Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen:

Haushaltsbuch führen und Geld sparen

Schon die Oma führte ein Haushaltsbuch, um Einnahmen und Ausgaben kontrollieren und entsprechend sparen zu können. Clever war sie, denn mit keiner anderen Methode als der Haushaltsbuchführung sieht man so deutlich, wohin das Geld jeden Monat fließt und wo es Einsparpotential gibt. In diesem Bericht zeigen wir Ihnen daher die wichtigsten Infos und Tricks zur Führung eines Haushaltsbuches, zeigen verschiedene Varianten der Buchführung auf und geben zudem praktische Tipps, wie Sie auch durch kleine Änderungen im Alltag noch mehr Geld einsparen können!

Finden Sie jetzt den besten Kredit

Warum sollte man ein Haushaltsbuch überhaupt führen?

Ein Haushaltsbuch gibt Ihnen die Möglichkeit, alle Einnahmen und Ausgaben fein säuberlich aufgelistet zu erfassen. So können Sie auf einen Blick sehen, wie viel Geld Sie monatlich für Lebensmittel oder ihre Hobbys ausgeben. Der Vorteil an der Auflistung: Oft ist einem gar nicht bewusst, wie viel Geld man im Monat für das Essen in der Kantine oder wie viel für das Shoppen von Klamotten ausgibt.

Wenn einem die Einnahmen und Ausgaben bewusst sind, kann man anfangen, Posten zu eliminieren oder wenigsten zu reduzieren, um Geld sparen zu können. Kochen Sie abends mal mehr und nehmen Sie sich die Reste als Mittagessen mit ins Büro, so lässt sich monatlich einiges einsparen. Auch wenn Sie sehen, dass Sie utopisch viel für Ihre Versicherungen zahlen, kann dies ein Hinweis sein, dass ein Versicherungsordner-Check mal wieder an der Zeit wäre!

Welche Formen der Haushaltsbuchführung gibt es?

Wer ein Haushaltsbuch führen und Geld sparen möchte, hat hierzu verschiedene Möglichkeiten. Unser Tipp: Schauen Sie sich die einzelnen Varianten an und probieren Sie einfach aus, mit welcher Methode Sie am besten klar kommen!

Haushaltsbuch online/am PC führen

Wer sehr viel am PC arbeitet, kennt vermutlich die verschiedenen Varianten der Haushaltsbuchführung. Zum einen gibt es viele Programme, die man sowohl kostenlos als auch gegen Geld downloaden kann. Diese Programme haben den Vorteil, dass das Haushaltsbuch in seiner Form bereits fertig ist und nur ausgefüllt werden muss. Ein weiterer Vorteil ist der schnelle Einstieg. Der Nachteil ist, dass manche Programme nicht immer so verständlich sind. Hier das richtige Programm für sich herauszufiltern kann eine Weile dauern, denn wer sich jedes Mal aufs Neue durch das Menü und Bearbeitungsprogramm durchkämpft, wird auf Dauer die Motivation verlieren.

Haushaltsbuch führen und Geld sparen

Die monatlichen Ausgaben und Einnahmen: Wissen Sie, was am Ende des Monats die Differenz aus beiden ist?

Eine weitere Möglichkeit ist es, ein Haushaltsbuch in einer einfachen Excel-Datei zu erstellen. Wer selbst keine Excel-Datei erstellen kann, weil er sich mit den Funktionen nicht auskennt, findet im Internet genügend Vorlagen zum Download.

Die Variante am PC hat grundsätzlich den Vorteil, dass die Programme (auch in Excel möglich) sofort alle einzelnen Posten zusammenrechnen. So sieht man auf einen Blick die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben. Auch werden die Summen in den einzelnen Kategorien addiert. So sehen Sie zum Beispiel, wie viel Sie im Monat Juli für Lebensmittel und wie viel fürs Tanken ausgegeben haben und wo sich einsparen lässt.

Der Nachteil: Nicht immer ist der PC an, so dass Sie Eintragungen erst später machen können und Ausgaben und Einnahmen vorher irgendwie bündeln oder handschriftlich erfassen müssen, um später nichts zu vergessen.

Haushaltsbuch schriftlich führen

Wer sich nicht bereits ein vorgefertigtes Haushaltsbuch kaufen möchte, kann es sich mit ein wenig Mühe einfach selbst erstellen. Ein großer karierter Block oder auch ein Schulheft sind vollkommen ausreichend.

Der Vorteil an einem Haushaltsbuch, welches per Hand geführt ist, liegt darin, dass Sie dieses schnell zur Hand haben und so auch Kleinigkeiten sofort notieren können.

Die Nachteile: Nachträgliche Änderungen oder Korrekturen lassen sich nur schwer durchführen und auch die Berechnung der Differenzen muss eigenständig (und meist zeitaufwändig) mit dem Taschenrechner absolviert werden.

Welche Posten gehören ins Haushaltsbuch?

Ein Haushaltsbuch sollte (ohne Ausnahme) alle Einnahmen und Ausgaben erfassen, die jeden Monat anfallen. Je genauer man die einzelnen Ausgaben benennt (z.B. 01.08.2017 – Bäckerei – 3,75 Euro), desto schneller kann man die eigenen Kostenfallen aufdecken.

Folgende Punkte geben Ihnen einen ersten Überblick, an welche Posten Sie denken müssen:

  • Die Wohnkosten: Hierzu zählen die Ausgaben, die kontinuierlich jeden Monat anfallen (Miete, Strom, Telefon, Versicherungen usw.)
  • Auto/Öffentliche Verkehrsmittel: Je nachdem was Sie nutzen, fallen hierunter die Kosten für Sprit, Tickets, KFZ-Steuer, Waschanlage ect.
  • Der Haushalt: In diesen Bereich gehören alle Posten, die den Haushalt betreffen. Von den Lebensmitteln über Medikamente bis hin zu Putzmitteln und Getränken.
  • Der Freizeit-Bereich: Notieren Sie in diesem Bereich alles, was Sie in Ihrer Freizeit tun. Kosten für Restaurantbesuche, die Mitgliedschaft im Sportverein, Ausgaben für Bücher oder den Urlaub.
  • Sonstiges: In diesen Bereich können zum Beispiel Kosten für den Steuerberater fallen, Kontoführungsgebühren oder Ratenkredite.

Extra-Tipp: Eine noch bessere Übersicht erhält man, wenn man sich Unterkategorien anlegt. Statt beim Beispiel Haushalt alles unter einem Posten zu notieren, können Sie Extra-Punkte machen: Nur Lebensmittel, nur Reinigungsmittel ect.
Haushaltsbuch führen und Geld sparen obst saisonal kaufen

Kaufen Sie eigentlich regional und saisonal ein? Wenn nicht, sollten Sie mal darüber nachdenken. Sie schonen damit nicht nur die Umwelt, sondern sparen zudem auch Geld ein!

So vergessen Sie nichts bei der Eintragung ins Haushaltsbuch!

Wenn Sie Ihre Ausgaben oder Einnahmen nicht sofort festhalten können, dann gewöhnen Sie sich an, sämtliche Belege oder Einkaufszettel daheim sofort in einen dafür vorgesehenen Umschlag zu stecken. Setzen Sie sich einmal in der Woche hin, nehmen Sie alle Belege heraus und tragen Sie die Summen im Haushaltsbuch ein! Denken Sie auch an die Posten, die auf dem Kontoauszug zu sehen sind! Drucken Sie sich den Kontoauszug daher einmal wöchentlich aus (ist ohnehin zu empfehlen aufgrund krimineller Energie vieler Menschen, um prüfen zu können, ob alle Abbuchungen gerechtfertigt sind) oder nutzen Sie Ihr Konto online und sparen Sie dadurch Geld ebenfalls nochmals Geld ein!

Extra-Tipp: Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, ob Sie eventuell zu viel für Ihr Girokonto zahlen? Schauen Sie sich in unserem Girokonto-Vergleich die Konditionen verschiedener Banken an und prüfen Sie, ob sich ein Wechsel für Sie lohnt!

Welche Einsparmöglichkeiten gibt es noch im Alltag durch die Übersicht aus dem Haushaltsbuch?

Der Supermarkt bietet alles, was das Herz begehrt. Vor allem im Obst und Gemüseregal finden wir nahezu alle Sorten, so dass sich auch die exotischsten Gerichte zu jeder Jahreszeit nachkochen lassen. Doch Achtung! Auch wenn die Versuchung manchmal noch so groß ist, so sollte man sich überwiegend an Produkten aus der Region halten und zudem auch bedenken, ob Sie gerade saisonal einkaufen! Wer zum Beispiel süße Erdbeeren im Winter kauft, zahlt nicht nur eine ordentliche Menge Geld dafür (viel mehr als zur Erdbeerzeit), sondern muss auch bedenken, dass die Produkte lange Transportwege hinter sich haben. Denken Sie beim Anblick daher nicht nur an Ihren Geldbeutel, sondern auch an Ihre Umwelt!

Verzichten Sie zudem auf die "to Go" Produkte. Natürlich ist der Café to Go am Morgen auf dem Weg zur Arbeit praktisch, kostet Sie aber jeden Tag 1-2 Euro. Rechnen Sie sich diese Summe mal aufs Jahr aus und überlegen Sie dann, wie viele Packungen Kaffee Sie davon kaufen könnten! Günstiger und umweltschonender: Ein Thermosbecher, der noch daheim befüllt wird!

Wie oft waschen Sie Wäsche und wie oft läuft die Spülmaschine? Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, aber starten Sie die Programme erst, wenn die Maschinen voll sind! Dies reduziert nicht nur den Strom-, sondern auch den Wasserverbrauch – und spart Ihnen aufs Jahr gesehen ein paar Euro ein!

Was tun, wenn das Haushaltsbuch mehr Ausgaben als Einnahmen aufweist?

Der Vorteil an der Führung des Haushaltsbuches: Sie sehen, ob das Verhältnis aus Einnahmen und Ausgaben stimmt! Wenn Sie feststellen, dass Sie zeitweise mehr ausgeben als einnehmen, dann ist jetzt der ideale Zeitpunkt daran etwas zu ändern!

Haushaltsbuch führen und Geld sparen beim einkaufen

Haben Sie vielleicht im Urlaub zu viel ausgegeben und das Konto ist jetzt im Minus? Schnelles Handeln ist wichtig, um Geld sparen zu können!

Wenn Ihr Konto im Minus ist, dann freut sich die Bank. Der Hintergrund: Durch den Dispositionskredit (quasi die Summe, welche die Bank Ihnen zur Verfügung gestellt hat, obwohl Ihr Konto bereits auf Null war) ist mit einem extrem hohen Zinssatz behaftet. Zinsen zwischen 10 % und 15 % sind keine Seltenheit, so dass Sie richtig tief in die Tasche greifen müssen, um nicht nur das Konto wieder ins Plus zu holen, sondern auch die angefallenen Zinsen begleichen zu können. Um das Konto günstig ausgleichen zu können, lohnt sich die Aufnahme eines Kleinkredites. Die Zinsen eines Kredites sind in nahezu allen Fällen deutlich günstiger als die Dispozinsen, so dass Sie Ihr Konto umgehend ausgleichen können. Je nach Betrag lohnt sich auch ein Mikrokredit, der schon für zum Beispiel wenige hundert Euro genommen werden kann, sofern sich das Konto eigenständig nicht ausgleichen lässt (zum Beispiel durch einen Gehaltseingang in den nächsten Tagen).
Alles was Sie zum Thema Kredit wissen müssen und einen ausführlichen Kreditvergleich plus Erfahrungsberichte zu unterschiedlichen Anbietern finden Sie übrigens in unserem Vergleich!

Finden Sie jetzt den besten Kredit

Haushaltsbuch führen und Geld sparen: Unser Fazit

Ein Haushaltsbuch führen und Geld sparen zu wollen ist absolut die richtige Entscheidung, wenn Sie sich mit Ihren Finanzen auseinandersetzen möchten. Das Sparpotential kann enorm sein, wenn man sich bewusst vor Augen führt, für was das hart verdiente Geld im Monat ausgegeben wird. Natürlich muss ein Haushaltsbuch ordentlich gepflegt und jede Einnahme bzw. Ausgabe erfasst werden. Wer sich jedoch diese Arbeit macht, die in der Woche zu Beginn vermutlich maximal eine halbe Stunde Zeit in Anspruch nimmt, kann auf Dauer viel sparen, da weniger Geld ausgegeben wird – reduziert ganz nebenbei auch die Zeit, die Sie benötigen, um Ihr Haushaltsbuch zu führen!

Für weitere Tipps zum Sparen und dem Vermeiden von unnötigen Geldausgaben empfehlen wir Ihnen auch unseren Ratgeber "Der richtige Umgang mit Geld: 7 Tipps"

Kommentar(e)

avatar
Content Department

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.