Allianz Zahnzusatzversicherung Erfahrungen & Test 2020

  • Zwei Tarife zur Auswahl
  • Digitale Verwaltung und Leistungsabrechnung
  • Persönliche Beratung möglich

Vorteile der Allianz Zahnzusatzversicherung

Ein gesundes Gebiss und ein strahlendes Lächeln gehören heutzutage einfach dazu und sind Grundlage für ein zufriedenes Leben und beruflichen Erfolg. Doch die medizinische Versorgung der Zahnsubstanz gibt es nicht zum Nulltarif. Um hohe finanzielle Aufwendungen aus eigener Tasche zu verhindern, sollte daher eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen werden. Eine sehr interessante Versicherungslösung gibt es dabei von der Allianz. Die Allianz Zahnzusatzversicherung, die wir im nun folgenden Testbericht ausführlich vorstellen wollen, steht in Form von zwei separaten Tarifen zur Verfügung. Damit bietet sich den Kunden zunächst ein sehr klares und transparentes Leistungsprofil. Welche konkreten Leistungen zu erwarten sind, möchten wir in unserem Test herausfinden. Daneben steht aber auch die Bewertung des Serviceangebotes auf unserer Agenda. Hinzu kommt die Frage, wie seriös und sicher das Unternehmen ganz allgemein eingeschätzt werden kann. Zusätzlich möchten wir den Lesern eine Anleitung an die Hand geben, wie sie am besten bei der Auswahl und dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung vorgehen. Bevor wir auf die detaillierten Ergebnisse eingehen, setzen wir uns im ersten Abschnitt zunächst mit der Frage nach Sinn und Zweck einer Zahnzusatzversicherung auseinander.

Eine Zahnzusatzversicherung deckt zusätzliche Zahnarztkosten ab

InfoEin funktionsfähiges Gebiss wird von vielen als Selbstverständlichkeit hingenommen. Doch trotz aufwendiger Pflege ist es nicht auszuschließen, dass es zu Problemen kommt, die aufwendig durch einen Zahnarzt behandelt werden müssen. Neben Unfällen, die zu Zahnverlust führen können und eine Prothese erforderlich machen, können auch Fehlstellungen der Zähne zur Notwendigkeit einer kieferorthopädischen Behandlung führen. Lange Zeit konnten Patienten, die gesetzlich versichert waren, davon ausgehen, dass die Krankenkassen die dabei entstehenden Kosten vollständig oder zumindest zu einem großen Teil übernehmen. Zuzahlungen hielten sich jedenfalls in sehr engen Grenzen. Dies hat sich jedoch innerhalb der letzten Jahre deutlich geändert. Neue Verfahren und Behandlungsmethoden haben auch die damit verbundenen Kosten deutlich ansteigen lassen. Die Krankenkassen sind häufig nicht bereit, diese neuen und anspruchsvollen Behandlungsmethoden in vollem Umfang zu übernehmen und zahlen nur noch für eine Grundversorgung, die als medizinisch notwendig eingestuft wird.

Ein gutes Beispiel ist eine quecksilberhaltige Füllung aus Amalgam, die als einfachste Lösung von den Kassen vollständig übernommen werden. Entscheidend sich die Patienten dagegen für ästhetisch anspruchsvollere Füllungen aus Kunststoff oder Keramik, ist mit größeren Zuzahlungen zu rechnen, die aus privater Tasche bezahlt werden müssen, wenn keine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen wurde. Kostenintensiv ist außerdem Zahnersatz, der ebenfalls nicht mehr generell durch die Kassen bezahlt wird. Auf dem Markt für Zahnzusatzversicherung gibt es ein umfangreiches Angebot, fast alle Versicherungsgesellschaften haben ein entsprechendes Produkt im Programm. Neben der Allianz, deren Angebot wir hier vorstellen möchten, gibt es Zahnzusatzversicherungen u.a. auch von der HDI oder der DEVK.

Jetzt die Zahnzusatzversicherung bei der Allianz abschließen

Die Leistungen der Allianz Zahnzusatzversicherung im Test

Ein wichtiger Vorteil, der im Angebot der Allianz Zahnzusatzversicherung nach unseren Erfahrungen nicht zu unterschätzen ist, ist die hohe Transparenz. Während einige andere Anbieter schwer zu durchschauende Tarifkonstruktionen bereithalten, können sich die Kunden bei der Allianz auf zwei klar strukturierte Tarifvarianten konzentrieren. Im Angebot ist zum einen die Variante DentalPlus sowie die Variante DentalBest. Prinzipiell erstrecken sich die Leistungen beider Varianten der Allianz Zahnzusatzversicherung über die Bereiche Zahnersatz, Zahnbehandlung, Zahnprophylaxe und Kieferorthopädie. Die Unterschiede zwischen beiden Tarifvarianten bestehen dabei nur im Anteil der Kostenübernahme, nicht jedoch mit Blick auf den eigentlichen Leistungskatalog.

Zu den Versicherungsleistungen im Bereich Zahnersatz gehören Brücken, Kronen sowie auch Implantate. Dabei werden sowohl Zusatzkosten übernommen, die zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gehören, als auch reine als privatärztlich eingestufte Leistungen. Während Zusatzkosten bei Standardleistungen der gesetzlichen Krankenkassen jeweils zu 100 Prozent übernommen werden, unabhängig davon, welche Tarifvariante gewählt wurde, liegen die Zuschüsse bei privatärztlicher Behandlung bei 75 Prozent der Kosten im Tarif DentalPlus und bei 90 Prozent im Tarif DentalBest. Genauso ist das Verhältnis der Kostenübernahme bei Inlays und Implantaten. Dabei werden, wenn nötig, auch die Kosten einer Vollnarkose übernommen.

Zwei Tarifvarianten stehen zur Auswahl

Für Füllungen, Behandlungen von Parodontose sowie Wurzelbehandlungen werden Zusatzkosten in Höhe von 75 Prozent übernommen, wenn der Tarif DentalPlus gewählt wurde. Versicherte mit dem Tarif DentalPlus können sich sogar auf eine 100 prozentige Übernahme von Zusatzkosten verlassen. Im Leistungsumfang beider Tarifvarianten sind außerdem Zahnprophylaxe sowie Fissurenversieglung enthalten, wobei je Jahr maximal 100 Euro (DentalPlus) bzw. 120 Euro (DentalBest) übernommen werden. Zusatzkosten für kieferorthopädische Behandlungen werden je nach Tarif zu 75 Prozent bzw. 90 Prozent übernommen, solange die Patienten nicht älter als 21 Jahre sind. Werden kieferorthopädische Behandlungen infolge eines Unfalls notwendig, gilt diese Regelung auch für Erwachsene im Alter von über 21 Jahren. Eine Besonderheit im Leistungskatalog der Zahnzusatzversicherungen stellt die Möglichkeit dar, auch Akupunktur im Rahmen der Behandlung zu nutzen. Entsprechende Kosten, die durch die gesetzlichen Krankenkassen überhaupt nicht übernommen werden, werden von der Allianz Zahnzusatzversicherung zu 75 Prozent bzw. zu 90 Prozent erstattet.

Die Versicherten, die sich für einen der Tarife der Allianz Zahnzusatzversicherung entschieden haben, können sich nach unseren Erfahrungen auf einen sehr umfassenden und komfortablen Schutz verlassen. Welche Kosten dabei entstehen, möchten wir im nächsten Abschnitt zeigen.

Jetzt die Zahnzusatzversicherung bei der Allianz abschließen

Mit diesen Kosten müssen die Versicherten rechnen

Eine Zahnzusatzversicherung hat keinen einheitlichen Preis, sondern der monatliche Beitrag, der für eine Versicherung zu zahlen ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Ausschlaggebend ist natürlich zunächst die gewählte Tarifvariante. Außerdem hat das Alter des Versicherten einen entscheidenden Einfluss. Dabei können Kinder und Jugendliche mit besonders günstigen Tarifen rechnen. Mit steigendem Alter muss dann auch mit höheren monatlichen Beiträgen gerechnet werden. Hintergrund ist dabei natürlich das steigende Risiko für kostenintensive Behandlungen mit zunehmenden Alter. Für Kinder und Jugendliche ist eine Allianz Zahnzusatzversicherung bereits für zwölf Euro im Monat möglich, wenn der Tarif DentalPlus gewählt wurde. Bei der Variante DentalBest bezahlen Kinder und Jugendliche 15,56 Euro im Monat. Als Kinder und Jugendliche werden Versicherte gezählt, die das einundzwanzigste Lebensjahr noch nicht überschritten haben.

Doch auch nach Vollendung des einundzwanzigsten Lebensjahres kann mit ausgesprochen fairen Preisen gerechnet werden. Für die einfache Tarifvariante müssen Versicherte je Monat 14,68 Euro einkalkulieren. Bei der erweiterten Tarifvariante sind es monatlich 21,92 Euro. Erst nach der Vollendung des vierzigsten Lebensjahres müssen noch einmal höhere Beiträge eingeplant werden.

Insgesamt bietet die Allianz also einen durchaus fairen Preis für ihre Versicherung an. Dabei ist aber zu beachten, dass mögliche Vorerkrankungen oder Schäden an der Zahnsubstanz zu höheren monatlichen Beiträgen führen können. Alternativ besteht die Möglichkeit, bestimmte vorliegende Schäden von der Versicherung auszunehmen. Letztendlich erlangt der Kunde erst Klarheit über seinen persönlichen Monatsbeitrag, nachdem er ein individuelles Angebot angefordert hat. Mit der hierfür notwendigen Vorgehensweise beschäftigen wir uns in einem der folgenden Abschnitte. Zunächst widmen wir uns dem Thema Seriosität und Sicherheit.

Die Leistungen der Allianz Zahnzusatzversicherung

Kunden können auf Seriosität und Sicherheit der Allianz zählen

Eine Versicherung funktioniert nach dem Prinzip, dass regelmäßig moderate Beiträge eingezahlt werden, um sich gegen einen größeren Schadensfall abzusichern. Dies ist auch bei der Zahnzusatzversicherung der Allianz nicht anders. Grundsätzlich geht der Kunde dabei mit seinen regelmäßigen Beiträgen in eine Art Vorleistung. Aus diesem Grund ist es natürlich absolut wichtig, dass man der Versicherungsgesellschaft voll und ganz vertrauen kann. Dies gilt zum einen für die finanzielle Stabilität des Unternehmens. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass Leistungen zu einem späteren Zeitpunkt auch ausgezahlt werden können. Wichtig ist darüber hinaus, dass sich das Unternehmen auch an seine vertraglichen Verpflichtungen hält. In beiderlei Hinsicht kann die Allianz zu den Versicherungen gezählt werden, die in dieser Hinsicht die allerhöchsten Standards erfüllen. Es handelt sich um ein international aufgestelltes Unternehmen mit großen finanziellen Rücklagen. Das Traditionsunternehmen ist zudem seit langem für eine hohe Zuverlässigkeit und Vertragstreue bekannt. Mit der Entscheidung für eine Versicherung bei diesem Unternehmen gehen die Kunden ganz sicher kein Risiko ein.

Jetzt die Zahnzusatzversicherung bei der Allianz abschließen

Verwaltung und Rechnungsübermittlung ist digital möglich

Die Allianz ist ein Versicherungsunternehmen mit einer langen Tradition. Dies heißt aber nicht, dass sie sich neuen Technologien verweigert. Ganz im Gegenteil: bei der Allianz haben die Kunden die Möglichkeit, ihre Rechnungen digital zu verwalten und die Leistungsabwicklung online vorzunehmen. Hierfür ist es lediglich notwendig, sich persönlich im Online Portal „Meine Allianz“ zu registrieren. Arztrechnungen können dann bequem hochgeladen werden, um die entsprechenden Leistungen zu beantragen. Zudem haben die Kunden dann die Möglichkeit, Jeweils den Bearbeitungsstand des einzelnen Falles einzusehen. Damit kann jede Menge Bürokratie gespart werden. Außerdem hat jeder Versicherte stets eine vollständige Übersicht über seine Rechnungen.

Bei der Beantragung sollten vier Schritte berücksichtigt werden

Nur einen geringen Aufwand bedeutet es rein formal, eine Zahnzusatzversicherung bei der Allianz abzuschließen. Das heißt jedoch nicht, dass das erstbeste Angebot gewählt werden sollte. Es ist durchaus sinnvoll, unterschiedliche Angebote miteinander zu vergleichen, auch wenn dies einen gewissen Aufwand erfordert. Wie Sie für den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung prinzipiell vorgehen sollten, zeigen die folgenden vier Schritte.

  1. Beschäftigung mit dem Angebot: zunächst ist es sehr sinnvoll, sich mit dem Prinzip der Zahnzusatzversicherung zu beschäftigen und die eigenen Ansprüche an eine solche Versicherung zu klären.
  2. Anfordern eines persönlichen Angebots: in jedem Fall sollten ein oder auch mehrere individuelle Angebote angefordert werden. Neben der Allianz können dabei auch andere Anbieter einbezogen werden, wie etwa die AXA oder die ERGO.
  3. Bearbeitung des Antrag: jedem Angebot liegt ein Antragsformular bei, welches ausgefüllt werden muss, wenn die Versicherung beantragt werden soll.
  4. Absenden des Antragsformulars: abschließend muss das Formular vollständig ausgefüllt und unterschrieben an die Versicherungsgesellschaft geschickt werden.

Service stellt kompetente Unterstützung dar

Sowohl die Interessenten als auch die Kunden können von der Allianz im Rahmen ihrer Zahnzusatzversicherung nach unseren Erfahrungen einen umfassenden und kompetenten Service erwarten. Dies beginnt bereits beim Online-Auftritt, der jede Menge Informationen bereithält. Neben allgemeinen Fragen zu einer Zahnzusatzversicherung werden auch die konkreten Leistungen transparent dargestellt. Teil des Online-Auftritts ist auch ein Beitragsrechner, mit dem die Interessenten ermitteln können, mit welchen monatlichen Beiträgen sie in etwa zu rechnen haben. Auf dieser Basis ist es prinzipiell sehr gut möglich, ein Angebot für eine Zahnzusatzversicherung bei der Allianz online anzufordern. Es erscheint aber durchaus sinnvoll, im Vorfeld einen Berater zu kontaktieren, der über Vor- und Nachteile der Tarifoptionen aufklärt. Der Kontakt zu einem Berater kann dabei sehr einfach über ein weiteres Online Formular hergestellt werden. Natürlich bietet die Allianz auch die Möglichkeit, unkompliziert direkten telefonischen Kontakt zu einem Mitarbeiter herzustellen, um kleinere Fragen zu beantworten. Alles in allem haben wir in unserem Test der Allianz Zahnzusatzversicherung einen sehr guten und kompetenten Service kennengelernt.

Jetzt die Zahnzusatzversicherung bei der Allianz abschließen

Allianz bietet umfangreiches Produktangebot

Die Allianz ist einer der größten Versicherungskonzerne weltweit. Entsprechend breit aufgestellt ist das Unternehmen mit Blick auf das verfügbare Produktspektrum. Im Prinzip können sich die Kunden der Allianz gegen alle denkbaren Risiken absichern. Das Angebot erstreckt sich auf insgesamt sechs Bereiche. Dazu zählen Auto und Mobilität, Recht, Wohnen und Eigentum, Vorsorgen und Vermögen, Gesundheit und Pflege sowie Gesundheit für Tiere. Neben Versicherungsprodukten ist es bei der Allianz also auch möglich, gezielt Vermögen aufzubauen bzw. professionell verwalten zu lassen.

Gute Noten durch die Stiftung Warentest

Als großer Versicherungskonzern steht die Allianz natürlich auch immer wieder im Fokus von unabhängigen Untersuchungen und Produktvergleichen. Auch die beiden hier vorgestellten Tarife der Allianz Zahnzusatzversicherung wurden dabei getestet. Im Rahmen eines Vergleiches der Stiftung Warentest konnte das Angebot dabei überzeugende Ergebnisse erreichen. In dem Test, der im Jahre 2016 durchgeführt wurde, erhielt die Versicherungsvariante DentalPlus die Bewertung „gut“, während das Paket DentalBest sogar mit „Sehr gut“ bewertet wurde. Insgesamt wurden in diesem Test mehr als 200 Versicherungen bzw. einzelne Tarife verglichen. Das Angebot der Allianz konnte dabei zum einen durch ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis überzeugen. Positiv hervorgehoben haben die Tester aber auch die professionelle Beratung, die die Kunden direkt zu einer für sie optimalen Lösung führt.

Fazit – Zusatzkosten bei der Zahnbehandlung zuverlässig absichern mit der Allianz

Gesunde und gut aussehende Zähne gehören heute einfach dazu. Um die eigenen Zähne in einem möglichst guten Zustand zu halten, ist neben regelmäßiger Pflege auch eine hochwertige zahnärztliche Versorgung notwendig. Doch trotz der besten Prophylaxe kann es immer wieder zu Schäden an der Zahnsubstanz kommen. Verantwortlich können neben Veranlagung auch Unfälle sein. Maßnahmen zum Erhaltung der Zahnsubstanz sowie für Ersatz sind zum Teil sehr kostenintensiv, wenn auf Leistungen Wert gelegt wird, die über den einfachen Standard hinausgehen. Leider werden entsprechende Zusatzleistungen nicht durch die gesetzliche Krankenkasse übernommen. Um nicht auf den hohen Zusatzkosten sitzen zu bleiben, sollte eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen werden. Bei der Allianz erhalten die Kunden dabei eine optimale Lösung, wobei aus zwei verschiedenen Tarifen ausgewählt werden kann. Beide Tarife decken ein breites Leistungsspektrum ab, wobei jeweils unterschiedliche Anteile der Zusatzkosten ersetzt werden. Die Kunden können sich zudem auf eine gute Beratung verlassen, worauf auch die Stiftung Warentest hingewiesen hat, welche die beiden Angebote insgesamt mit gut bzw. sehr gut bewertete. Prinzipiell kann die Allianz als Versicherungsgesellschaft als absolut seriös und finanziell solide eingestuft werden.

Jetzt die Zahnzusatzversicherung bei der Allianz abschließen

Kommentar(e)

avatar
Content Department

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.