Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021

Autokauf von der Steuer absetzen – Das Wichtigste in Kürze

Autokauf von der Steuer absetzen – Kurzantwort

Als Arbeitnehmer können Sie den Kaufpreis Ihres ausschließlich privat genutzten Fahrzeugs steuerlich nicht geltend machen. Andere steuerliche Vorteile sind jedoch möglich. Als Unternehmer oder Selbstständiger können Sie den Autokauf von der Steuer absetzen. Dies ist jedoch an gewisse Bedingungen gebunden und findet in der Regel über einen Abschreibungszeitraum von 6 Jahren statt.

Hier günstige Finanzierung berechnen!   »

Wer sich einen Neuwagen kauft, profitiert von Vorteilen wie besonderen Rabatten zu Aktionszeiträumen oder auch von staatlichen Zuschüssen wie früher die Abwrackprämie oder derzeit der erhöhte Umweltbonus.

Wer den Autokauf steuerlich absetzen kann, worauf es dabei zu achten gilt und welche weiteren Einsparungsmöglichkeiten außerdem vorhanden sind, verraten wir Ihnen in diesem Ratgeber!

Voraussetzungen um den Autokauf von der Steuer absetzen zu können

Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler können das ausschließlich betrieblich genutzte Auto inkl. aller anfallender Kosten komplett von der Steuer absetzen. Außer beim Mieten des Autos auf Zeit (Leasing) ist die Finanzierungsform bei der Fahrzeugfinanzierung irrelevant für die Abschreibung. Jedoch reduzieren hohe Kreditzinsen nicht nur Ihre Liquidität, sondern vermindern zusätzlich den Gewinn.

Die Abschreibung auf das Auto reduziert den Gewinn oder erhöht den Verlust im Geschäftsjahr und Sie bezahlen daraufhin weniger Steuern. Wenn Sie jedoch als Arbeitnehmer den Autokauf in Ihrer Steuererklärung angeben, können Sie nur einen Teil der durch das Auto verursachten Kosten in Ihrer Steuererklärung angeben und dadurch Ihre Steuerlast reduzieren.

Nachfolgend haben wir die wesentlichsten Unterscheidungen vorgenommen:

1. Wie kann man den privaten Autokauf von der Steuer absetzen?

Wenn Sie sich als Arbeitnehmer ein Auto kaufen und dieses steuerlich geltend machen möchten, müssen wir Sie an dieser Stelle leider enttäuschen. Wird das Auto zu 100% privat genutzt (die Fahrt zur Arbeit und zurück zählt ebenfalls als private Nutzung), können Sie den Kaufpreis nicht steuerlich geltend machen. Es ist dabei irrelevant, ob Sie Ihr Fahrzeug im Autohaus finanzieren oder einen Neu- oder Jahreswagen im beliebten Privatleasing nutzen.

Steuerliche Vorteile bei Nutzung Ihres Autos winken, wenn Sie

  • die Entfernungspauschale zwischen Wohnung und Arbeitsstätte unter Ansatz des kürzesten Fahrtwegs mit 0,30 € pro gefahrenen Kilometer nutzen. Sämtliche beruflich bedingten Werbungskosten müssen jedoch die Werbungskostenpauschale überschreiten. Mit dieser Pauschale sind Kfz-Steuer, Wertverlust, Benzin und Diesel sowie Reparaturen abgegolten.
  • die Kfz-Haftpflichtversicherung unter Sonderausgaben von Ihrem Einkommen absetzen können.
  • Ihr Auto für Dienstfahrten bspw. zur täglichen Fahrt zur Post oder Reisen zu Messen nutzen und diese vom Arbeitgeber nicht erstattet wurden. In diesem Fall wird jeder gefahrene Kilometer 0,30 EUR bzw. nachgewiesene höhere Kosten je gefahrenen Kilometer.
  • auf einer dienstlich veranlassten Fahrt oder auf dem Weg zur Arbeit oder zurück an einem Unfall beteiligt waren. Die nicht durch Versicherung oder Arbeitgeber ersetzten Unfallkosten können Sie neben der Entfernungspauschale als außergewöhnliche Aufwendungen im Rahmen der allgemeinen Werbungskosten absetzen.

Häufig wird noch die private Unfallversicherung erwähnt. Sie wäre wegen des Risikos beim Autofahren von der Steuer absetzbar. Die private Unfallversicherung ist unabhängig vom Besitz eines Autos unter bestimmten Voraussetzungen als Sonderausgaben absetzbar. Sie zählt zu den absetzbaren Versicherungsverträgen wie Arbeitslosigkeit-, Risiko-, Erwerbs- und Berufsunfähigkeit und Haftpflicht-Versicherungen. Die Unfallversicherung hat aber mit dem Thema Autokauf und Kosten von der Steuer absetzen nichts zu tun.

Übrigens stellen sich aktuell viele die Frage, ob es sich lohnt, einen Diesel zu finanzieren. In diesem Ratgeber informieren wir Sie zu den wichtigsten Punkten rund um die Finanzierung eines Diesel-Fahrzeuges und mögliche Folgen.

Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021
Expertentipp

Sollten Sie als Arbeitnehmer Ihr Auto teilweise für ein nebenberufliches Gewerbe nutzen, können Sie die anteiligen Kosten von der Steuer absetzen. Alternativ kann bei niedriger Jahreskilometerleistung auch eine Kilometerpauschale genutzt werden. Wie Sie vorgehen müssen, sollten Sie mit Ihrem Steuerberater besprechen oder bspw. eine Software wie die von steuermachen.de nutzen.

2. Den Autokauf als Unternehmer und Selbstständiger von der Steuer absetzen

Viele Selbstständigen nutzen das Auto betrieblich und privat. Der betrieblich genutzte Anteil schmälert den Gewinn, der private Anteil trägt der Unternehmer oder Selbstständige selbst oder es muss pauschal als Einnahme versteuert werden. Der Kaufpreis kann jedoch nicht auf einmal in der Gewinnermittlung abgezogen werden, sondern wird auf 3 bis 6 Jahre verteilt.

Vereinfacht sind die Höhe der Anschaffungskosten sowie ggf. getätigte Sonderzahlung, Alter des Autos bei Kauf, ein möglicherweise privat genutzter Anteil und eine Vorsteuerabzugsberechtigung relevant. Dann gelten die folgenden Regelungen:

  • Für nicht zum Vorsteuerabzug berechtigte Unternehmer und Selbstständige zählt der Bruttokaufpreis als Anschaffungskosten für die Berechnung der Steuerermäßigung. Der ermittelte Betrag wird linear in bis zu sechs gleichen Raten gemäß AfA-Tabelle abgeschrieben. Denn die durchschnittliche Nutzungsdauer eine PKW beträgt steuerrechtlich unverbindlich 6 Jahre.
  • Vorsteuerabzugsberechtigte Unternehmer und Selbstständige können die angefallene Mehrwertsteuer direkt über die Vorsteuer-Erklärung vom Finanzamt zurückholen. Der Nettokaufpreis wird dann linear in bis zu sechs gleichen Raten abgezogen.
  • Wird das Auto nicht ausschließlich betrieblich genutzt, dann kann prozentual nur der betrieblich genutzte Anteil bei ordnungsgemäß geführtem Fahrtenbuch abgesetzt werden. Ohne Fahrtenbuch ist monatlich 1% der Anschaffungskosten für die private Nutzung als Einnahme zu versteuern (1% Methode).
  • Sollte die betrieblich genutzte Kilometerleistung unter 10% im Jahr der Gesamtkilometerleistung liegen, ist keine Abschreibung der Anschaffungskosten möglich. Es werden die tatsächlich gefahrenen Kilometer mit dem derzeit gültigen Kilometersatz von 0,30 EUR (Stand 2020) zu berechnen und in der Gewinnermittlung abzuziehen.
  • Sollte das Auto im Kaufjahr und im Folgejahr zu mehr als 90 % betrieblich genutzt werden (über das Fahrtenbuch zu ermitteln), Ihr Betriebsvermögen laut Bilanz nicht mehr als 235.000 EUR aufweisen oder der Gewinn laut Einnahmen / Überschuss Rechnung weniger als 100.000 EUR betragen, können Sie im Jahr der Anschaffung 20% zusätzlich abschreiben. In diesem Fall wird die Abschreibungsdauer laut § 7g Abs. 5 EstG auf 5 Jahre verkürzt.
  • Ist ihr Betrieb gewerbesteuerpflichtig, vermindert der Kauf eines Autos nicht nur die Einkommenssteuer, sondern auch die Gewerbesteuer.

Hier günstige Finanzierung berechnen!   »

Wie den Autokauf steuerlich auch als Kleinunternehmer absetzen?

Als sogenannter steuerlicher Kleinunternehmer mit Umsatz im letzten Jahr unter 17.500 Euro und im laufenden Jahr unter 50.000 Euro werden alle Kosten inklusive evtl. angefallener Umsatzsteuer erfasst. Kleinunternehmer sind von der Verpflichtung zur Erhebung einer Umsatzsteuer befreit, sodass die bezahlte Umsatzsteuer beim Kauf eines Fahrzeugs nicht vom Finanzamt zurückgefordert bzw. mit einer Vorsteuer verrechnet werden kann. Gleiches gilt für die Mehrwertsteuer bei der Leasingrate. Alle anderen Regelungen gelten weitestgehend ansonsten wie bei Selbstständigen und Unternehmern.

3. Welche steuerliche Regelung gilt beim Autokauf für Freiberufler?

Bei Freiberufler gelten fast die gleichen Regelungen wie bei Selbstständigen und Gewerbetreibenden. Da Freiberufler kein Gewerbe führen, sind sie auf keinen Fall Gewerbesteuerpflichtig.

Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021
Expertentipp

Da die Mehrwertsteuer nur von vorsteuerberechtigten Selbstständigen und Freiberuflern steuerlich beim Autokauf geltend gemacht werden kann, ist es für Privatpersonen durchaus lohnenswert, sich ein Auto ohne Mehrwertsteuer von privaten Verkäufern zu kaufen.

Bedenken Sie auch, dass bei einem Autokauf nach dem 01.07. eines Jahres die Anschaffungskosten bzw. die Anzahlung des Autos in dem Anschaffungsjahr nur zur Hälfte steuerlich abgesetzt werden können. Ggf. sollte der Kauf noch bis zum 30.6. abgeschlossen werden. Dann winken doppelte Steuervorteile. Ist umgekehrt die steuerliche Belastung in dem Jahr gering und Sie erwarten im Folgejahr höhere steuerpflichtige Einnahmen, dann sollten Sie ggf. den Kauf erst nach dem 30.6. vornehmen.

Wenn es nicht unbedingt ein Neuwagen sein muss, lohnt sich die Variante eines Privatkaufes finanziell auf jeden Fall für Sie! In unserem Artikel zum Thema Fahrzeugfinanzierung Ratgeber erfahren Sie, wie sich ein eigenes Auto am günstigsten finanzieren lässt.

Sie haben ein bestimmtes Fahrzeug im Kopf? Neben unserem Ratgeber zur Roller Finanzierung bieten wir interessieren Lesern auch Artikel zum Thema Kleinwagen-Finanzierung Ratgeber sowie Jahreswagen-Finanzierung Ratgeber. Vereinzelt haben wir außerdem Infos über die Finanzierung ganz spezieller Marken und Modelle:

Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021Audi-Finanzierung Ratgeber   »
Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021Audi A3-Finanzierung   »
Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021Audi A6-Finanzierung   »
Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021BMW-Finanzierung Ratgeber   »
Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021BMW Motorrad Finanzierung   »
Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021Opel Corsa Finanzierung   »
Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021VW Finanzierung Ratgeber   »
Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021VW Polo-Finanzierung   »

Welche Finanzierung ist optimal, um den Autokauf von der Steuer abzusetzen?

Da für Privatpersonen die Anschaffungskosten für den Autokauf nicht von der Steuer abgesetzt werden können, ist für diese Gruppe die Finanzierungsform aus steuerlicher Sicht unwichtig. Für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer stellt sich die Frage, ob das Auto über einen Bankkredit finanziert oder bei einer Leasinggesellschaft geleast werden soll. In unserem Autokredit Vergleich gibt es eine große Auswahl an Anbietern mit verschiedenen Angeboten zum Durchschauen.  Außerdem hatten wir vor kurzem den Targobank Autokredit im Check und berichten auch über unsere Kredite24 Auto Erfahrungen.

Der wesentliche Unterschied: Leasing spart Liquidität, da Sie nur den Wertverlust während der Nutzungsdauer von bspw. 40% in 3 Jahren „tilgen“ bzw. abbezahlen müssen. Danach geht das Auto üblicherweise an die Leasinggesellschaft zurück. Bei der Finanzierung müssen Sie während der Kreditlaufzeit bspw. von 4 Jahren die kompletten 100% des Kaufpreises getilgt haben. Nur mit der Ballonfinanzierung oder 3-Wege-Finanzierung sparen Sie ebenfalls Liquidität. Dafür gehört das Auto danach zum Betriebsvermögen bzw. Ihnen und nicht der Leasinggesellschaft oder Bank.

Hier günstige Finanzierung berechnen!   »

Jedoch gibt es noch viele weitere Einflussfaktoren wie Barzahlungsrabatt, die Höhe des Kreditzinses und Leasingfinanzierungszinses oder auch das Eigenkapital und monatlich verfügbares Einkommen. Es gibt also keine pauschal richtige Antwort. Hier müssen Sie entweder steuerlich versiert sein oder Ihren Steuerberater ansprechen.

Wann zählt das Fahrzeug zum Betriebsvermögen?

Wenn Sie Ihr betrieblich genutztes Auto mindestens 50% beruflich nutzen und die Kosten von der Steuer absetzen, gehört es zum Betriebsvermögen.

Zwischen 10% und 50% betrieblicher Nutzung können Sie entscheiden, ob es zum Betriebsvermögen gehört (gewillkürtes Betriebsvermögen).

Unter 10% betriebliche Nutzung zählt es automatisch zum Privatvermögen. Sie können dann Betriebsausgaben in diesem Fall nicht steuerlich geltend machen.

Wie Sie den Firmenwagen auch privat nutzen können

Wenn Sie Ihren Firmenwagen auch privat nutzen wollen, so gelten nochmals besondere Regelungen:

Eine Möglichkeit ist die Führung eines Fahrtenbuches. In diesem dokumentieren Sie nach jeder Fahrt, wohin Sie gefahren sind, die zurückgelegte Strecke und ob die Fahrt privat oder geschäftlich stattgefunden hat. Anhand dieser Daten können Sie selbst oder Ihr Steuerberater prozentual genau berechnen, wie hoch der betriebliche Anteil war und wie viel vom Autokauf Sie von der Steuer absetzen können.

Ohne ordnungsgemäße Fahrtenbuchführung müssen Sie Ihr Kfz über die umgangssprachlich so genannte 1% Regelung versteuern. Diese Listenpreismethode besagt, dass Sie jeden Monat 1% des Bruttolistenpreis des neuen Kfz zusätzlich versteuern müssen. Kaufen Sie ein Kfz für 50.000 EUR, dann können Sie alle Kosten des Kfz inkl. Abschreibung zu 100% absetzen, müssen jedoch eine fiktive Einnahme jeden Monat von 500 EUR versteuern.
Es ist daher denkbar, dass Sie bei niedrigen Gebrauchskosten oder beim Kauf eines Gebrauchtwagens für die private Nutzung mehr Steuern bezahlen müssen, als wenn Sie Ihr Auto gar nicht steuerlich geltend machen würden.

Wichtig ist es, sich bei der Wahl der richtigen Versteuerung des Auto-Neukaufs von einem Steuerberater beide Varianten ausrechnen zu lassen. Je nach Nutzung kann es sich durchaus lohnen, ein Fahrtenbuch zu führen!

Wie wird Auto-Leasing von der Steuer abgesetzt?

Sofern Sie vorsteuerabzugsberechtigt sind, können Sie die in der Leasingrate anfallende Mehrwertsteuer von Ihrer Vorsteuer sofort abziehen. Sollten Sie Ihren Firmenwagen auch privat nutzen, dann nur den anteiligen betrieblich genutzten Anteil. Gleiches gilt, wenn Sie eine Anzahlung leisten mussten oder wollten. Sind Sie nicht vorsteuerabzugsberechtigt, dann entfällt diese Vergünstigung.

Die monatlichen Leasingraten (bei Vorsteuerabzugsberechtigten ohne die MwSt.) sind 100% Betriebsausgaben, sofern keine private Nutzung vorliegt. Auto Leasing ist für Privatpersonen steuerlich nicht absetzbar.

Ist ein in der EU gekauftes Auto von der Steuer absetzbar?

Wer sich einen Neuwagen aus einem anderen EU Land kauft, wird sich vermutlich ebenfalls die Frage stellen, ob der Autokauf steuerlich geltend gemacht werden kann. Ein Re-Import ist meist deutlich günstiger als der Neuwagenkauf im eigenen Land und daher sehr beliebt.

Es gilt: Kaufen Sie ein Auto aus einem EU-Land, so zahlen Sie als Unternehmen in Deutschland bei der Zulassung eine Umsatzsteuer von 19%. Dieser Betrag kann dann als Vorsteuer geltend gemacht werden.

Vergessen werden darf eines nicht: Laut den Steuerrichtlinien gilt ein Fahrzeug als neu, wenn es maximal 6.000 km gefahren wurde oder wenn die erste Zulassung nicht länger als 6 Monate her ist.

In der Praxis ist es daher nicht immer lohnenswert, sich einen Neuwagen aus dem EU-Ausland zu kaufen. Der Verwaltungsaufwand ist meist zu hoch (angefangen vom Überführungskennzeichen, welches ebenfalls Geld kostet, bis hin zur Steueranmeldung oder späteren Problemen bei Garantiefällen). Hier sollte man genau berechnen, ob der Aufwand im Verhältnis zur Ersparnis steht.

Autokauf von der Steuer absetzen: Praxistipps und Infos 2021

FAQ - Autokauf von der Steuer absetzen

(5)

Für einen ausschließlich privat genutzten Gebrauchtwagen können Werbungskosten (Fahrt zur Arbeitsstätte) geltend gemacht werden, mehr nicht. Selbstständige und Freiberufler können den Kauf eines Gebrauchtwagens unter Beachtung von Fahrtenbuch und Listenpreisregelung von der Steuer absetzen, also in Steruerklärung angeben. Auch die Sonderabschreibung von 20% im ersten Jahr ist erlaubt.

Für ausschließlich privat genutzte Autos können die Reparaturkosten nicht abgesetzt werden. Sie sind in der Kilometerpauschale enthalten. Ausnahme sind Unfälle im Zusammenhang mit der Arbeitsstelle. Selbstständige und Freiberufler können die Reparaturkosten im Verhältnis betriebliche Nutzung zu privater Nutzung absetzen.

Bei Unternehmern und Freiberuflern gehören die Kfz Finanzierungskosten zu den Betriebsausgaben und mindern das zu versteuernde Einkommen.

Es kommt auf den Grad der Schwerbehinderung (G, aG, H) an. Neben dem Erlass der Kfz-Steuer gibt es behinderungsbedingte Fahrtkosten-Pauschbeträge. Außerdem ist ggf. die Absetzung des Autokaufs über außergewöhnliche Belastungen nach §33 EstG möglich.

Bei Unternehmern und Freiberuflern gehören sämtliche Ausgaben für das Auto zu den Betriebsausgaben und mindern das zu versteuernde Einkommen.

Fazit

Autokauf von der Steuer absetzen? Viele Facetten möglich

Den Autokauf steuerlich absetzen können in der Tat nur Unternehmen bzw. Selbstständige und Freiberufler. In jedem Fall ist das Gespräch mit dem Steuerberater wichtig, da er ausrechnen kann, welche Steuervariante für das Unternehmen beim Autokauf am günstigsten ist oder sich eventuell sogar ein Reimport aus dem europäischen Ausland lohnt.

Wer sich privat ein Auto kauft, hat leider keine Möglichkeiten, die Mehrwertsteuer geltend zu machen. Hier helfen nur unsere Tipps mit der Pendlerpauschale und dem steuerlichen Absetzen der Versicherungsbeiträge.

Hier günstige Finanzierung berechnen!   »

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Paul Scheuschner

Kredite.org Autor

Paul Scheuschner

Paul ist Autor von Kredite.org und seit der Gründung in 2013 dabei. Sein Finanzwissen basiert auf einer Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen, die er von August 2006 - Januar 2009 in Berlin bei der Allianz Versicherung durchlaufen hat. Er hat in dieser Zeit sowohl für die Allianz Versicherung im Innen- und Außendienst, als auch bei der Dresdner Bank (heute Commerzbank) gearbeitet.