Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen:

Otto Ratenzahlung

OTTO Ratenzahlung: So einfach bei OTTO auf Raten zahlen

Einer der ersten deutschen Versandhändler war OTTO. Zum OTTO Konzern gehören heute mehrere Marken wie Neckermann, Baur oder Bonprix. Natürlich ist es auch möglich den Einkauf bei OTTO auf Raten zu zahlen. Wer bereits die Neckermann Ratenzahlung kennt, kennt auch die Bedingungen bei OTTO. Denn diese sind bei beiden Unternehmen identisch. In diesem Artikel gehen wir näher auf die OTTO Ratenzahlung ein sowie den Bedingungen, Konditionen und Voraussetzungen, die für Verbraucher gelten. Außerdem geben wir unseren Lesern einige Tipps mit an die Hand, bei welchen Anbietern eine alternative Finanzierung wesentlich preiswerter ist.

Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen
  • Schneller, unkomplizierter Kreditantrag
  • Auszahlung innerhalb von 24h möglich
  • Niedrige monatliche Raten

OTTO Ratenzahlung: Diese Möglichkeiten gibt es

Wer seinen Einkauf bei OTTO auf Raten zahlen möchte, hat dazu mehrere Möglichkeiten. Gelegentlich gibt es eine 0 Prozent Finanzierung auf ausgewählte Artikel. Allerdings handelt es sich hierbei meist um zeitlich begrenzte Aktionen. Zudem ist die Auswahl der Laufzeit sehr eingeschränkt. Darüber hinaus bietet OTTO eine klassische Ratenzahlung sowie eine 100 Tage Zahlpause und eine Kombination aus beiden. Grundsätzlich sind alle Einkäufe bei OTTO finanzierbar. Voraussetzung ist natürlich immer, dass die Bonität des Kunden im Verhältnis zur Kreditsumme positiv ist. Die Bestellung und Abwicklung der Finanzierung kann dabei online oder am Telefon erfolgen.

Eine Besonderheit der OTTO Ratenzahlung ist, dass das Unternehmen die fälligen Raten nicht automatisch vom Konto des Kunden abbucht, sondern der Verbraucher diese selbst überweisen muss. Im Folgenden eine kurze Übersicht der wesentlichen Eckdaten der OTTO Ratenzahlung:

  • Direkt im Online Shop an der Kasse
  • Auch die Bonitätsprüfung erfolgt online
  • Grundsätzlich kann alles finanziert werden
  • Der Kunde kann die Laufzeit zwischen 3 und 48 Monaten frei wählen
  • Der effektive Jahreszins liegt zwischen 14,51 und 15,55 Prozent
  • Die monatlichen Raten muss der Kunde selbst überweisen
  • Kombination aus Ratenpause und Ratenzahlung möglich

Bei OTTO auf Raten zahlen: So wird’s gemacht

Um die OTTO Ratenzahlung zu nutzen, muss der Kunde an der Kasse im Online Shop die Zahlungsart Ratenzahlung auswählen. Dabei kann er entweder die Laufzeit direkt bestimmen oder die Wunschrate eingeben, worauf sich die Laufzeit automatisch berechnet. Danach erfolgen Abfragen der persönlichen Daten und die Höhe des Einkommens. Unmittelbar danach erfolgt eine online Bonitätsprüfung. Wenn diese positiv ausfällt, so kann der Kunde seinen Einkauf bei OTTO auf Raten zahlen.

So gut wie jeder Deutsche kennt den Versandhändler OTTO.

So gut wie jeder Deutsche kennt den Versandhändler OTTO.

Die Frage die sich einigen Verbraucher nun stellt ist, welche Voraussetzungen gelten für eine OTTO Finanzierung? Grundsätzlich ist es notwendig, dass der Kunde aus Sicht von OTTO kreditwürdig ist. Um die Bonität des Kunden einschätzen zu können, greift das Unternehmen dabei auf folgende Informationen zurück:

  • Zahlungsverhalten des Kunden in der Vergangenheit
  • Auskunft bei Schufa und anderen Auskunfteien
  • Alter, Wohnort, Einkommen etc.
  • Höhe der Finanzierung und Haushaltsrechnung

Welche Unterlagen braucht OTTO für die Finanzierung?

Grundsätzlich benötigt OTTO bei einer Finanzierung keine Unterlagen von seinen Kunden. Der Grund ist, dass OTTO bei der Bonitätsprüfung auf Daten von Schufa & Co. zurückgreift. Anhand dieser Daten kann OTTO das Zahlungsverhalten seiner Kunden sehr gut einschätzen. Außerdem werden die wenigsten Kunden bei OTTO in einer hohen vierstelligen Summe einkaufen. Natürlich kann es vorkommen, dass bei einer OTTO Ratenzahlung Unterlagen von Kunden angefordert werden. Das Unternehmen macht auf seiner Website dazu keine detaillierten Angaben. Allerdings können wir aus Erfahrung sagen, dass bei einet Finanzierung ab circa 3.000 bis 4.000 Euro Einkommensnachweise gefordert werden. Als Einkommensnachweise gelten Lohn- und Gehaltsabrechnungen oder auch Rentenbescheide.

Natürlich muss die Höhe der Finanzierung zur Höhe des Einkommens passen. Es wäre zum Beispiel nicht möglich, mit einem Gehalt von 700,-€ im Monat einen Kredit von 15.000,-€ in 12 Monaten zurückzuzahlen.

Welche Kosten fallen bei einer OTTO Finanzierung an?

Wir haben bereits erwähnt, dass bei einer OTTO Ratenzahlung Zinsen anfallen. Die Kosten in Form der Sollzinsen sind unserer Meinung nach sehr hoch. Der effektive Jahreszins schwankt dabei zwischen 14,5 und 15,5 Prozent. Selbst im Vergleich zu einem Dispokredit ist das ein ordentlicher Aufschlag. Die genauen Zinsen sind dabei abhängig von der gewählten Laufzeit. Da die Kosten hier derart hoch sind, möchten wir an dieser Stelle bereits auf die Alternativen verreisen, wie wir am Ende des Artikels besprechen.

Die Zinsen für eine OTTO Finanzierung sind unserer Erfahrung nach deshalb so hoch, weil das Unternehmen hier einen deutlichen Risikoaufschlag berechnet. OTTO arbeitet hier nicht direkt mit einer Partnerbank zusammen, sodass das Risiko des Zahlungsausfalls auf alle Kunden verlagert wird.
Wer bei OTTO auf Raten zahlen möchte, kann das online oder am Telefon beantragen.

Wer bei OTTO auf Raten zahlen möchte, kann das online oder am Telefon beantragen.

Wie schnell prüft OTTO die Bonität?

Im Normalfall erhalten Verbraucher sofort eine Aussage darüber, ob die OTTO Ratenzahlung möglich ist oder nicht. Nach Eingabe der persönlichen Daten sowie der Höhe des Einkommens, fragt OTTO bei der Schufa an. Auf Grundlage des Ergebnisses der Schufa Auskunft sowie weitere Auskunfteien, erteilt das Unternehmen die Zusage für die Finanzierung oder auch nicht. Sobald die Zusage gemacht und der Online Einkauf beendet wurde, versendet OTTO auch die Bestellung. Die erste Rate wird dabei nach frühestens 30 Tagen fällig.

Nur in sehr seltenen Fällen kann es vorkommen, dass ein Kunde einige Tage später eine E-Mail erhält, mit dem Hinweis, dass die OTTO Ratenzahlung doch nicht möglich ist. In diesem Fall kann der Kunde jedoch den Einkauf immer noch nachträglich mit Kreditkarte, Vorkasse oder per Nachnahme zahlen.

Welche Beträge sind finanzierbar?

Auf der Homepage gibt OTTO keine direkte Auskunft darüber, welche Beträge finanzierbar sind. Da Verbraucher bei OTTO auch Küchen oder hochwertige Möbel bestellen können, kann die Kreditsumme durchaus im mittleren vierstelligen Bereich liegen. Die maximale Kreditsumme ist dabei natürlich auch von der Bonität des Kunden abhängig. Obwohl es nicht explizit auf der Website erwähnt wird, gehen wir davon aus, dass Verbraucher ab circa 3.000 bis 4.000 Euro Einkaufssumme einen Einkommensnachweis vorlegen müssen.

Was ist der OTTO Ratenschutz?

Beim Ratenschutz handelt es sich um eine Restkreditversicherung. diese Versicherung schützt den Verbraucher vor Überschuldung im Falle von unverschuldeter Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Tod. Die Versicherung würde in den soeben genannten Fällen für die Kreditraten aufkommen. Hierfür fallen jedoch weitere Kosten an. In der Regel gibt es preiswertere Alternativen zur Absicherung. Grundsätzlich sollten Kunden prüfen ob diese weitere Absicherung überhaupt notwendig ist.

Was ist die 100 Tage Zahlpause und ist das kombinierbar?

Wenn die Bonität des Verbrauchers positiv ist, bietet der Versandhändler seinen Kunden eine 100 Tage Zahlpause an. Wie der Begriff bereits deutlich macht, kann der Kunde die Rechnungen erst nach 100 Tagen bezahlen. Allerdings fallen auch hier wieder Kosten an. Verbraucher müssen dabei ein Aufgeld von circa 3 Prozent zahlen. Das ergibt einen effektiven Jahreszinses von ungefähr 11,5 Prozent.

Es ist auch möglich, die reguläre OTTO Ratenzahlung und die 100 Tage Zahlpause miteinander zu kombinieren. Allerdings muss der Kunde dann sowohl die Zinsen für die Finanzierung zahlen als auch das Serviceentgelt für die Zahlpause. Dadurch entsteht ein noch höherer effektiver Jahreszins. Sofern Kunden tatsächlich auf eine OTTO Finanzierung zurückgreifen möchten, möchten wir an dieser Stelle nochmals ausdrücklich auf die Alternativen verweisen die wir am Ende des Artikels besprechen.

Vor dem Kauf sollten Verbraucher jedoch unbedingt die Alternativen zur OTTO Ratenzahlung prüfen.

Vor dem Kauf sollten Verbraucher jedoch unbedingt die Alternativen zur OTTO Ratenzahlung prüfen.

OTTO Finanzierung abgelehnt – Was kann ich tun?

Wenn die OTTO Ratenzahlung abgelehnt wurde, so hat es in der Regel nur einen einzigen Grund: die Kreditwürdigkeit des Kunden ist nicht ausreichend. Nun ist es Aufgabe des Kunden herauszufinden, was konkret an der Bonität verbessert werden kann. Lehnt zum Beispiel OTTO bereits eine Finanzierung von € 100 ab, dann gibt es wahrscheinlich starke negative Schufa Einträge. In diesem Fall gibt es kaum eine Alternative. Es könnte jedoch auch sein, dass die OTTO Finanzierung deshalb nicht möglich ist, weil die Höhe der Finanzierung nicht zur Höhe des Einkommens passt.

In diesem Fall hat der Kunde mehrere Möglichkeiten. Die einfachste Variante wäre, die Laufzeit zu verlängern, wenn das möglich ist. Denn dadurch verringert sich die monatliche Kreditrate und die finanzielle Belastung sinkt. Eine weitere Möglichkeit wäre, nur einen Teil des Einkaufs zu finanzieren. Das ist möglich, indem der Verbraucher einfach 2 Einkäufe tätigt. Den ersten Einkauf zahlt er komplett. Beim zweiten einkaufen nutzt er die OTTO Ratenzahlung.

Ratenzahlung bei weiteren Anbietern

Zalando Ratenzahlung
IKEA Ratenzahlung
Fielmann Ratenzahlung
Amazon Ratenzahlung
Mediamarkt Ratenzahlung
Apple Ratenzahlung
Baur Ratenzahlung
Saturn Ratenzahlung
Vodafone Ratenzahlung

Alternativen zur OTTO Ratenzahlung

In diesem Abschnitt möchten wir noch auf einige Alternativen zur OTTO Ratenzahlung eingehen. Unabhängig davon ob die Ratenzahlung abgelehnt wurde oder nicht, ist aus unserer Sicht die OTTO Finanzierung sehr teuer. Selbst die Finanzierung über einen Dispo wäre bei den meisten Banken preiswerter. Wir empfehlen daher als Alternative an dieser Stelle folgende Möglichkeiten:

  • Rahmenkredit
  • Klassischer Ratenkredit
  • Kreditkarte mit Teilzahlungsfunktion, sofern die Sollzinsen günstiger sind

Die beste Alternative ist aus unserer Sicht ein Rahmenkredit. Ein Rahmenkredit funktioniert dabei ähnlich wie ein Dispo. Der Vorteil dabei ist jedoch, dass die Zinsen deutlich unter denen eines Dispos liegen. Zugleich behält der Nutzer die volle Flexibilität der Rückzahlung sowie Inanspruchnahme des Kredit rahmens. An dieser Stelle können wir den ING DiBa Rahmenkredit empfehlen.

Eine weitere gute Möglichkeit Ist ein klassischer Ratenkredit. Hier sollten Verbraucher auf unseren Kreditvergleich zurückgreifen. Dort können Sie in wenigen Augenblicken die besten Angebote in Deutschlands sofort miteinander vergleichen. Die Zinsen liegen dort in der Regel deutlich unter denen einer OTTO Ratenzahlung. Dabei sollten Nutzer jedoch beachten, dass die Mindestkreditsumme in den meisten Fällen 1.500 Euro beträgt.

Auch eine Kreditkarte mit Teilzahlungsfunktion ist denkbar. Allerdings macht das natürlich nur dann Sinn, wenn die Sollzinsen unter denen einer OTTO Finanzierung liegen. Das kann zum Beispiel bei der Barclaycard Visa der Fall sein. Eine gute Bonität ist hier jedoch Voraussetzung.

Kommentar(e)

avatar
Content Department

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.