Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen:

TrueWealth Erfahrungen – der Schweizer Robo Advisor im Test

Das Wichtigste in Kürze
Die Kosten sind niedrig, das Angebot ist breit und die Auswahlhilfen sind sehr gut. Außerdem bietet True Wealth als einer von ganz wenigen Online-Vermögensverwaltern ein mit 100.000,- CHF Spielgeld gefülltes Demokonto.

Automatisierte Vermögensverwaltung bei True Wealth im ÜberblickInfo

  • Robo Advisor für die Schweiz
  • 2013 gestartet
  • ab 8.500,- CHF
  • niedrige Kosten
  • Demokonto
  • Testnote: Sehr gut

Die wichtigsten Daten zum True Wealth Robo Advisor

Name True Wealth
Unternehmen True Wealth AG
Art des Unternehmens Vermögensverwalter
Unternehmenssitz Zürich
Verwendete Anlageklassen Aktien, Immobilienaktien, Obligationen, Rohstoffe
Verwendete Produkttypen ETF
Depotbank Saxo Bank (Schweiz) AG
Mindestanlage 8.500,- CHF
Sparplan Nicht möglich
Gebühren 0,50 Prozent plus Zielfondskosten
Beratung Keine
App Keine

 

Vor- und Nachteile auf einen Blick

Die Vorteile:

  1. Niedrige Kosten
  2. Moderate Mindesteinzahlung
  3. Langjährige Erfahrung
  4. Virtuelles Testkonto möglich

Die Nachteile:

  1. Kein Sparplan
  2. Keine ergänzende Beratung

Testkategorie 1: Die Anlagephilosophie – Nicht bewertet

Die Internetseite macht relativ schnell die grundlegende Anlagephilosophie von True Wealth deutlich. "Dabei sein, nicht besser sein", heißt es dort. Soll heißen, statt mit gezielter Aktienauswahl zu versuchen den Markt zu schlagen begnügt man sich damit, vom allgemeinen Aufwärtstrend zu profitieren.

Beste Buchhaltungssoftware

Sind einzelne Anlageklassen wegen Kurssteigerungen oder -rückgänge im Depot unter- oder übergewichtet, wird das beim Rebalancing ausgeglichen.

Diese Bescheidenheit mag zunächst überraschen, allerdings deckt sich der Ansatz mit vielen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Demnach schaffen es auch die meisten professionellen Investoren nicht, das ihnen anvertraute Vermögen schneller zu mehren als der Aktienmarkt steigt. Ihre Bemühungen verursachen nur Kosten – die dazu führen, dass viele Fonds, die eine aktive Aktienauswahl betreiben, sich unter Berücksichtigung der Kosten schlechter entwickeln als ihr Vergleichsindex, beispielsweise der SMI.

Wie effizient ist der Markt?

Grund dafür ist die Effizienz der Märkte. Sie bilden die Erwartungen der Anleger durch höhere oder niedrigere Kurse ab. Die Aktie eines kurz vor der Insolvenz stehenden Unternehmens will niemand kaufen – entsprechend niedrig sind die Kurse. Um erfolgreicher zu sein als der Durchschnitt muss man also mehr wissen als die Konkurrenz – das schafft kaum jemand. Selbst der erfolgreiche Investor Warren Buffett rät zu einer passiven Anlagestrategie – wenn man nicht zu jenen 1,0 bis 2,0 Prozent gehört, die ein besonders Gespür für die Entwicklung der Märkte haben.

Volatilität Aktien

Aktien von Versorgern galten einst als sichere Geldanlage. In den vergangenen Jahren haben sich die meisten nur unterdurchschnittlich entwickelt. Auch viele professionelle Anleger haben diesen Umschwung nicht kommen sehen.

True Wealth bringt diese sogenannte Effizienzmarkthypothese mit dem Satz "Der Markt soll arbeiten" auf den Punkt. Das bedeutet aber nicht, dass der Vermögensverwalter die Hände in den Schoß legt und einfach einen Indexfonds auf den SMI oder den MSCI World kauft. Seine Arbeit besteht in der Optimierung des Risikos. So sorgt der Robo Advisor für eine breite Streuung und eine sinnvolle Gewichtung von Chancen und Risiko. Das geschieht durch die optimierte Aufteilung des Guthabens auf die verschiedenen Anlageklassen wie Immobilienaktien, Aktien, Obligationen und Rohstoffe.

Robo Advisor ist nicht nur am Anfang aktiv

Dabei kümmert sich der Robo Advisor nicht nur um die Erstanlage, er greift auch ein, wenn das Portfolio zu weit vom Zielwert abweicht. Dieses sogenannte Rebalancing kann beispielsweise nötig werden, weil eine Anlageklasse sich besonders gut entwickelt hat. Sind Aktien besonders stark gestiegen, ist damit auch ihr Anteil am Depotwert gewachsen. Das wird dann durch ein Umschichten von Aktien in Anleihen oder andere Anlageklassen ausgeglichen.

Robo Advisor Strategie

Eine breite Streuung soll das Risiko minimieren – das ist der Ansatz fast aller Robo Advisor.

Eine Besonderheit von True Wealth ist diese Vorgehensweise aber nicht, die meisten Robo Advisor verfolgen eine ähnliche Strategie. Einige wie der Schweizer Konkurrent VZ Finanzportal haben allerdings auch Strategien im Angebot, mit denen der Markt übertrumpft werden soll.

Zwischenfazit: Seinen semipassiven Investmentansatz kann True Wealth auf wissenschaftliche Studien stützen. Ob die Strategie aber wirklich erfolgreicher ist wird sich erst später herausstellen, daher haben wir diese Kategorie bei allen Anbietern nicht bewertet.

Testkategorie 2: Das Angebot – Testnote Sehr gut

Während wir die Strategie grundsätzlich nicht bewerten, so benoten wir doch das Angebot an verschiedenen Investmentstilen. Dazu gehört ein ausreichend großes Angebot an unterschiedlichen Risikoprofilen.  Vor allem als Dachfonds konzipierte Lösungen wie das ING Global Index Portfolio bieten meist nur drei Sicherheitsstufen, A.IX Capital sogar nur eine.

True Wealth Angebot Test

Für fast jedes Risikoprofil bietet True Wealth eine Strategie.

Dagegen bietet True Wealth viele unterschiedliche Lösungen, je nach Situation des Kunden. Dazu gehört zunächst einmal eine umfangreiche Erhebung der persönlichen Umstände, die zu den besten in unserem Test gehört. Darauf aufbauend wird eine Risikotoleranz festgelegt und eine entsprechende Strategie gewählt. Dabei ist die Zahl der Strategien so groß, dass praktisch jeder Kunde einen gut passenden Mix aus Anleihen, Aktien, Rohstoffen und Immobilien (in Form von Immobilienaktien) findet.

Zwischenfazit: Die Bestimmung des Risikoprofils ist sehr gut und die Zahl der Strategien hoch.

Testkategorie 3: Ein- und Auszahlungen – Testnote Gut

Mit 8.500,- Schweizer Franken liegt die Mindesteinzahlung im mittleren bis unteren Bereich. Der Betrag ist gleichzeitig auch die Mindestanlagesumme. Weniger als 8.500,- CHF dürfen nicht auf dem Konto liegen.

Damit liegt True Wealth im unteren Mittelfeld, was die Höhe der Einzahlung angeht. Viele Konkurrenten verlangen 10.000,- CHF oder mehr. Wer weniger investieren will, sollte zu von Robo Advisors verwalteten Fonds wie easyfolio greifen.

ratenkredit mit sondertilgung sparen

Sparpläne mit regelmäßiger Einzahlung sorgen nicht nur für einen steten Kapitalzufluss, sie helfen auch das Einstiegs-Risiko zu streuen. Ein Teil wird dann vielleicht direkt vor einem Börsencrash investiert, ein anderer dagegen kurz vor einem Aufschwung. Auch beim Timing sind viele Wissenschaftler nämlich der Meinung, dass sich der optimale Einstiegszeitpunkt nicht finden lässt.

Leider fehlt ein Sparplan, mit dem Anleger monatlich einen festen Betrag einzahlen können, beispielsweise 50,- Franken.

Zwischenfazit: Die Mindestanlage von 8.500,- CHF liegt im unteren Mittelfeld.

Testkategorie 4 – Gebühren und Kosten – Testnote Sehr Gut

Die Gebühren bei True Wealth sind ausgesprochen niedrig. 0,50 Prozent vom Depotvolumen behält der Vermögensverwalter für seine Dienste ein, das ist sehr wenig. Hinzurechnen müssen Anleger noch die sogenannten Zielfondskosten. Das sind die Gebühren für die von True Wealth gekauften ETFs. Weil die Gelder nicht vom Vermögensverwalter in Rechnung gestellt, sondern direkt von der Fondsgesellschaft einbehalten werden, tauchen sie in den Berechnungen der Vermögensverwalter meist nicht auf. Wer die Gebühren mit denen eines Fonds vergleichen will, muss diese Kosten noch addieren.

True Wealth verlangt keine hohen Summen für seine Dienste.

Auch mit einer Gesamtkostenquote von 0,75 Prozent ist das Unternehmen aber noch günstig. Aktiv verwaltete Fonds berechnen oft mehr als 2,00 Prozent und nicht selten noch einen Ausgabeaufschlag. Das liegt daran, dass die aktive Suche nach den besten Aktien teuer ist und sie oft an Vermittler wie Banken eine hohe Retrozession zahlen, die über die Gebühren refinanziert wird.

Weitere Gebühren fallen im Regelfall nicht an, denn die Depot- und Orderkosten der Depotbank sind in der Pauschale von 0,50 Prozent bereits enthalten.

Zwischenfazit: Die Kosten sind vergleichsweise niedrig, auch wenn man die Zielfondskosten noch zur Verwaltungsgebühr addiert.

Testkategorie 5: Sicherheit – Testnote Sehr gut

True Wealth ist ein Schweizer Vermögensverwalter mit Sitz in Zürich. Gegründet wurde das Unternehmen 2013, damit gehört es in der jungen und dynamischen Branche schon fast zu den alteingesessenen Firmen.

Oliver Herren ist vor allem als Mitbegründer der Digitec Galaxus AG bekannt, die mit digitec.ch den größten Schweizer Online-Shop betreibt. Er rief True Wealth zusammen mit Felix Niederer ins Leben. Der studierte Physiker hatte sich bei einem Rückversicherer intensiv mit Risikomodellierung und Portfoliomanagement beschäftigt. Ihr Team haben die beiden Gründer durch eine Reihe von Technik- und Finanzspezialisten ergänzt.

True Wealth Anlagephilosophie

Die beiden Unternehmensgründer.

Das Unternehmen ist als Vermögensverwalter registriert und Mitglied im Verband Schweizer Vermögensverwalter. Eine Banklizenz besitzt das Unternehmen nicht. Daher arbeitet es mit einer Depotbank zusammen. True Wealth trifft die Anlageentscheidungen, Gelder und Wertpapiere lagern aber bei der Saxo Bank (Schweiz) AG, der Schweizer Niederlassungen der dänischen Saxo Bank. Bein einer Insolvenz von True Wealth würden Kunden zwar ihren Vermögensverwalter verlieren, nicht aber ihre Guthaben, die ja bei der Saxo Bank lagern.

Kunden außerhalb der Schweiz müssen bedenken, dass alle Guthaben in Schweizer Franken angelegt sind und damit ein Wechselkursrisiko besteht, auch wenn sich die Währung in den vergangenen Jahrzehnten meist als stabiler als andere gezeigt hat.

Zwischenfazit: Die Wertpapiere und Kundengelder lagern bei der Schweizer Niederlassung der dänischen Saxo Bank.

Testkategorie 6: Website und Apps – Testnote Sehr gut

Die Website ist übersichtlich und gut strukturiert. Die meisten Informationen sind schnell gefunden. Anlegern wird die Strategie verständlich und gut dargestellt und sie werden auch darauf hingewiesen, für wenn der Anbieter nicht geeignet ist. Die Erfassung der Kundenbedürfnisse ist sehr gut, der Blog bietet zahlreiche Hintergrundinformationen.

Demokonto Robo Advisor

Eine Besonderheit ist das Demokonto.

Die Testnote "sehr gut" hat sich True Wealth aber vor allem mit dem Demokonto verdient. Mehr als eine E-Mail-Adresse und ein Name sind nicht nötig, um ein virtuelles Depot mit 100.000,- CHF Spielgeld zu eröffnen und dessen Wertentwicklung zu verfolgen. So können Interessenten verfolgen, wie sich ihr Geld entwickelt hätte, ohne ein Risiko einzugehen. Gewinne lassen sich dort natürlich ebenfalls nicht erzielen.

Zielfondkosten True Wealth

Hier ist True Wealth nur bedingt ehrlich. Da das Unternehmen bei den klassischen Vermögensverwaltern ein "+ Fremdgebühren, versteckte Kosten" schreibt, müsste er eigentlich auch darauf hinweisen, dass bei ihm selbst noch Zielfondskosten von rund 0,25 Prozent anfallen.

Natürlich gibt es auch bei True Wealth Schattenseiten. Die vollen Kosten findet man zwar bei den Fragen und Antworten (FAQ) gut erläutert, im Vergleich verschiedener Anlageoptionen führt True Wealth die Fremdkosten aber bei der Konkurrenz auf, bei sich selbst nicht. Das ist nicht ganz ehrlich.

Apps fehlen, sie sind aber auch nicht besonders wichtig. Wer seinen Depotstand prüfen will, braucht dafür ohnehin eine Internetverbindung – und kann dann auch die Website nutzen.

Zwischenfazit: Besonders positiv ist das Demokonto mit 100.000,- CHF Spielgeld.

Testkategorie 7: Service und Beratung – Testnote Gut

Bei Fragen können die Mitarbeiter an True Wealth entweder eine E-Mail schicken oder dort anrufen. Die Mitarbeiter sind von Montag bis Freitag für jeweils neun Stunden erreichbar. Dafür hat das Unternehmen extra mehrere Kundenspezialisten angestellt. Ein Chat für eine schnelle und niedrigschwellige Kontaktaufnahme fehlt dagegen leider.

VZ Vermögenszentrum Schweiz

Konkurrent VZ Finanzportal bietet über sein Schwesterunternehmen VZ VermögensZentrum auch eine Honorarberatung.

Eine echte Beratung bietet das Unternehmen aber nicht an. Wer einen festen Ansprechpartner wünscht, findet den beim VZ Finanzportal, das über das Schwesterunternehmen VZ VermögensZentrum auch eine Honorarberatung anbietet. Oder man nutzt den bundesdeutschen Anbieter quirion, der gegen eine etwas höhere Gebühr einen persönlichen Coach anbietet.

Zwischenfazit: Der Service ist gut, eine echte Beratung bietet True Wealth aber nicht.

True Wealth Bewertung: Sehr Gut

Die Kosten sind niedrig, das Angebot ist breit und die Auswahlhilfen sind sehr gut. Außerdem bietet True Wealth als einer von ganz wenigen Online-Vermögensverwaltern ein mit 100.000,- CHF Spielgeld gefülltes Demokonto. Deshalb ein sehr guter Anbieter. Wer einen menschlichen Ansprechpartner wünscht, muss aber auf die Dienste von Konkurrenten zurückgreifen, denn den bietet True Wealth nicht. Außerdem ist das Angebot auf den Schweizer Markt zugeschnitten. Anleger aus anderen Ländern können grundsätzlich Kunden werden, allerdings wird ihr Geld in Schweizer Franken angelegt und zum großen Teil in Schweizer Aktien investiert. Außerdem erhalten sie keine Steuerunterlagen, die Steuerwerte werden bisher nämlich nur für die Schweizer Steuererklärung berechnet. Für Schweizer eine sehr gute Wahl.

Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen
  • Schneller, unkomplizierter Kreditantrag
  • Auszahlung innerhalb von 24h möglich
  • Niedrige monatliche Raten

Kommentar(e)

avatar
T_Weigel_Autor

Chefredakteur Kredite.org

Peter König

Peter König kümmert sich als hauptverantwortlicher Chefredakteur unseres Portals vor allem um die Themen Aktien, Fonds und Geldanlage. Schon früh hatte König großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und dem Finanzmarkt. Einer Lehre als Bankkaufmann folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wuppertal. Nach dem Diplom trat der heute 58-Jährige eine Festanstellung als Fondsmanager bei einem großen Geldinstitut an, für das er heute noch in Teilzeit tätig ist.