Girokonto für Azubis und Studenten

Welche Besonderheiten gibt es?

Wer als Auszubildender oder Student nach dem Schulabschluss so richtig ins Leben startet, braucht spätestens jetzt ein ordentliches Girokonto zum Verwalten seiner Finanzen. Wir möchten dir das Thema so einfach zugänglich wie möglich machen und erklären, was du beim Girokonto für Azubis und Studenten beachten solltest, wo du es bekommst und welche Besonderheiten es im Vergleich zum normalen Girokonto für Ausgelernte gibt. Fangen wir direkt einmal mit dem Girokonto an sich an.

Ein Girokonto ist notwendig für jeden

Und in der Regel haben die meisten bereits in früheren Jahren ein entsprechendes Konto, wobei es auch hier wieder Unterschiede gibt. Im Kern ist das Girokonto aber immer gleich, eben einfach ein sicherer Ort, wo der erste Lohn oder das erste Bafög drauf landen kann und beide wieder ausgegeben werden können. Rein rechtlich wurde schon vor Jahren beschlossen, dass jeder solch ein Girokonto braucht. Grundsätzlich Wissenswertes findest du in unserem Hauptratgeber zum Girokonto, an dieser Stelle wollen wir mehr auf die eigentlichen Unterschiede und Besonderheiten für Azubis und Studenten zu sprechen kommen.

Was ist beim Kontovergleich zu beachten?

Wir wissen, dass gerade junge Leute sich von ganz anderen Faktoren lenken lassen, als es ältere Leute tun. Darunter fällt vor allem das Wort „kostenlos" und „Prämie", während viele eigentlich wichtigere Dinge unter den Tisch fallen.

girokonto

Das „kostenlose Girokonto" mit „120 Euro Bonus" gibt es mittlerweile bei vielen Banken, die ihre Dienste ausschließlich über das Internet anbieten und kein eigenes Filialnetz besitzen. Aber dieses in der Werbung angepriesene Angebot hat meist noch vielmehr Kleingedrucktes, bei dem deutlich wird, dass das Konto eben doch gar nicht kostenlos und die Prämie gar nicht so einfach zugänglich ist. Ist auch klar, denn die Bank hat nichts zu verschenken. Gebühren für Serviceleistungen (u.a. Überweisungen) zählen zum Beispiel dazu, die man trotzdem bezahlen muss. Und gar nicht selten kommt es vor, dass das Konto nur dann kostenlos ist, wenn du monatlich ein bestimmtes Einkommen erzielst. Außerdem solltest du dich mit unangenehmen Themen wie Sollzinssätzen für Überziehungskredite und dergleichen auseinandersetzen, falls das Geld einmal knapp wird. Ausbildungsgehälter und Studentenkonten sind schließlich nicht selten eher klein gefüllt. Machen wir es aber kurz: Du kommst auch anders an ein kostenloses Konto.

Spezielle Konten für Schüler & Studenten

Insbesondere der letzte Punkt mit den eher kleinen Einkommen ruft seit einigen Jahren vor allem persönliche Filialbanken auf den Plan, unter ihnen die großen Volksbanken und Sparkassen. Diese bieten mittlerweile ein Girokonto für Azubis und Studenten an, welches dann wirklich kostenlos-kostenlos ist. Der Autor dieses Textes spricht aus eigener Erfahrung. Du kannst dieses Konto inklusive Karte frei nutzen, oft sogar mit einem kleinen Überziehungsspielraum und gütigen Zinsen. Dazu kommt, dass der persönliche Draht zu einem Berater bei der Eröffnung und Betreuung durchaus wertvoll ist, wenn man gerade richtig in die Finanzwelt startet und das erste Mal wirklich mit Geld wirtschaften muss. Das heißt aber nicht, dass du dein Girokonto nicht auch bei einer Online-Bank eröffnen darfst. Das steht dir frei. Je nach Bank kannst du außerdem ein ebenfalls kostenloses Sparkonto parallel eröffnen, auf dem genug Platz für alles ist, was du übrig hast und zurücklegen möchtest.

Welche Girokonten speziell für mich gibt es?

Die Angebote der Banken sind unterschiedlich, aber im Grundprinzip alle gleich. Wir beschäftigen uns damit näher. Viele Banken gehen nach dem aktuellen Beschäftigungsstatus des Kunden. Die Konditionen gelten dann nur für den Zeitraum eures Ausbildungsverhältnisses oder Studiums. In diesem Fall solltest du danach schauen, dass das Konto entweder für jeden grundsätzlich kostenlos ist oder aber dass die Kontoführungsgebühren nach Ablauf der Zeit möglichst niedrig sind. Eines dazu vorweg: Kostenlose Konten findest du eher bei Direktbanken wie der Commerzbank oder ING-DiBa. Möchtest du lieber zu einer Volksbank oder Sparkasse, kannst du dich darauf einstellen, dass das Konto später definitiv Gebühren kosten wird, wobei diese wirklich fair sind.

ingdiba

Dann gibt es aber auch noch die „Konten für junge Leute". Die Deutsche Bahn macht es derzeit vor und gibt für Leute bis 27 Jahren eine deutlich günstigere Bahncard 25 heraus. Genauso machen es Banken, sicherlich auch zur Vereinfachung von Bürokratie und für bessere Kontrolle. So erhalten dann alle Leute bis zu dem bestimmten Alter die besonderen Konditionen, unabhängig davon, was sie machen. Du kannst also eine Ausbildung absolvieren, studieren gehen, bereits berufstätig sein oder was auch immer tun. Die Bank hat dein Geburtsdatum im Blick und wird dich rechtzeitig zum Übergang in ein „normales" Girokonto benachrichtigen. Normal steht deshalb in Anführungszeichen, weil es sich beim kostenlosen Konto bereits um eine vollwertige Lösung handelt, wo streng genommen nur die Bank auf ihr Geld verzichtet.

Aktuelle Top-Konten

Um zum ersten optimalen Girokonto für Azubis und Studenten zu kommen, haben wir in folgender Tabelle ein paar Tipps für Konten zusammengestellt, die dich interessieren könnten. Danach beschäftigen wir uns mit den einzelnen Gruppen, die diese Konten nutzen.

(Hier Tabelle mit den 10 aktuell besten Girokonten für Azubis und Studenten einfügen)

Girokonto oder Gehaltskonto für Auszubildende – Details

Zunächst sei eine Grundvoraussetzung genannt, die bei der Eröffnung eines Kontos wichtig ist: Du musst über 18 Jahre alt sein, um alleine das Girokonto zu eröffnen.  Ansonsten muss ein Erziehungsberechtigter dabei sein bzw. seine Unterschrift leisten. Das sollte eigentlich nur dann relevant sein, wenn du kein Abitur gemacht hast und somit nicht „automatisch" älter bist.

girokonto_schufa

Ob es wortwörtlich ein normales Giro- oder ein Gehaltskonto ist, spielt dabei keine Rolle. Gehaltskonten sind nichts anderes als Girokonten, nur dass hier tatsächlich jeden Monat das Haupteinkommen eingeht. Dadurch hast du in der Regel keine Vorteile, aber informiere dich gerne bei der Bank, ob es doch welche gibt und die beiden Kontoarten unterschieden werden. Unter anderem könnte eine Bargeld-Prämie daran gebunden sein, aber das ist wirklich eine Einzelsache je nach Bank. Beachten musst du eigentlich nichts, außer dass du beim Vergleich genau hinsiehst. Worauf du achten solltest, erfährst du in unserem Ratgeber zum Girokonto-Vergleich. Die Eröffnung läuft einfach ab, etwas einfacher bei einem persönlichen Besuch in der Filiale, weil der Berater direkt mit dir reden und direkt einen Kontoeröffnungsvertrag ausdrucken kann, den du einfach unterschreibst. Entscheidest du dich für ein Online-Konto, werden dir die Unterlagen zugeschickt und die Beratung entfällt weitestgehend, außerdem musst du dich meist via Post-Ident identifizieren, wenn du die Unterlagen unterschrieben zurückschicken möchtest. Welches Verfahren genau angewendet wird, erfährst du bei deiner Wunschbank. Hilfreiche und genauere Grundsatz-Tipps findest du noch in unserem Artikel zur Eröffnung eines Girokontos.

Girokonto für Studenten – Details

Für Studenten läuft es so ziemlich genau wie bei Auszubildenden, nur dass hier die Besonderheit mit dem Alter wegfällt. Studenten sind in der Regel schließlich bereits mindestens 18 Jahre alt. Genauso ist es eher nicht relevant, zwischen einem normalen Girokonto oder einem Gehaltskonto zu unterscheiden, weil in der Regel eher Minijobs ausgeführt werden, die nur ein kleines Zusatzeinkommen bringen, während Bafög oder andere Finanzierungen ihren Teil tun. Wer ein nennenswertes Einkommen erzielt, weil er zum Beispiel als Werkstudent einer Tätigkeit nachgeht, kann den Gedanken übersehen.

Beim Vergleich und der Eröffnung kannst du dich an dem obigen Absatz für Auszubildende orientieren, da es hier keine Besonderheiten gibt. Auch die Tipps in den verlinkten Artikeln helfen dir weiter.

Konto wechseln nach Ablauf der Zeitfrist

Wenn du unserem Tipp nachgehst, persönlich ein Konto in einer Filialbank bzw. generell ein (eigentlich) kostenpflichtiges Konto zu eröffnen, aber später trotzdem keine Gebühren zahlen möchtest, kannst du das tun und dann zum Ablauf der Zeitfrist das Girokonto einfach wechseln. Genauso, wenn du mit der Bank und den Gegebenheiten unzufrieden bist. Dazu findest du mehr Details im entsprechenden Artikel zum Wechsel eines Girokontos. Du solltest dir bewusst sein, dass du damit trotz Kontowechselservice seitens der Bank ein wenig Aufwand haben wirst. Du wirst deinen Arbeitgeber bzw. die Behörden informieren müssen und zudem die Bankdaten bei allen Online-Services (z.B. Amazon, PayPal, Strom- und Gasversorger, etc.) selbst ändern müssen. Das kann die Bank in der Regel nicht für dich tun. Du musst also in diesem Moment keine grundsätzliche Entscheidung fürs Leben fällen.

uhr_keyboard_header

Tipp vom Autor: Doppelte Kontoführung

Wie bereits eingangs erwähnt, hängt mit einem vernünftigen Girokonto für Azubis und Studenten auch der Einstieg in die wirklich ernste Finanzwelt zusammen. Auf einmal gibt es mehr Geld und auch mehr Ausgaben. Um das ordentlich zu managen, möchte ich als Autor dir noch den Tipp der doppelten Kontoführung vorstellen. Das bedeutet, dass du neben dem Haupt-Girokonto und ggf. einem Sparkonto ein weiteres Girokonto eröffnest, über das du laufende Ausgaben abwickelst, um die Übersicht und Kontrolle zu behalten. Informiere den Vermieter, die Versicherung, den Strom- und Gasversorger, sowie alle weiteren darüber, dass sie das Geld von diesem anderen Konto abbuchen sollen. Damit das Konto gedeckt ist, buchst du jeden Monat rechtzeitig die erforderliche Summe darauf um. Den Rest kannst du für private Ausgaben nutzen. Dieser Tipp wird dir helfen, nicht so schnell ins Minus zu rutschen, weil man eine wichtige Abbuchung vergessen hat und bereits das Geld weg ist.

Es gibt allerdings dabei den Nachteil, dass pro Person nur ein einziges kostenloses Konto eröffnet werden kann, es sei denn, es handelt sich um generell kostenlose Girokonten. Du kannst also ein „Konto für junge Leute" kostenlos führen, für das zweite musst du aber Kontoführungsgebühren zahlen. Wickeln wir aber den Nachteil zum Vorteil, indem wir noch erwähnen, dass du diese Führungsgebühren genau wie viele Versicherungen am Ende des Jahres in der Steuererklärung angeben kannst. Diese zu machen, legen wir dir auf jeden Fall ans Herz.

Girokonto für Azubis und Studenten – Fazit

Die speziellen Angebote der Banken für Azubis und Studenten sind wichtig und zum Glück schon gar nicht mehr aus der Bankenwelt wegzudenken. Vor allem die Konten für junge Leute sind eine gute Option auch für diejenigen, die bereits fertig studiert oder ausgelernt haben. Vergleicht man ordentlich, lassen sich alle Konten sehr leicht eröffnen und anschließend führen. Wer möchte, kann den Tipp mit der doppelten Kontoführung umsetzen, oder auch nur mit einem Konto Einkünfte und Ausgaben organisieren.

Welche Erfahrungen habt ihr zu diesem Thema gemacht? – Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

 

 

 

 

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: 0.0 (0 Stimmen)


Eike Kewitz

Chefredakteur Kredite.org

Eike Kewitz

Nach seinem Abitur machte sich Eike unmittelbar als freiberuflicher Texter selbstständig und baute sein Unternehmen selbst während seiner folgenden Vollzeit-Ausbildung im Marketing immer weiter aus. Mittlerweile hat er sich vor allem auf das Ressort Finanzen - Kredite, Konten, Geldanlage - spezialisiert und steuert als Hauptredakteur nun auch für uns regelmäßig News und Ratgeber bei. Neben diesem Portal ist er in weiteren spannenden Projekten involviert.