)

  • Alle Rechtsformen erlaubt

  • Fidor Smart Geschäftskontonach 10 Minuten nutzbar

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
Ethik Bank
  • 12,25 €

  • Bargeldabhebungen ab 0 €

  • Buchungsgebühr 0,20 €

  • Prepaid Master-Card 20 € pro Jahr (ab 4.000 € Jahresumsatz kostenlos)

  • Optional mit Girocard für 15 € pro Jahr

  • Einzelunternehmen und Freiberufler

  • Geduldete Kontoüberziehung 13,50 % pro Jahr

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
Global (Paycenter)
  • Jahresgebühr 98,00 €

  • Zzgl. Einrichtungsentgelt (einmalig) 98,00 €

  • SEPA-fähiges Geschäftskonto mit Kreditkarte auf Guthabenbasis

  • HBCI-fähiges Online-Banking

  • Bargeldverfügung weltweit pro Abhebung 5,00 €

  • Überweisung + Lastschriften jeweils 0,60 €

  • Alle Rechtsformen erlaubt

  • Lastschriften-Option kostet pro Monat 5,00 €

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
N26
  • Ab 0,00 € - 16,90 €

  • 0,00 € für beleglose Buchungen

  • Kostenlose Mastercard Business

  • 0,10 % Cashback auf geschäftliche Einkäufe

  • N26 Smartphone App & N26 Web-App

  • Automatische Kategorisierung der Ausgaben

  • Konto für Freelancer und Selbstständige

  • Optional Maestro Karte für private Ausgaben

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
Qonto
  • ab 9,99 €

  • physische Mastercard Karte inklusive

  • beleglose Buchungen (Überweisungen/Lastschriften) 20x im Monat 0,00 €, dann 0,50 €

  • Rechtsformen wie Gewerbe, Selbstständige, Freiberufler und GmbH erlaubt

  • 30 Tage kostenlos

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
ViaBuy
  • Konto-Ausgabegebühr 69,90 € (einmalig)

  • Kontoführungsgebühren 0,00 € (bei Inaktivität monatlich 9,90 €)

  • Jahresgebühr MasterCard Karte 19,90 €

  • Bargeldabhebungen 5,00 €

  • StartUps, Einzelunternehmen

  • 100 % Online-Verifizierung ohne Postident

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
Penta
  • ab 9,00 € zzgl. Umsatzsteuer

  • 2x Penta Debitkarten (VISA) inkl.

  • SEPA-Transfers und Kartenzahlungen in (EUR) 0,00 €

  • Überweisungen 0,20 €

  • 100x SEPA-Transaktionen pro Monat 0,00 €

  • eingehende Transaktion gratis

  • Bargeldabhebungen an VISA-Automaten weltweit 2x gratis pro Monat, dann 2,50 €

  • Alle Rechtsformen erlaubt

  • Bis zu Monate Test gratis

  • Partner der solaris Bank AG

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
Kontist
  • ab 0,00 € (12,00 €)

  • Vollwertiges SEPA-Konto

  • Kostenlose beleglose Buchungen

  • Virtuelle Mastercard Debit kostenlos (physische Kreditkarte einmalig 29 €)

  • Konto für Einzelunternehmer, Kleinunternehmer und Freiberufler

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
bunq
  • ab 9,99 € (19,99 €)

  • drei Karten inklusive
  • Überweisungen im SEPA-Raum 0,10 €
  • Lastschriften kosten 0,10 €

  • Rechnungen mit der App scannen und direkt zahlen 0,20 €

  • Bargeldabhebungen 0,99 € (10x gratis monatlich mit Mastercard)

  • Konto für Gewerbe, Selbstständige, Freiberufler, e.K., UG, GbR, GmbH

  • Zinsen auf Kontoguthaben

  • Erster Monat gratis

  • Partner von TransferWise

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021
TransferWise
  • 0,00 €

  • Überweisungsgebühr (variiert je nach Währung) 0,63 €
  • Guthaben in 50+ Währungen halten 0,00 €

  • Bankverbindungen für den Empfang fremder Währungen einmalig 21,00 €

  • TransferWise-MasterCard gratis

  • Bargeld abheben am Automaten kostenfrei bis 200,00 € pro Monat (2 % Gebühr ab 200,00 €)

  • Online-Multi-Währungs-Konto für Personen und Unternehmen

  • Geldempfang u.a. in EUR, USD, GBP 0,00 €

* Stand 11/2020

Hinweis nach § 18 Abs. 6 Zahlungskontengesetz: Die in der Tabelle aufgeführten Anbieter bilden nicht den kompletten Markt ab.

Schritt für Schritt zum Geschäftskonto ohne SCHUFA*

Schritt
01
Geschäftskonto beantragen – persönliche Daten bereitstellen
Schritt
02
Geschäftskonto beantragen – geschäftliche Informationen bereitstellen
Schritt
03
Legitimation per Post-Ident oder Video-Ident durchführen
Schritt
04
Geschäftskonto trotz SCHUFA mit Abschluss der Verifizierung nutzbar
Schritt
05
Versand von Einsatz von Bank- & Kreditkarten nach Versand per Post & Erhalt

*Bei Anbietern für ein schufafreies Geschäftskonto handelt es sich ausnahmslos um Banken, die ohne Filialen agieren. Das bedeutet, dass die Kontoeröffnung online mit Legitimierung mittels Post-Ident-Verfahren und in einigen Fällen komplett digital erfolgt. Je nach Anbieter kann es daher gewisse Abweichungen geben.

 

1. Geschäftskonto ohne SCHUFA online beantragen

Nachdem Sie Ihren Kontoanbieter ausgewählt haben, beginnt die Kontoeröffnung mit einem Klick auf den entsprechenden Button wie „Registrieren“ oder „Geschäftskonto eröffnen“. Anschließend füllen Sie im angezeigten Online-Formular alle Felder wie gefordert aus. In einem ersten Schritt sind Angaben zur Person zu machen.

2. Geschäftskonto beantragen – geschäftliche Informationen bereitstellen

Der nächste Schritt bei der Eröffnung eines Geschäftskontos ist das Eintragen der Angaben zum Unternehmen. Über den weiteren Verlauf der Kontoeröffnung oder zu erbringende Nachweise informiert der Kontoanbieter im weiteren Verlauf per E-Mail.

3. Verifizierung durchführen

Die von Antragsteller im Rahmen einer Kontoeröffnung gemachten Angaben zur Person und zum Unternehmen bedürfen einer Verifizierung. Die Legitimation privater Angaben erfolgt entweder per Post-Ident und/oder per Video-Ident. Die Verifizierung der Unternehmensangaben erfolgt entweder im Rahmen des Post-Ident-Verfahrens oder durch Dokumenten-Upload direkt über die Anbieter-Webseite.

Beim Postident-Verfahren begibt sich der Antragsteller in eine Filiale der Deutschen Post und legt dort eine Ausweiskopie und Dokumentenkopien zu seinem Unternehmen vor. Zu den am Post-Schalter vorzulegenden Unterlagen gehören u.a.:

  • Antragsformular für Post-Ident
  • Jeweilige Kontoberechtigung aufführen
  • Umsatzsteuer-ID oder Steuernummer bei Kleinunternehmern
  • Dokumente zum Nachweis der Rechtsform

Sieht die Bank einen Dokumenten-Upload vor, lässt sich dieser direkt im Rahmen der Kontoeröffnung über die Anbieter-Webseite vornehmen. Als Alternative kommt auch der Versand per E-Mail infrage.

4. Geschäftskonto trotz SCHUFA mit Abschluss der Verifizierung nutzbar

Die Bank informiert über den Stand der Verifizierung. Nachdem alle Personenangaben und Dokumente überprüft worden sind, wird das Geschäftskonto aktiviert. Der Kunde wird per Mail informiert. Das Geschäftskonto ist einsatzfähig.

5. Versand von inklusiven / optionalen Bank- & Kreditkarten

Beim gewählten Geschäftskonto ohne SCHUFA können Bank- und Kreditkarten inklusiv oder optional gegen Gebühr enthalten sein. Eine virtuelle Kreditkarte ist bereits nach Abschluss der Verifizierung nutzbar. Alle physischen Karten in der bekannten Plastikform erhält der Kontoinhaber per Post zugestellt. Das dauert meist bis zu sieben Tage.

Zum Geschäftskonto-Vergleichsrechner   »

Worauf sollte man bei einem schufafreien Geschäftskonto achten?

Zunächst gilt festzuhalten, dass für ein Geschäftskonto ohne SCHUFA die gleichen Kriterien wie beim regulären Konto mit SCHUFA anwendbar und zu beachten sind. Kundenanforderungen und Leistungsangebot sind beim Finden des passenden Anbieters oder der besten Bank für Selbständige wesentliche Entscheidungskriterien.

Beim schufafreien Firmenkonto sind Kontofunktionen in der Regel eingeschränkt, sodass beispielsweise Zahlungsvorgänge nur auf Guthabenbasis abgewickelt werden können.

Weitere Details zur Nutzung und zu den Pflichten des Kontoinhabers sind in den AGB nachzulesen. Für ein schufafreies Geschäftskonto gilt regelmäßig, dass Gutschriften ausschließlich auf eigenen Namen bzw. auf den Namen der Kontoberechtigten eingehen dürfen. Die Zustimmung des Insolvenzverwalters kann im Falle eines laufenden Insolvenzverfahrens notwendig sein.

5 wichtige Kriterien bei der Wahl des Geschäftskonto ohne SCHUFA

1. Zulässige Rechtsform

Bei Anbietern von Geschäftskonten wird zwischen Kontomodellen für natürliche und juristische Personen unterschieden.

Unter natürliche Personen fallen Gewerbetreibende, Selbstständige und Freiberufler. Die Eröffnung eines schufafreien Geschäftskontos ist unkompliziert, auch weil es dafür die meisten Angebote gibt.

Für juristische Personen (UG, GbR, GmbH, KG, AG) sind nur ausgewählte Anbieter eines Geschäftskontos ohne Schufa auszumachen. Der Anbieter bestimmt, mit wem eine Geschäftsbeziehung möglich ist.

2. Kontokosten

Bei den Kontokosten gibt es größere Unterschiede. Die Kontoführungsgebühren reichen von 0 Euro bis 250 Euro pro Jahr. Auch eine Bankkarte und Kreditkarte ist nicht grundsätzlich kostenfrei inklusive. Hinzukommen können weitere Gebühren für Buchungen (Überweisungen, Lastschriften, Geldeingänge, Kartenzahlung, etc.).

Unnötige Kosten lassen sich vermeiden, indem Sie Ihre eigenen Notwendigkeiten definieren und mit den dafür anfallenden Gebühren des Geschäftskontos abgleichen.

Ein kostenloses Geschäftskonto kann dann die unpassende Wahl sein, wenn die Gebühren für Überweisungen den vermeintlichen Kostenvorteil zunichtemachen. Ein Geschäftskonto mit Grundgebühr kann beispielsweise Inklusiv-Buchungen enthalten, was bei wenigen monatlichen Zahlungsvorgängen keine zusätzlichen Kontokosten verursacht.

3. Zusätzliche Leistungen & Services

Nicht alle Angebote sind gleich. Um sich Wettbewerbsvorteile und neue Kunden zu sichern, bieten viele Anbieter aus der FinTech-Szene schufafreie Geschäftskonten an. Diese wollen mit Innovationen auf dem Finanzmarkt Geld verdienen. Dazu benötigen sie aktive Kunden.

Bestimmte Zusatzleistungen, die der Vereinfachung des Geschäftsalltags dienen, werden gern für die eigene Werbung hervorgehoben Dazu gehören beispielsweise:

  • Rechnung direkt im Konto erstellen
  • Buchhaltung im Online-Banking
  • Cashback für jede Zahlung
  • Gratis Kontotest bis zu 2 Monate

4. Bargeldversorgung

FinTech-Geschäftskonten sind in der Regel digitale Konten, optimiert für bargeldlosen Zahlungsverkehr. Bargeld am Automaten gibt es per Bank- oder Kreditkarte. Die Gebühren beginnen bei 0 Euro. Bargeldeinzahlungen lassen sich nur über Fremdbanken oder Partnerunternehmen (Fidor Cash) vornehmen.

Einige Branchen wie Gastronomie, Taxibetriebe oder stationärer Einzelhandel haben es verstärkt mit Bargeld zu tun. Digitale Banken können deren Ansprüche an eine Bargeldversorgung nicht zufriedenstellen.

5. Fremdwährungstransaktionen

In einer globalen Geschäftswelt können Einkäufe von Waren oder Dienstleistungen außerhalb von Euro-Ländern erfolgen. Fragen in diesem Zusammenhang können sein:

  • Wie sind die Gebühren für Auslandsüberweisungen in Nicht-SEPA-Ländern oder der Empfang von Fremdwährungen mit Währungsumtausch?
  • Wie gut oder schlecht sind bankeigene Wechselkurse?
  • Besteht die Möglichkeit ein Währungs- oder Multiwährungskonto zu eröffnen?
Tipp: Bei einigen Anbietern finden sich Finanzierungsangebote. Trotz negativer SCHUFA sind Rahmenkredite oder Existenzgründungsdarlehen nicht aussichtslos. Ohne Nachweis der Bonität dürfte eine Finanzierung am Anfang der Geschäftsbeziehung mit der Bank nicht möglich sein. Eine positive Geschäftsentwicklung und ein höherer Kontoumsatz erhöht die Chance auf einen Dispo-Kredit, Kreditkartenrahmen oder eine Unternehmensfinanzierung.

Zum Geschäftskonto-Vergleichsrechner   »

Bonitätsprüfung beim Geschäftskonto ohne SCHUFA

Die Bonitätsprüfung beim Geschäftskonto erfolgt zweigeteilt als Prüfung der persönlichen Bonität und Prüfung der wirtschaftlichen Bonität. Wie schon angesprochen, eröffnet entweder eine natürliche Person das Konto oder aber eine juristische Person bzw. Firma. Im Falle einer juristischen Person werden zusätzlich die Unternehmensdaten einer Gültigkeitsprüfung unterzogen.

Wer hierzulande Geschäftsbeziehungen mit Banken aufnehmen möchte, bekommt es in den meisten Fällen mit der SCHUFA zu tun. Antragsteller für ein Girokonto, Kreditkarte oder Bankdarlehen müssen sich einer Bonitätsprüfung stellen, zu der die SCHUFA-Abfrage gehört.

Wenn eine natürliche Person das Konto eröffnet, wird die SCHUFA-Prüfung ganz normal wie auch im Kreditgeschäft und bei anderen Konten durchgeführt. Ist der spätere Kontoinhaber eine juristische Person, wird die Bonität der einzelnen Gesellschafter nach gleichem Schema geprüft, da die Firma selbst zunächst keine eigene Bonität besitzt.

Um die Bonität nachzuweisen, wird nicht nur die SCHUFA geprüft, sondern es müssen oft auch andere Dokumente wie Einkommensnachweise, Kontoauszüge und weitere bereitgehalten werden. Welche Dokumente genau vorzulegen sind, lässt sich bei der gewünschten Bank direkt herausfinden.

Wer ein Geschäftskonto bei einer Bank beantragt, muss der SCHUFA-Abfrage zustimmen. Verzichtet wird auf das Einholen einer SCHUFA-Auskunft fast immer dann, wenn ein Bankkunde lediglich Bankprodukte ohne Kreditbezug nutzt. Eine SCHUFA-Abfrage ist dann nicht für die Kontozusage entscheidend und kann zur Vorbereitung eines späteren Dispokredits erfolgen.

Wie kommt ein negativer SCHUFA-Eintrag zustande?

Bei der SCHUFA werden die Kreditdaten von Millionen von deutschen Verbrauchern gespeichert und ausgewertet. Das betrifft nicht nur Daten allein aus einer Kreditaufnahme. Mobilfunkverträge, Kaufverträge mit Teilzahlung, Kreditkarten, Girokonten, Leasingverträge, etc. werden gleichfalls erfasst.

Aus dem bisherigen Zahlungsverhalten wird mittels des SCHUFA-Scores ein mögliches künftiges Zahlungsszenario abgeleitet. Ein zu viel an Kreditkarten oder Ratenkredit kann die Bonität mindern. Ein Score unter 95 Punkten deutet auf eine mangelnde Kreditwürdigkeit hin.

Kommt ein Kunde seinen vertraglichen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, führt das zu einem negativen SCHUFA-Eintrag. Dazu kommt es bereits, wenn eine Mahnung ausgesprochen werden muss. Girokontoinhaber oder Kreditkartennutzer verfügen über einen positiven Schufa-Eintrag ohne gravierende Folgen.

Bonität für ein Geschäftskonto trotz SCHUFA verbessern – oder mit Konsequenzen leben

Bereits länger vor der eigentlichen Kontoeröffnung sollten Sie Ihre Bonität anhand der Bonitätskriterien prüfen, was auch für andere Zwecke und nicht nur fürs Geschäftskonto sinnvoll ist. Wenn Sie bereits dabei Unstimmigkeiten feststellen, sollten Sie versuchen, die Bonität selbst zu verbessern.

Das funktioniert in erster Linie damit, dass alle Rechnungen, Raten und Verpflichtungen pünktlich beglichen werden, allgemein Ordnung in der Konto- und Kreditkartenwelt herrscht und die Einkommenssituation gegenüber der Ausgabensituation gut ist.

Veraltete oder falsche SCHUFA-Einträge lassen sich in Kooperation mit der jeweiligen Auskunftei – allen voran der SCHUFA – außerdem manuell entfernen. Das ist nicht nur für die Eröffnung eines Geschäftskontos zweckmäßig, sondern insgesamt ein Punkt, um den man sich kümmern sollte.

Ist es zu spät für eine Verbesserung der Bonität, müssen Sie quasi mit den Konsequenzen leben. Es ist möglich, ein Geschäftskonto ohne Bonitätsprüfung zu eröffnen oder nach der Prüfung ein Angebot für ein guthabenbasiertes Geschäftskonto zu nehmen.

Letztendlich geht es bei dem Thema Bonität nur darum, ob die Bank guten Gewissens einen Dispo-Kredit bzw. in der Geschäftswelt einen Kontokorrent-Kredit gewähren kann oder ob durch unzuverlässige Zahlungsmoral und allgemein schlechte Finanzzustände zu viel Risiko gegeben ist. Viele Banken bieten deshalb ein Guthabenkonto eben ohne den Kontokorrent-Kredit an, um Sie trotzdem als Kunden zu gewinnen.

Zum Geschäftskonto-Vergleichsrechner   »

Geschäftskonto ohne SCHUFA auch bei Filialbanken möglich?

Im Internet suchen User häufig nach Informationen zum Geschäftskonto ohne SCHUFA bei der TARGOBANK, norisbank, Postbank oder Sparkasse. Entsprechende schufafreie Angebote für Geschäftskonten gibt es bei der Deutschen Bank oder Commerzbank nicht.

Filialbanken mit Geschäftskundenverkehr bieten Firmenkonten üblicherweise mit SCHUFA an. Im Rahmen der Kontoeröffnung muss ein Antragsteller der SCHUFA-Abfrage zustimmen. Wenn er diese Zustimmung verweigert, wird der Antrag ohne weitere Begründung sofort zurückgewiesen. Eine gute SCHUFA ist die Voraussetzung für die Teilnahme am aktiven Geschäftsleben ohne Einschränkungen hinsichtlich Kreditrahmen oder Firmenfinanzierungen. Filialbanken verdienen damit u.a. ihr Geld.

3 Empfehlungen für ein Geschäftskonto ohne SCHUFA

Fidor Bank - Geschäftskonto ohne SCHUFAFidor-Bank – Das Geschäftskonto der Fidor-Bank lässt sich ohne SCHUFA-Prüfung eröffnen und ist kostenlos, auch bei den Buchungen. Es gibt allerdings keinen Kontokorrent-Kredit, keine EC-Karte und für die Prepaid-Kredite sind 8,95 Euro im Jahr zu bezahlen.

Ethik Bank - Geschäftskonto ohne SCHUFAEthik-Bank – Das Geschäftskonto der Ethik-Bank ist speziell auch für Insolvenzschuldner gedacht. Die Kontoführung kostet 12,25 Euro im Monat, pro Buchung fallen 20 Cent an. Eine Bankkarte gibt es für 15,00 Euro im Jahr.

N26 - Geschäftskonto ohne SCHUFAN26 – Das Geschäftskonto bei N26 eignet sich für Freelancer und Selbstständige und kostet ab 0 Euro. Beleglose Buchungen und die Mastercard Business sind gebührenfrei. Kunden erhalten 0,10 Prozent Cashback auf geschäftliche Einkäufe. Auf Wunsch erhalten sie optional eine Maestro Karte für private Ausgaben. Bekannt ist die Bank für ihren Dispo ohne Gehaltseingang.

Zum Geschäftskonto-Vergleichsrechner   »

Geschäftskonto ohne SCHUFA – Tipps zur Kontoeröffnung 2021

FAQ: Sie haben Fragen - Wir die Antworten

(6)

Bei der Bonitätsprüfung beim Geschäftskonto werden persönliche und wirtschaftliche Bonität geprüft sowie die Richtigkeit der Angaben zum Unternehmen festgestellt. Die persönliche Bonität wird unter Einbeziehung der SCHUFA ermittelt. Eine Ausnahme machen die schufafreie Konten.

Beim Geschäftskonto trotz SCHUFA bleiben vorhandene negative Einträge bei der SCHUFA folgenlos. Die SCHUFA wird nicht abgefragt. Das Risiko für den Anbieter ist begrenzt, da finanzielle Transaktionen auf Guthabenbasis abgewickelt werden. Unternehmer können selbst bei privater Insolvenz geschäftliche Finanzen über ein geeignetes Konto steuern.

Es gibt nur wenige wesentliche Voraussetzungen für ein Geschäftskonto ohne SCHUFA. Diese unterscheiden sich nicht von denen einer normalen Bankkontoeröffnung. Es muss ein Nachweis der Firma (Gewerbe, Handelsregister, etc.) erbracht werden. Fast immer wird auf die Zustimmung zu einer SCHUFA-Abfrage verzichtet. Zusätzlich sind Nachweise zum Unternehmen vorzulegen.

Wer Kreditschulden oder andere offene Zahlungsverpflichtungen hat, sollte diese möglichst schnell beseitigen. Auch ein zusätzliches Einkommen kann für mehr Bonität sorgen. Verbraucher haben das Recht, einmal jährlich kostenlos eine Auskunft zu den gespeicherten Daten zu erhalten. Gebührenpflichtig geht das auch mehrmalig. Unrichtige oder unwahre Daten muss die SCHUFA auf Antrag löschen.

Interessenten erhalten ein Geschäftskonto ohne SCHUFA bei Banken und FinTechs wie N26, Ethik Bank und Fidor-Bank. Eine Alternative ist ein Girokonto im Ausland. Bei Filialbanken hierzulande ist die SCHUFA-Abfrage im Rahmen einer Kontobeantragung üblich.

Pauschal lässt sich das nicht beantworten. Die Kosten für ein Geschäftskonto ohne SCHUFA sind sehr unterschiedlich. Die Anbieter verfolgen eigene Preismodelle mit und ohne Kontoführungsgebühr sowie eine Reihe weiterer Gebühren für Buchungen und Karten.

Fazit

Schnelle Geschäftskontoeröffnung ohne SCHUFA-Abfrage
  • Bei den Anbietern für ein Geschäftskonto ohne SCHUFA läuft meist alles online ab. Für das Geschäftskonto für unterwegs gibt es die Smartphone-App.
  • Interessenten haben durchaus die Wahl, denn es gibt Kontoangebote für Unternehmer mit einfacheren und höheren Ansprüchen. Der Wegfall der SCHUFA-Prüfung bei der Online-Eröffnung eines Geschäftskontos sorgt dafür, dass ein Konto bereits nach wenigen Minuten nutzbar ist. Auch ist ein Geschäftskonto trotz Insolvenzverfahren möglich.
  • Potentielle User sollten sich über die Einschränkungen beim schufafreien Geschäftskonto im Klaren sein. Die Abwicklung finanzieller Transaktionen erfolgt ausschließlich auf Guthabenbasis. Geduldete Kontoüberziehungen werden mit zweistelligen Zinssätzen belastet.

Zum Geschäftskonto-Vergleichsrechner   »

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 4.8 (6 Stimmen)
Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Paul Scheuschner

Kredite.org Autor

Paul Scheuschner

Paul ist Autor von Kredite.org und seit der Gründung in 2013 dabei. Sein Finanzwissen basiert auf einer Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen, die er von August 2006 - Januar 2009 in Berlin bei der Allianz Versicherung durchlaufen hat. Er hat in dieser Zeit sowohl für die Allianz Versicherung im Innen- und Außendienst, als auch bei der Dresdner Bank (heute Commerzbank) gearbeitet.